Für Kämpfertypen
Nele Moos bestätigte die Paralympics-Norm (c) Mika Volkmann

Normbestätigung, Bestleistungen und ein deutscher Rekord in Hachenburg

Die Para Leichtathlet*innen des TSV Bayer 04 Leverkusen haben das Basalt-Meeting in Hachenburg für starke Leistungen zum Ende der coronabedingten Spätsaison genutzt: Nele Moos bestätigte die Paralympics-Norm über 400 Meter, zudem gab es sechs Bestleistungen und einen deutschen Rekord. Markus Rehms zweiter Wettkampf der Saison in Innsbruck lief nicht so gut wie erhofft.


Die Leistung war beim Heimspiel in Leverkusen angesichts des Weltrekords von Léon Schäfer fast untergegangen: Nele Moos hatte mit starken 64,76 Sekunden über 400 Meter die Norm für die verschobenen Paralympics in Tokio unterboten. In Hachenburg gelang es der 18-Jährigen, diese Bestzeit noch mal um sieben Hundertstel auf 64,69 Sekunden zu verbessern.

Franziska Dziallas gelang es auf der Stadionrunde mit 67,47 Sekunden, ihren deutschen Rekord in ihrer Startklasse zu unterbieten und auch Moritz Raykowski zeigte über 400 Meter ein flottes Rennen und blieb mit 57,44 Sekunden nur knapp über seiner Bestzeit.

Die Sprinter*innen hatten an diesem Tag auch schnelle Beine: Johannes Floors sprintete mit 10,77 Sekunden zur Saisonbestzeit, Felix Streng blieb mit 11,01 Sekunden stabil um die elf Sekunden. Irmgard Bensusan und Maria Tietze rannten mit 27,10 Sekunden und 28,51 Sekunden ebenfalls Saisonbestleistungen, Tietze sprang zudem im Weitsprung mit 4,77 Metern nah an ihre Bestleistung heran.

Noah Bodelier mit 12,50 Sekunden, Carlo Reuter mit 15,55 Sekunden und Finn Ackfeld mit 18,49 Sekunden über 100 Meter sprinteten zu 100-Meter-Bestzeiten. Ackfeld sprang zudem mit 2,27 Metern weiter als je zuvor.

Eine Steigerung gelang Tom Sengua Malutedi in seiner neuen Disziplin Speerwurf: Nachdem er vor zwei Wochen in Duisburg 41,77 Meter weit geworfen hatte, landete sein letzter Versuch erst bei starken 46,09 Metern - Bestweite! Auch sein Speerwurfkollege Mathias Mester, der früher für den TSV startete und wieder am Trainingsstützpunkt Leverkusen trainiert, durfte sich freuen: Mit 38,97 Metern warf er Saisonbestweite und näherte sich der Tokio-Norm an.

Nicht ganz zufrieden war Markus Rehm mit seinem zweiten und letzten Saisonstart im österreichischen Innsbruck: Bei der Golden Roof Challenge in der Innenstadt regnete und stürmte es, sodass Rehm mit 7,94 Metern nicht an seine Saisonbestweite von 8,32 Metern vom Leverkusener Heimspiel heran kam.

Kim Vaske startet noch bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften in Hagen am 13. September, einige Athlet*innen werden am 20. September noch bei den niederländischen Meisterschaften in Tilburg oder am 26. September beim Werfertag in Bad Oeynhausen ihre Bestleistungen angreifen. Für die anderen beginnt erneut die Vorbereitung auf die paralympische Saison.

 

Basalt-Meeting Hachenburg

100 Meter

Irmgard Bensusan 13,34 und 13,15 sec

Johannes Floors 10,77 sec

Felix Streng 11,01 sec

Noah Bodelier 12,50 sec PB

Tim Jürgens 13,93 und 13,94 sec

Carlo Reuter 15,72 und 15,55 sec PB

Finn Ackfeld 18,67 und 18,49 sec PB

200 Meter

Irmgard Bensusan 27,10 sec

Maria Tietze 28,51 sec

Moritz Hoffmann 27,28 sec

400 Meter

Nele Moos 64,69 sec PB

Franziska Dziallas 67,47 sec DR

Moritz Raykowski 57,44 sec

Weitsprung

Maria Tietze 4,77 m 

Noah Bodelier 5,61 m

Tim Jürgens 4,23 m

Carlo Reuter 3,59 m

Finn Ackfeld 2,27 m PB

Speerwurf

Tom Sengua Malutedi 46,09 m PB

Golden Roof Challenge Innsbruck

Weitsprung

Markus Rehm 7,94 m


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche