Für Kämpfertypen
Engel, Brune und Pollap auf Madeira

Bayers Para-Schwimmer: Gut vorbereitet zur EM nach Madeira

Schwimm-Weltmeister Taliso Engel nimmt die EM auf Madeira aus vollem Training auf dem Weg nach Tokio mit und liebäugelt mit den Medaillen, für Tobias Pollap und Fabian Brune geht es auf der portugiesischen Insel darum, das Paralympics-Ticket zu lösen: Die Para Schwimmer der SG Bayer gehen mit unterschiedlichen Zielsetzungen in die Europameisterschaften vom 16. bis 22. Mai in Funchal.


Die Vorbereitungen auf die EM liefen bei Engel, Pollap und Brune gut, wenngleich auch völlig anders: Während der 18-jährige Engel sich in der Heimat vorbereitete, weil er nach der EM noch Abitur schreiben muss, waren Pollap und Brune mit Trainer Mitja Zastrow zur unmittelbaren Vorbereitung zwei Wochen auf Fuerteventura im Trainingslager.

„Ich bin momentan sehr gut unterwegs, was mein Training angeht und mein Trainer und ich sind sehr zufrieden, in welche Richtung es zurzeit geht“, sagt Engel, der in der Heimat in Nürnberg von Jochen Stetina trainiert wird. Trotz Europameisterschaft hält Engel den Fokus weiter auf den Paralympics Ende August, für die er bereits qualifiziert ist: „Wir sind für die EM nicht irgendwie runtergefahren mit dem Training, weil wir tatsächlich festgestellt haben, dass ich auch mit ein bisschen Belastung ganz gut schwimmen kann.“

Engel, der 2019 bei seiner ersten Weltmeisterschaft in London mit 17 Jahren sensationell Weltmeister und später auch Deutschlands Para Nachwuchssportler des Jahres geworden war, hat am Montagabend für seine Paradestrecke, die 100 Meter Brust, eine klare Mission: „Da habe ich mir auf jeden Fall vorgenommen, eine Medaille zu holen“, sagt Engel, der 2016 in Funchal mit nur 14 Jahren sein internationales Debüt feiern durfte: „Ich mache mir da aber nicht sonderlich Druck, weil ich damit nicht so gut umgehen kann. Ich schaue lieber, was dabei rauskommt und das hat bisher immer ganz gut geklappt.“

Der erfahrene Tobias Pollap hat sich in den vergangenen Jahren mehr auf die 50-Meter-Strecken spezialisiert und sich dieses Mal noch intensiver vorbereitet. Nachdem er bei der WM 2019 verletzungsbedingt fehlte, hofft der 34-Jährige auf ein starkes Comeback auf internationaler Ebene. „Ich habe mir vorgenommen, mal wieder einen richtig guten Wettkampf zu schwimmen, mein letzter war 2018 und ist ziemlich lange her“, sagt der Teamplayer, der bei der WM 2017 eine Silber- und zwei Bronzemedaillen gewinnen und von der EM 2018 zwei Bronzemedaillen mitbringen konnte: „Ich hoffe auf ein tolles Erlebnis mit der Mannschaft zusammen und dass alles wieder so ist wie früher.“

Ein großes Ziel hat Pollap: Sich bei der EM wie Engel noch für die Paralympics zu qualifizieren. „Es wäre ein Traum, über die 50 Meter Freistil oder Delfin eine Qualifikationszeit für Tokio zu schwimmen und den möchte ich Realität werden lassen. Das Nonplusultra wäre es, wenn ich bei der EM noch mal eine Medaille hinbekommen könnte. Daher wünsche ich mir, dass die EM nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach Tokio ist.“

Fabian Brune, der für die SG Bayer Wuppertal startet, hofft wie Pollap ebenfalls auf die Norm – die größten Chancen sieht der 20-Jährige direkt zum Auftakt über die 100 Meter Rücken am Sonntag aus. „Mir geht es zurzeit gut, ich will auf meiner Hauptstrecke definitiv die Tokio-Norm knacken und schauen, ob es eine Medaillenchance für mich gibt dieses Jahr“, sagt Brune, der 2018 bei der Europameisterschaft schon Silber über die 100 Meter Rücken gewinnen konnte.

Zum Livestream auf World Para Swimming

Alle Starts und Ergebnisse von Taliso Engel

Alle Starts und Ergebnisse von Tobias Pollap 

Alle Starts und Ergebnisse von Fabian Brune

 


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche