Für Kämpfertypen
Johannes Floors und Felix Streng starten bei der WM (c) Ralf Kuckuck

Zehn Bayer-Para-Leichtathleten für WM nominiert

Der TSV Bayer 04 Leverkusen wird bei den Para-Leichtathletik-Weltmeisterschaften vom 7. bis 15. November in Dubai das größte deutsche Aufgebot stellen: Zehn Athletinnen und Athleten wurden vom Deutschen Behindertensportverband nominiert.


Die Titelverteidiger Markus Rehm und Johannes Floors führen das Leverkusener Aufgebot an: Während Rehm im Weitsprung antritt und dort um die Verbesserung seines Weltrekords kämpft, wird Floors mit dem Start über 100 Meter, 400 Meter und in der neuen 4x100-Meter-Universalstaffel ein großes Pensum abliefern. Floors hatte in dieser Saison die Weltrekorde über 100 und 200 Meter verbessert. Rehm übertraf seinen Weitsprung-Weltrekord bei einem Showwettkampf in Japan, wodurch die Bestweite nicht offiziell anerkannt wurde.

Auch Léon Schäfer hat in dieser Saison schon zwei Mal seinen Weltrekord verbessert, aktuell steht die Bestmarke im Weitsprung bei 6,99 Meter. Nachdem er die EM im vergangenen Jahr verletzungsbedingt verpasst hatte, hofft er nun auf seinen ersten großen Titel. Über 100 Meter  verbesserte sich der Athlet von Karl - Heinz Düe auf 12,29 sec und geht  als Weltranglisten - Zweiter an den Start. Er möchte Weltrekordler Vinicius Goncalves Rodrigues (BRA) Paroli bieten.

Wieder fit ist auch Felix Streng, der die WM 2017 absagen musste und auch in diesem Jahr mit lange Zeit krank nicht starten konnte – er wird sich hoffentlich mit Floors einen Dreikampf um die 100-Meter-Krone mit dem britischen Paralympicssieger Jonnie Peacock liefern. Auch im Weitsprung ist Streng ein heißer Medaillenkandidat.

Irmgard Bensusan hatte in dieser Saison ebenfalls schnelle Zeiten auf die Bahn gebracht: Weltrekord über 100 und 200 Meter, konstant schnell, egal bei welchen Bedingungen. Nun wird sich zeigen, wie sie im Duell mit der niederländischen Europameisterin und Topfavoritin Marlene van Gansewinkel bestehen kann.

Tom Sengua Malutedi hatte 2017 in London seinen ersten internationalen Auftritt und wurde direkt mit Staffel-Gold belohnt, in Dubai wird er im Hochsprung und über 200 Meter starten. Mit David Behre kehrt der Staffel-Paralympicssieger von Rio 2016 zurück, er wird über 100 Meter und möglicherweise in der Universalstaffel laufen, nachdem er seit den Spielen 2016 keinen Wettkampf auf internationaler Bühne mehr bestritten hatte.

Drei Debütanten runden das Leverkusener Team ab: Die junge Nele Moos ist im Weitsprung, über 100 und 200 Meter sowie für die Universalstaffel gemeldet. Maria Tietze wird im Weitsprung, über 100 und 200 Meter antreten und Johannes Bessell wird sich gegen starke Konkurrenz über 1500 Meter behaupten müssen. Für alle drei wäre eine Platzierung unter den Top 8 ein Erfolg.

„Leider muss Frederike Koleiski aufgrund einer Verletzung passen“, sagt Parasport-Geschäftsführer Jörg Frischmann: „Aber zehn Nominierte sind ein tolles Ergebnis für uns. Der Wettkampf um Medaillen wird im Parasport immer härter, zumal auch Russland wieder dabei ist, aber wir hoffen auf sechs Medaillen und einige Bestleistungen.“

Zum deutschen Team zählen außerdem die Trainer Steffi Nerius, Karl-Heinz Düe und Matthias Esser sowie Frischmann als Teammanager.

 

Athleten:

Irmgard Bensusan, T 44, 100m, 200m

Léon Schäfer, T63, 100m, Weitsprung

Johannes Floors, T62, 100m, 400m, Staffel

David Behre, T62, 100m, Staffel

Felix Streng T64, 100m, Weitsprung

Tom Sengua Malutedi 200, Hochsprung

Markus Rehm; T64, Weitsprung

Nele Moos, T38, 100m, 200m, Weitsprung, Staffel

Maria Tietze 100m, 200m, Weitsprung

Johannes Bessell, T46, 1500m

Trainer: Karl - Heinz Düe, Matthias Esser, Steffi Nerius

Teammanager: Jörg Frischmann


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche