Für Teamplayer

Männer 35 werden 4. bei Deutscher Meisterschaft!

Das Männer 35-Team des TSV konnte bei der Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse Männer 35 in Berlin den 4. Platz erreichen.


Ohne Angreifer Jörg Müller (terminlich verhindert) sowie Abwehrspieler Sebastian Pynappel (verletzt) fuhr die Mannschaft zur diesjährigen M35-DM nach Berlin. Abwehrspieler Matthias Fischer hatte sich immerhin gerade noch rechtzeitig wieder einsatzbereit gemeldet.

Im ersten Spiel auf noch nassem Untergrund traf man auf den Vertreter aus Bademeusel, welcher sich von Beginn an als Gegner auf Augenhöhe präsentierte. Während die Mannschaft sich im ersten Satz trotz zwischenzeitlich bereits fünf Satzbällen noch phasenweise selbst ein wenig das Leben schwer machte, behielt man insgesamt in den entsprechenden Momenten aber die Nerven und gewann so am Ende in zwei engen Sätzen mit 2:0. Der im Hinblick auf die sonntägliche Endrunde so immens wichtige Auftaktsieg war also endlich einmal gelungen.


Nach relativ langer Pause wartete im zweiten Vorrundenspiel die Mannschaft aus Oggersheim. Auf jetzt trockenem Rasen merkte man der Mannschaft die lange Pause zunächst ein wenig an, am Ende konnte man sich aber erneut mit 12:10 und 11:08 verdient behaupten. Das Viertelfinale war somit also bereits so gut wie sicher erreicht.


In der dritten Partie des Tages ging es gegen den Titelverteidiger aus Tiefenthal. Aufgrund des noch möglichen Gruppensiegs entschied man sich zunächst gegen die Schonung des einen oder anderen Spielers, bekam allerdings leider schnell die eigenen Grenzen aufgezeigt. Am Ende stand eine deutliche und verdiente 0:2-Niederlage, bei der im zweiten Satz aber immerhin noch einige bis dato noch nicht eingesetzte Spieler wichtige Matchpraxis sammeln konnten.


Im letzten Vorrundenspiel gegen Frammersbach wollte die Mannschaft trotz des inzwischen bereits sicheren zweiten Gruppenplatzes den Tag noch einmal mit einem positiven Ergebnis abschließen. Das gelang am Ende nach einem umkämpften ersten Satz mit 2:0.
Insgesamt konnte die Mannschaft mit der erreichten Platzierung sowie der gezeigten spielerischen Leistung des ersten Turniertages in jedem Fall zufrieden sein.


Am Sonntag auf jetzt wieder nassem Geläuf stand nun das Viertelfinale gegen den Dritten der parallelen Vorrundengruppe aus Veitsbronn auf dem Plan. Wie erwartet agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, die Angabenschläger dominierten zunächst. Wie aber bereits am Vortag ließ sich die Mannschaft auch in engen Situationen nie aus der Ruhe bringen, behielt in den entscheidenden Momenten die Nerven und zog am mit einem 2:0-Sieg erstmals seit Langem wieder in ein DM-Halbfinale ein.


Dort wartete mit dem Gastgeber aus Berlin ein ganz harter Brocken, welcher den DM-Titel in dieser Altersklasse auch bereits mehrfach hatte gewinnen können. Zwar wehrte sich die Mannschaft nach Kräften, aber am Ende hatte man dem bei der deutlichen 0:2-Niederlage leider nicht viel entgegen zu setzen. Zu allem Überfluss verletzte sich kurz vor Schluss auch noch Hauptangreifer Ralf Liebscher und fiel somit für das anschließende Spiel um Platz drei aus.


Trotzdem wollte die Mannschaft unbedingt zum ersten Mal in dieser Altersklasse auf's Treppchen und ging entsprechend motiviert in's Bronzeduell gegen Rosenheim. Im ersten Satz hielt man überraschend gut mit und verlor diesen nur knapp mit 09:11, im zweiten Satz dann ließ der Gegner dann aber nichts mehr anbrennen und siegte am Ende verdient mit 0:2 in Sätzen.


Auch wenn natürlich alle gerne eine Medaille mit nach Hause gebracht hätten, hielt sich die Enttäuschung über das Verpassen dieser am Ende doch sehr in Grenzen. Zum einen muss man einfach sagen, daß die drei erstplatzierzen Mannschaft sportlich eine Klasse besser waren, zum anderen hatte man mit dem vierten Platz die bisher beste Feldplatzierung und sowieso das ursprünglich ausgegebene Ziel Endrunde erreicht.


Unser Dank geht an den ausrichtenden VfK Berlin und unsere mitgereisten Fans.


Es spielten: Ralf Liebschner, Thorsten Jezoreck, Peter Reiter, Christian Steffens, Matthias Fischer, Patrick Baues, Markus Frisch und Karsten Baum


Trainer: Sebastian Pynappel


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche