Für Teamplayer

DM-Quali verpasst, aber Bronze gewonnen!

Ohne den an Grippe erkrankten Angreifer Jörg Müller fuhr die Mannschaft nach Lübberstedt, auch Allrounder Peter Reiter hatte weiterhin mit Hüftproblemen zu kämpfen. Nachdem man sich am Freitagabend noch mit einer leckeren Portion Grünkohl mit Pinkel im Hause Schierholz gestärkt hatte ( Nochmal ganz ganz lieben Dank, Frau Schierholz!!! ), ging es am Samstagmittag im ersten Vorrundenspiel gegen Vienenburg.

"Küken" Ralf Liebschner und Thorsten Jezorek übernahmen hierbei den Part im Angriff. Leider legte die Mannschaft den inzwischen ja fast schon tradionellen Fehlstart hin und holte nach verschlafenem ersten Satz lediglich ein 1:1-Unentschieden.  

Nachdem man so die ersten eigentlich fest eingeplanten zwei Punkte zum Teil verschenkt hatte, stand die Mannschaft im zweiten Gruppenspiel gegen Titelverteidiger Hagen bereits gehörig unter Druck. Im wohl besten Spiel des Tages zwischen zwei mit vielen ehemaligen Bundeligaspielern gespickten Mannschaften konnte man Hagen aber etwas überraschend mit 2:0 bezwingen und sich so wieder in eine deutlich bessere Ausgangsposition im Rennen um einen der ersten drei Tabellenplätze bringen.  

Der Preis hierfür war allerdings ein hoher, denn nun fiel auch noch Zuspieler Christian Steffens mit einer Oberschenkelzerrung für das restliche Turnier aus. Die Mannschaft kompensierte diese neuerliche Verletzung aber überraschend gut und konnte auch die letzten beiden Gruppenspiele gegen Brettorf und Gastgeber Lübberstedt jeweils mit 2:0 gewinnen. "Oldie" Karsten Baum fügte sich hierbei nahtlos in die umformierte Abwehrreihe neben Matthias Fischer und Sebastian Pynappel, welcher nun auf der Zuspielposition agierte, ein.

Am Ende des ersten Turniertages standen so zumindest ein wenig unerwartet der Gruppensieg und damit der direkte Einzug in´s sonntägliche Halbfinale, wofür die Mannschaft sich mit einem ausgiebigen Abendessen beim örtlichen Griechen belohnte.  

Daß der Gruppensieg nicht immer unbedingt ein Vorteil sein muss, zeigte sich dann am kommenden Sonntagvormittag. Aufgrund einer ebenfalls unerwarteten Abschlusskonstellation der andern Vorrundengruppe traf man im Halbfinale auf den neben Hagen zweiten Turnierfavoriten Essel, welcher sich im vorhergehenden Viertelfinale bereits warmspielen konnte und sich trotz starker Gegenwehr und zwischenzeitlicher 09:07-Führung im zweiten Satz an diesem Tag leider als zu gut erwies.  

Während Essel und der spätere Turniersieger Hagen so nun bereits die DM-Quali feiern konnten, blieb unserer Mannschaft nur das in diesem Jahr undankbare und bedeutungslose Bronzespiel gegen den zweiten gestrigen Gruppensieger aus Vormwald. In diesem rückte nun Mannschaftskapitän Michael Schierholz für den am Knöchel angeschlagenen Ralf Liebschner in den Angriff. Der Stachel der Enttäuschung saß zunächst ganz offensichtlich noch ziemlich tief, sodaß man schnell mit 0:1-Sätzen und 2:5-Punkten in Rückstand geriet.

Dann aber zeigte die Mannschaft noch einmal große Moral und tollen Charakter, drehte das fast schon verloren geglaubte Spiel und sicherte sich mit einem abschließenden 2:1-Sieg doch noch den Platz auf dem Podest.  

Mit dem Erreichten und der eigenen Leistung, vor allem aber mit dem gezeigten Teamgeist kann und muss man trotz aller erster Enttäuschung unter dem Strich absolut zufrieden sein. Und wer weiß, vielleicht passiert ja noch das eigentlich Unmögliche, der Kampf hat sich gelohnt und man fährt als zweiter Nachrücker am Ende doch noch mit zur DM Mitte April in´s Badische Bretten...  

In diesem Sinne:   Ein dreifaches "Mund nemme!"  

Es spielten: Michael Schierholz, Ralf Liebschner, Thorsten Jezorek, Christian Steffens, Matthias Fischer, Sebastian Pynappel, Karsten Baum, Peter Reiter

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche