Für Kämpfertypen

Para Leichtathletik der Spitzenklasse in Leverkusen

Beim 9. Integrativen Leichtathletik-Sportfest des TSV Bayer 04 Leverkusen messen sich am 21. Juni im Manforter Stadion paralympische Weltklasse-Athleten mit aufstrebenden Talenten – und Top-Athleten ohne Behinderung, die noch auf die Norm für die Weltmeisterschaften hoffen.


Eineinhalb Wochen vor dem Meeting haben bereits 149 Teilnehmer gemeldet, mehr als je zuvor. „Bei dem Starterfeld und dem guten Wetter, das prognostiziert ist, dürfen wir vielleicht sogar mit Weltrekorden rechnen“, freut sich Leverkusens Parasport-Geschäftsführer Jörg Frischmann: „So viele Parasportler hatten wir noch nie, in manchen Klassen haben wir die Besten der Welt am Start.“

Neben den heimischen Spitzen-Athleten Irmgard Bensusan, Frederike Charlotte Koleiski, David Behre, Johannes Floors, Tom Sengua Malutedi, Markus Rehm, Léon Schäfer und Felix Streng kommen mit Kugelstoßer Niko Kappel und dem britischen Sprinter Richard Whitehead auch zwei Paralympicssieger nach Leverkusen, die beide bei den vergangenen Sportfesten schon Weltrekorde aufstellen konnten. Dazu gesellen sich neben Athleten der der deutschen Nationalmannschaft zahlreiche Welt- und Europameister aus dem paralympischen Bereich.

So wird die niederländische Doppel-Europameisterin Marlene van Gansewinkel sich über 100 und 200 Meter mit Lokalmatadorin Irmgard Bensusan duellieren, die bei der EM in Berlin im vergangenen Jahr zwei Mal knapp unterlegen war, aber dieses Jahr schon zwei Weltrekorde auf die Bahn gezaubert hat.

Der wiedergenesene Léon Schäfer wird sich im Weitsprung in der Klasse der Oberschenkelamputierten mit dem 17-jährigen südafrikanischen Senkrechtstarter Ntando Mahlangu, dem japanischen Paralympics-Zweiten Atsushi Yamamoto und dem Briten Luke Sinnott messen, die im kommenden Jahr bei den Paralympics in Tokio alle um den Titel von Heinrich Popow kämpfen werden. Auf der Bahn konkurrieren alle zudem mit Whitehead, der in Leverkusen mittlerweile schon Stammgast ist.

Felix Streng und Johannes Floors werden sich über 100 Meter mit einem halben Dutzend nichtbehinderter Sprinter um den Tagessieg streiten, die alle ebenfalls schon deutlich unter elf Sekunden gelaufen sind. Über 200 Meter ist in Alexander Kosenkow vom TV Wattenscheid neben Floors und Streng ein weiterer Sprinter gemeldet, der eine niedrige 21er-Zeit sprinten kann.

Weitsprung-Weltrekordhalter Markus Rehm wird sich neben Felix Streng auch mit Alyn Camara vom ASV Köln messen, der mit der WM-Norm liebäugelt und dem deren Erfüllung 2015 schon einmal beim Integrativen Sportfest gelungen war. Das gleiche Ziel wie Camara verfolgen auch die beiden 6000-Punkte-Mehrkämpferinnen Mareike Arndt und Anna Maiwald, die das Sportfest als letzte Vorbereitung auf den Siebenkampf in Ratingen nutzen, um dort die WM-Norm anzugreifen.

Paralympicssieger Niko Kappel, der erst Anfang Juni den Weltrekord im Kugelstoßen zurückerobert hatte, wird diesen in der Konkurrenz mit neun weiteren kleinwüchsigen Athleten verbessern wollen, so wie er es bereits im Vorjahr getan hat.

Frischmann ist stolz, dass so viele Athleten ohne Behinderung, aber auch aus dem Ausland gemeldet haben – und der familiäre Charakter der Veranstaltung beibehalten wird: „Von Paralympics-Gastgeber Japan sind schon seit Wochenbeginn elf Sportler in Leverkusen, um hier noch zehn Tage zu trainieren. Aus Wales kommt wie im vergangenen Jahr ein großes Nachwuchsteam und selbst aus Südafrika sind sieben Athleten dabei. Viele kommen immer wieder, weil sie das Flair bei uns schätzen.“

Los geht es am Freitag, den 21. Juni, um 15 Uhr im Manforter Stadion – unter anderem auch mit Nachwuchswettkämpfen, in denen Sportler antreten dürfen, die zum ersten Mal eine Prothese tragen. Das Sportfest endet gegen 20.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Den aktuellen Meldestand gibt es hier: www.team-thomas.org


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche