Für Kämpfertypen
Johannes Floors, Irmgard Bensusan und Taliso Engel (c) Beautifulsports/Axel Kohring

Drei „Para Sportler des Jahres“ aus Leverkusen

Hattrick für die Parasport-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen: Irmgard Bensusan, Johannes Floors und Nachwuchssportler Taliso Engel siegten in den drei Individual-Kategorien bei der Wahl des Deutschen Behindertensportverbands zum Para Sportler des Jahres 2019.


Geschäftsführer Jörg Frischmann umrahmt von Floors und Bensusan (c) Ralf Böhle

„Das gab es noch nie“, freute sich Parasport-Geschäftsführer Jörg Frischmann bei der Gala vor 400 geladenen Gästen in der Düsseldorfer Rheinterrasse und war wie die später Ausgezeichneten kurze Zeit sprachlos. Auch wenn alle als Favoriten galten, war bis zuletzt nicht klar, ob neben einem neunköpfigen Expertengremium auch die Öffentlichkeit für die Leverkusener stimmen würden.

 

Para Sportler des Jahres: Johannes Floors

Johannes Floors, der 2015 Nachwuchssportler des Jahres war, hatte jeweils mit Weltrekord Gold bei der Para Leichtathletik-WM in Dubai über 100 und 400 Meter gewonnen und daher als schnellster Mann der Welt auf Prothesen gute Argumente auf seiner Seite. Bei der Sportlerwahl setzte er sich vor Radsport-Doppelweltmeister Vico Merklein und Langlauf-Doppelweltmeister Martin Fleig durch, der im vergangenen Jahr das Voting für sich entschieden hatte. „Wir haben es ja nicht in der Hand und ich hätte das nicht erwartet, die anderen haben auch mega Leistungen erbracht“, sagte Floors über seine Auszeichnung: „Es ist eine schöne Anerkennung, es war ein absolut krasses Jahr.“ Den zwei weiteren nominierten Weitsprung-Weltrekordhaltern Léon Schäfer und Markus Rehm aus Leverkusen wurden Vierter und Fünfter.

 

Para Sportlerin des Jahres: Irmgard Bensusan

Bei Irmgard Bensusan fiel die Entscheidung knapper aus. Die gebürtige Südafrikanerin hatte bei der Para Leichtathletik WM über 100 und 200 Meter gewonnen und erstmals zwei Titel geholt. Doch die mehrfache Paralympicssiegerin und Weltmeisterin Anna Schaffelhuber, die zwei Wochen zuvor erst ihr Karriereende bekanntgegeben hatte, erwies sich als starke Konkurrenz und Bensusan setzte sich im Zweikampf nur ganz knapp durch - so knapp, dass man die Balken auf der Leinwand kaum auseinander halten konnte. Sichtlich gerührt kam „Tante Irmie“ auf die Bühne: „Ich hätte damit nicht gerechnet. Es ist eine große Ehre.“ Dritte wurde Biathletin Clara Klug mit Guide Martin Härtl, die drei Mal Gold bei der WM gewonnen hatten, Vorjahressiegerin Andrea Eskau wurde vor Schwimm-Weltmeisterin Verena Schott Vierte.

 

Para Nachwuchssportler des Jahres: Taliso Engel

Nachwuchsschwimmer Taliso Engel siegte knapp vor Langläuferin Johanna Recktenwald und Dreiradfahrer Maximilian Jäger. Engel schwamm bei der WM in London mit nur 17 Jahren und dank eines fulminanten Finishs über 100 Meter Brust zum WM-Titel und freute sich über die meisten Stimmen im Nachwuchs-Voting. Wie Floors und Bensusan war auch er überrascht über die Wahl: „Das ist schon irre, es freut mich und motiviert mich auch, so weiterzumachen.“

 

Frühere Erfolge bei der Sportlerwahl

Eines der erfolgreichsten Jahre der Leverkusener Parasport-Abteilung schloss also mit einem historischen Dreifach-Erfolg bei der Sportlerwahl, die bislang trotz aller Paralympicssiege und WM-Titel nicht unbedingt Bayer-Terrain war. Zuletzt war die deutsche 4x100-Meter-Staffel mit den Leverkusenern Tom Sengua Malutedi, Léon Schäfer, Markus Rehm und Johannes Floors 2017 Mannschaft des Jahres geworden, 2016 in anderer Besetzung mit Rehm, Felix Streng, David Behre und Floors ebenfalls. Bei den Frauen siegten bislang Vanessa Low (2016) und Birgit Kober (2012), bei den Männern Markus Rehm (2014) und Mathias Mester (2007). Den Nachwuchsspreis holte Léon Schäfer (2017), zuvor hatte ihn erstmalig Johannes Floors 2015 bekommen. Zudem erhielt Heinrich Popow im vergangenen Jahr den Ehrenpreis des Deutschen Behindertensportverbands.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche