Für Kämpfertypen

Heimspiel statt Sportfest: Hochklassige Para Leichtathletik in Leverkusen

Am Freitag, den 21. August, ist es ab 14 Uhr soweit: Beim Heimspiel dürfen die Leverkusener Para Leichtathletinnen und Leichtathleten endlich wieder auf der Fritz-Jacobi-Anlage um neue Bestleistungen kämpfen. Der Wettbewerb ersetzt das Integrative Sportfest, das aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden war.


„Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr doch noch die Möglichkeit haben, auf unserer eigenen Bahn Wettkämpfe zu erleben“, sagt Parasport-Geschäftsführer Jörg Frischmann, der ursprünglich das Integrative Sportfest so geplant hatte, dass es mit international namhafter Konkurrenz die letzte Qualifikations-Möglichkeit für deutsche Athleten auf dem Weg zu den Paralympics in Tokio gewesen wäre.

Stattdessen gibt es nun unter Einhaltung der Hygienevorschriften einen deutlich kleineren Rahmen, damit die Athleten mal wieder Wettkampfluft schnuppern können. „Wir haben alles dafür getan, dass die Sportlerinnen und Sportler sich bei uns wohl und sicher fühlen“, erklärt Frischmann, der sich freut, dass sich die ganze Para Leichtathletik-Abteilung des Vereins präsentieren kann: Es wird ein Kinderrennen geben, Teilnehmer der #FitMitOhneProthese-Gruppe werden erstmals einen Wettkampf absolvieren und die Top-Athleten werden sich mit der starken Konkurrenz aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz messen.

Die Weltmeister und Paralympicssieger Irmgard Bensusan, Johannes Floors, Tom Sengua Malutedi, Markus Rehm, Léon Schäfer und Felix Streng werden aus Leverkusener Sicht ebenso am Start sein wie viele Perspektiv- und Nachwuchsathleten, die teilweise auch in der Schweiz Anfang August für tolle Ergebnisse gesorgt hatten. Lediglich David Behre fehlt beim Heimspiel leider.

Auch wenn es nicht so viele Teilnehmer sind wie sonst, sind die Gäste doch stark: Niko Kappel kommt mit dem Weltrekord im Kugelstoßen nach Leverkusen, die Niederländerin Fleur Jong sprang in diesem Jahr schon weiter, als jede amputierte Frau vor ihr. Neben Irmgard Bensusans Dauer-Konkurrentin Marlene van Gansewinkel sind aus den Niederlanden auch 200-Meter-Weltmeister Ronald Hertog, Lara Baars oder Olivier Hendriks dabei. Aus dem deutschen Nationalteam stehen nahezu alle Athleten auf der Starterliste, dazu kommen vier Athletinnen aus der Schweiz. Komplettiert wird das Starterfeld von Michael Meißner vom VfL Wolfsburg und dem Niederländer Elvis Afrifra, die die 100 Meter um 10,50 Sekunden rennen können.

Der Wettbewerb startet am Freitag um 14 Uhr und endet gegen 20.30 Uhr. Zuschauer sind in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht zugelassen, werden auf dem Instagram-Kanal @parasportbayer04 aber auf dem Laufenden gehalten.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche