Für Kämpfertypen
Felix Streng beim Heimspiel (c) Mika Volkmann

Felix Streng verlässt Leverkusen und trainiert künftig in England

Staffel-Paralympicssieger Felix Streng verlässt den TSV Bayer 04 Leverkusen und wird zukünftig in England trainieren und für das Sprintteam Wetzlar starten.


Im Sommer 2012 war Felix Streng aus seiner Heimat Coburg zum TSV Bayer 04 Leverkusen gekommen: Damals wollte der 17-Jährige eine Schularbeit über Behindertensport schreiben. Die Parasport-Hochburg faszinierte ihn so, dass er bleiben wollte und eine Woche später schon in Leverkusen zur Schule ging. Sein Ziel: die Paralympics 2016 in Rio.

Auf dem Weg dorthin besuchte der heutige 25-Jährige das Sportinternat Leverkusen, machte sein Abitur am Landrat-Lucas-Gymnasium und schloss eine kaufmännische Ausbildung bei der Bayer AG ab, bevor er sein Studium in Köln begann. „Felix ist den Weg der dualen Karriere gegangen, wie wir ihn uns idealtypisch vorstellen“, sagt Parasport-Geschäftsführer Jörg Frischmann: „Ich wünsche ihm alles Gute und drücke ihm die Daumen, dass der Weg für ihn der richtige ist.“

2015 konnte Streng in Doha bei seiner ersten WM direkt mit der 4x100-Meter-Staffel den Titel holen, ein Jahr später wurde die Leverkusener Vereinsstaffel auch Europameister in Grossetto und Paralympicssieger in Rio de Janeiro. Mit Bronze über 100 Meter und im Weitsprung holte Streng zwei weitere Medaillen, bevor er die Saison 2017 weitestgehend verletzungsbedingt verpasste.

Sein stärkstes Jahr hatte er dann 2018, als er über 100, 200 und 4x100 Meter Dreifach-Europameister in Berlin wurde und Silber im Weitsprung gewann. Zudem kam er mit 10,67 Sekunden über 100 Meter bis auf sechs Hundertstelsekunden an den Weltrekord heran, über 200 Meter fehlten ihm mit 21,42 Sekunden nur 15 Hundertstel. Im Weitsprung ist er seither mit 7,71 Metern der zweitbeste Springer mit einer Prothese hinter Markus Rehm.

Bei der Weltmeisterschaft in Dubai 2019 holte Streng Bronze über 100 Meter. Nun möchte er neue Reize setzen und künftig in England bei Steve Fudge trainieren, der schon den zweifachen 100-Meter-Paralympicssieger Jonnie Peacock betreut hatte. Am 3. Dezember fliegt der Junioren-Weltrekordhalter zu seiner neuen Trainingsgruppe nach London: „Für mich heißt es jetzt Vollgas geben, denn ich möchte in Tokio um die Medaillen mitlaufen!“

Starten wird Streng ab sofort für das Sprintteam Wetzlar: „Ich blicke mit einem Grinsen auf acht schöne Jahre mit Menschen zurück, die mich gefördert, gefordert und geprägt haben. Der TSV Bayer 04 Leverkusen wird immer ein Teil von mir bleiben und darauf bin ich stolz.“


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche