Für Entdecker

Worriken News-Ticker

Ihr wollt ein paar Eindrücke von unserer Jugendfreizeit in Worriken gewinnen? Dann seid ihr hier genau richtig!


Tag 4 - letzter Tag

Wie in den letzten Tagen auch sind wir um 7:30 Uhr aufgestanden. Um kurz nach 8 haben wir uns getroffen und gingen zum Frühstück. Im Anschluss gingen wir zum See, um den Programmpunkt Kanu und Kajak wahrzunehmen. Zwischendurch machten wir eine Pause am Strand. Leider fiel bei dem Ausflug keiner ins Wasser, aber der Spaßfaktor war trotzdem vorhanden. Nach dem Ausflug auf dem See gingen wir zum Mittagessen. Das Schnitzel mit Kartoffelgratin schmeckte überragend. Danach trafen wir uns mit unserem Guide Loris und gingen zur Sporthalle, wo wir Intercrosse gespielt haben und Trampolin gesprungen sind. Anschließend stand eine Abkühlung im nahegelegenen Strandbad auf der Tagesordnung. Vom Schwimmen gingen wir direkt zum Abendessen (die Lasagne war ebenfalls sehr lecker). Natürlich durften aber auch Erinnerungsfotos an die Fahrt nicht fehlen: Also gingen wir nochmal zum See, um unsere verrückten und lustigen Erinnerungen festzuhalten. Am Abend spielten wir noch einige Spiele (jeder weiß jetzt, wie das Baumfäller-Spiel geht – Ha – Ha- Hu) doch Fynn hatte leider nicht so viel Glück: Während andere beim Stühle-Rücken-Spiel bereits eine ganze Runde und damit den Sieg erreicht hatten, saß er immer noch auf seiner Startposition. Der Abend wurde sehr lang, da wir noch in Leas Geburtstag reinfeierten und zur Feier des Tages noch ein Stückchen Lasagne, übrig geblieben vom Abendessen, verdrückten.
Nachdem alle gratuliert hatten, gingen wir nach einem langen Tag ins Bett und freuten uns auf den morgigen Freitag, denn dort stand mit Hochseilklettern das letzte Highlight der Woche und die Fahrt nach Hause auf dem Programm…

Tag 3 - Speedminton, Squash, Standup Paddling

Heute morgen wachten wir alle nach einer kurzen Nacht gut gelaunt auf. Nachdem wir uns beim leckeren Frühstück gut gestärkt hatten, machten wir uns auf den Weg zur Sporthalle, wo wir zwischen Fußball, Speedminton und Squash auswählen konnten. Uns hat es allen sehr viel Spaß gemacht. Mit mächtig Kohldampf gingen wir zum Mittagessen. Es gab etwas sehr leckeres, nämlich Pommes! Dann hatten wir ein bisschen Freizeit, bevor wir uns für das Stand-up Paddling bereit machten. Wir machten einige Übungen auf dem Board, alle stürzten ins Wasser und wir hatten viel Spaß. Auch beim Rennen gab es ein Highlight: Lukas bremste nicht im Ziel, sondern im nahegelegenen Schilf. Wir haben jedenfalls alle sehr viel gelacht! Nach dem Paddeln ging es zum hochverdienten Abendessen, bei dem Lukas, völlig erschöpft vom anstrengenden Tag und seiner Exkursion ins Schilf, auf dem Tisch einschlief. 

Tag 2 - Rennstrecke, Shopping, Sport

Heute sind wir um 7:30 aufgestanden, denn ein großer Tag lag vor uns:
Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Bus, der uns zu einem Museum mit vielen Oldtimern brachte. Dort haben wir viele verschiedene alte Rennautos gesehen. Anschließend ging es zur Rennstrecke Francorchamps. Dort fuhren Luxusautos, wie Lamborghinis und ein Porsche. Als alle Autos wieder sicher in der Boxengasse eintrafen, durften wir mit dem Bus auch mal über Europas längste Rennstrecke fahren. Die Strecke ist ca. 7 km lang und hatte ca. 100 Meter Höhenunterschied. Nach der Besichtigung der Rennstrecke machten wir uns auf den Weg nach Malmedy, einem kleinen Nachbarort. Dort haben wir uns in kleine Gruppen aufgeteild, sind durch den Ort gezogen und haben ein paar Kleinigkeiten eingekauft. Dort gab es außerdem leckeres Eis und die besten Pommes! 
Nachdem wir zurück in Worriken waren, sind wir ins Strandbad schwimmen und Beachvolleyball spielen gegangen. Als es dann angefangen hat zu regnen, mussten wir in das Haus zurückgehen. Nach dem Abendessen wurde das Wetter besser, wir haben die Zeit genutzt und Basketball und Fußball gespielt. 

 

 

Tag 1 - Ankunft 

Erster Tag in Worriken. Pünktlich um 08:15 Uhr fahren wir mit drei Bussen los. Schon als wir ankamen, waren wir sehr begeistert, da die Sonne schien, die Vorfreude groß war und wir uns auf das Sportprogramm der nächsten Tage freuten. Nach dem Essen startete der erste Programmpunkt, der Orientierungslauf, welcher vom einheimischen Loris begleitet wurde. Am Nachmittag gingen wir zum Strandbad am See. Danach gab es Abendessen und im Anschluss daran gingen wir noch sportlichen Aktivitäten nach und ließen den Tag am See ausklingen. 


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche