Für Kämpfertypen
Fabian Oberscheidt und Paul Heldt mit einem jungen Fan
Fabian Oberscheidt und Paul Heldt mit einem jungen Fan

Zwölf Bestleistungen bei NRW-Landesmeisterschaften

Keine guten Bedingungen, aber trotzdem teilweise gute Leistungen hatte das Perspektivteam des TSV Bayer 04 Leverkusen bei den Landesmeisterschaften des Behinderten- und Rehabilitationssportverbands Nordrhein-Westfalen in Bottrop vorzuweisen.


Die Werfer Sali Fuseini und Fabian Oberscheidt konnten nach langer Zeit ihre Bestweiten verbessern. Fuseini warf den Speer auf 21,58 Meter, Oberscheidt knackte mit der Kugel mit 6,08 Meter erstmals die Sechs-Meter-Marke. Zudem landete Aaron Thiekötters Speer bei 26,57 Metern – ebenfalls Bestweite. Luzie Measemann stieß die Kugel bei ihrem ersten Wettkampf trotz Zerrung auf die Bestweite von 5,53 Meter.

Firat Cangir gelang es mit 16,31 Sekunden über 100 Meter und 3,81 Metern im Weitsprung, gleich zwei Marken zu verbessern. Bastian Börsch stellte über 200 Meter seine Bestleistung von 30,13 Sekunden ein. Moritz Gerlach sprintete mit 15,92 Sekunden über 100 Meter schneller als je zuvor und Franziska Dziallas schaffte in 1:07,82 Minuten nach deutschen Rekorden über 800 und 1500 Meter auch eine neue Bestzeit über 400 Meter. Paula Weber jubelte gleich über drei Bestleistungen: im Weitsprung, über 100 Meter und mit der Kugel.

„Mit ein paar Ausnahmen waren die Leistungen aber nicht so gut wie erhofft. Es war viel zu windig und wir hatten einen Zeitplanverzug von 40 Minuten, wodurch sich die Jungs bei dem Wetter zwei Mal aufwärmen mussten“, ärgerte sich Trainerin Sara Grädtke.

Irmgard Bensusan nutzte den Wettkampf für ein weiteres 100-Meter-Rennen und kam nach ihrer Bestzeit aus der Vorwoche in Paris auf 13,31 Sekunden. „Der Start war gut, das Rennen nicht so. Es war zu kalt und ich hatte zu viel Gegenwind, aber Hauptsache, ich bin gelaufen“, sagte die 400-Meter-Weltmeisterin.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche