Für Kämpfertypen
Johannes Floors in Nürnberg (c) Beautifulsports/Axel Kohring
Johannes Floors in Nürnberg (c) Beautifulsports/Axel Kohring

Erneut Weltjahresbestleistung für Floors

Regen am Samstag hat schnellere Zeiten und größere Weiten der Para-Leichtathleten des TSV Bayer 04 Leverkusen bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg verhindert und dennoch: Am Sonntag stellte Johannes Floors über 200 Meter seine Weltjahresbestleistung ein.


Markus Rehm gelang im vierten Versuch ein Sprung auf 8,14 Meter – ein solides Ergebnis für den Weltrekordhalter, der zufrieden war, aber eigentlich mehr gewollt hatte. Ein Satz über acht Meter war sonst an diesem Tag nur noch dem deutschen Meister Fabian Heinle vergönnt, ein Indiz für die schwierigen Bedingungen.

Johannes Floors musste bei seinem ersten DM-Rennen bei den Aktiven im strömenden Regen ran und eine Zeit von 47,36 Sekunden über 400 Meter war deutlich langsamer als von ihm erhofft. Dies wollte der Dreifach-Weltmeister von London nicht auf sich sitzen lassen und sagte direkt: „Morgen wird’s besser.“

Am Sonntag lieferte er dann ab: In 21,31 Sekunden lief er exakt die gleiche Zeit wie bei seiner Weltjahresbestleistung im Juni in Paris – sollte diese am Saisonende noch stehen, ist eine Anerkennung als Weltrekord wahrscheinlich. Selbstkritik übte er dennoch: „Es war ganz vernünftig, auch wenn der Lauf eigentlich gar nicht so gut war.“

Felix Streng, der zuvor nur bei den Hallenmeisterschaften im Weitsprung bei den Deutschen gestartet war, sprintete bei seinem Debüt zu einer Zeit von 21,57 Sekunden über 200 Meter – mitten im Prüfungsstress eine sehr gute Leistung.

Nun liegt der Fokus der drei Para-Leichtathleten auf der Vorbereitung für die Heim-Europameisterschaft vom 20. bis 26. August im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche