Für Kämpfertypen
Irmgard Bensusan gewann bei der IDM

Bensusan stellt Weltrekord erneut ein

Neben dem historischen Weitsprung-Weltrekord von Léon Schäfer stellte Irmgard Bensusan bei der Internationalen Deutschen Para Leichtathletik-Meisterschaft in Singen ihren Weltrekord über 100 Meter erneut ein. Franziska Dziallas rannte zu einem deutschen Rekord.


Der Weitsprung-Weltrekord von Léon Schäfer, der damit die alte Bestmarke von Paralympicssieger Heinrich Popow um drei Zentimeter auf 6,80 Meter verbesserte, war das Highlight der Deutschen Meisterschaften am Fuße der Festungsruine Hohentwiel.

Doch auch zuvor hatte es aus Leverkusener Sicht starke Leistungen gegeben: Irmgard Bensusan sprintete im Finale über 100 Meter 12,72 Sekunden und lief damit nach Nottwil und Leverkusen zum dritten Mal die gleiche Weltrekordzeit. Das Besondere dieses Mal war, dass sie zu Beginn des Rennens weit zurücklag und am Ende sich im Ziel mit der zweitplatzierten freuen durfte. Die sehbehinderte Sprinterin Janne Engeleiter vom BPRSV Cottbus erfüllte mit 12,76 Sekunden nämlich exakt die WM-Norm für Dubai, nachdem ihr bislang noch zwei Hundertstelsekunden gefehlt hatten.

Mittelstrecklerin Franziska Dziallas rannte über 1500 Meter in 4:59,32 Minuten erstmals unter fünf Minuten und verbesserte ihren eigenen deutschen Rekord zum wiederholten Male. Andreas Gröbner gelang mit der Kugel mit einer Weite von 9,30 Metern eine neue Bestweite. Zudem präsentierte sich Nele Moos mit 1:11,41 Minuten bei ihrem 400-Meter-Debüt stark.

Erste Plätze gab es für Maria Tietze (200m), Franziska Dziallas, Johannes Bessell (beide 1500m), Irmgard Bensusan (100 Meter), Tom Sengua Malutedi (Hochsprung) und Léon Schäfer (Weitsprung). Malutedi wurde dazu zwei Mal Zweiter (Hochsprung, 100 Meter), ebenso wie Nele Moos im Weitsprung und über 400 Meter sowie Tim Jürgens im Weitsprung. Bastian Börsch wurde zudem Dritter im Weitsprung.

Mit 17 Athletinnen und Athleten hatte der TSV wieder einmal das größte Team bei der Deutschen Meisterschaft gemeldet, auch wenn dann kurzfristig Johannes Floors, David Behre und Moritz Hoffmann auf einen Start verzichten mussten.

Parasport-Geschäftsführer Jörg Frischmann war zufrieden mit der Reise in die Nähe des Bodensees, auch wenn einige Starter hinter ihren Erwartungen zurückgeblieben waren: "Zwei Weltrekorde und ein deutscher Rekord, mehr ist fast nicht möglich."

Die Ergebnisse der Leverkusener

Nele Moos

  • 2. Weit 4.11m
  • 2. 400m 1:11,41
  • 100m 13,98 sec

Maria Tietze

  • 100m 14.18 sec / 14.13 sec
  • 1. 200m 29,32 sec

Léon Schäfer

  • 1. Weit 6,80m WR
  • 100 m 12,64 sec / 12,55 sec

Noah Bodelier

  • 100m 12,75 sec / 12,71 sec
  • Weitsprung 5,94 m

Bastian Börsch

  • 100m 14,23 sec
  • 3. Weitsprung 4,93 m

Franziska Dziallas

  • 1. 1500m 4:59, 32 min D. R

Johannes Bessell

  • 1. 1500m 4:19,58 min

Tom Sengua Malutedi

  • 2. Speer 39,86 m
  • 1. Hoch 1,68m
  • 2. 100m 12,70 sec / 12,26 sec

Luzie Maesmanns

  • Kugel 7,66m
  • Diskus 14,12 m

Lars Förster

  • 100m 19,29 sec

Andreas Gröbner

  • Kugel 9,30 m

Tim Jürgens

  • 100m 13,55 sec / 13,91 sec
  • 2. Weit 4,71m

Irmgard Bensusan

  • 1. 100m 12,77 sec / 12,72 sec WR

Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche