Für Teamplayer

Faustball News

Das Männer 55-Team des TSV Bayer 04 konnte bei der Norddeutschen Meisterschaft in Wardenburg (Lkr. Oldenburg) den Titel holen und qualifiziert sich somit als norddeutscher Meister für die weiterführende Deutsche Meisterschaft.

Das Männer 35-Team des TSV konnte bei der Norddeutschen Meisterschaft in Hamburg nicht nur den Meistertitel holen, sondern qualifizierte sich auch für die weiterführende Deutsche Meisterschaft Anfang April in Erolzheim.

Die Mannschaft startete mit der inzwischen ja leider fast schon traditionellen Auftaktniederlage in die diesjährige Norddeutsche Hallenmeisterschaft der Altersklasse Männer 35 (M35) in Hamburg-Eimsbüttel.

Gegen den amtierenden Deutschen Feld-Vizemeister aus Diepenau hieß es am Ende ebenso knapp wie unnötig 09:11 und 12:14. Das zweite Spiel gegen den Gastgeber endete nach einer deutlichen Leistungssteigerung immerhin mit einem 1:1 Unentschieden, bei dem beide Teams so ihre Schwierigkeiten mit dem gegnerischen Ball hatten.

Aufgrund einer unerwarteten Tabellenkonstellation traf man so im Viertelfinale auf den Rheinischen Rivalen aus Braschoss, welcher seine parallele Vorrundengruppe zumindest etwas überraschend auf Platz zwei beendet hatte. Nach zunächst noch ausgeglichenem Beginn konnte man das Spiel mehr und mehr dominieren und am Ende ungefährdet mit 2:0 Sätzen gewinnen.

Somit traf die Mannschaft im Halbfinale und alles entscheidenden Spiel um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft (DM) Anfang April im Süddeutschen Erolzheim erneut auf ihren Auftaktgegner aus Diepenau.

In einem ausgeglichenen Spiel hatte man offensichtlich die richtigen Schlüsse aus der Auftaktniederlage am Vormittag gezogen, war in den entscheidenden Momenten zur Stelle und zog mit zwei Mal 11:08 in's Finale ein.

Entsprechend groß war die Freude über die damit erreichte DM-Qualifikation. Im Finale - ebenfalls zum zweiten Mal an diesem Tag gegen den Eimsbütteler TV - sollte nun aber auch der Titel des Norddeutschen Meisters perfekt gemacht werden.

Es entwickelte sich wie bereits schon in der Vorrundenbegegnung erneut eine Partie auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für unsere Mannschaft, die dann folgerichtig auch den ersten Durchgang am Ende klar für sich entscheiden konnte.

Leider verpasste man es zum Ende des zweiten Satzes dann, den vielzitierten Sack zu zu machen und wurde von den wiedererstarkten Gastgebern in den Entscheidungssatz gezwungen. In diesem hatte die Mannschaft das glücklichere Ende für sich und siegte in der Verlängerung mit 12:10.

Ein umso schönerer da doch eher unerwarteter Erfolg unserer Mannschaft, bei der im Laufe des Turniers alle mitgereisten Spieler eingesetzt werden und sich auszeichnen konnten.

Jetzt freuen sich alle - hoffentlich unterstützt von möglichst vielen Fans - auf ein schönes DM-Wochenende in Erolzheim.

Es spielten: Jörg Müller, Ralf Liebschner, Thorsten Jezorek, Peter Reiter, Christian Steffens, Matthias Fischer, Frank Dröger und Sebastian Pynappel

Bericht: Sebastian Pynappel

Beim U12-Turnier des TV Voerde konnte die U12 mit drei Teams trotz einiger kurzfristiger Ausfälle eine solide Leistung zeigen.

Mit 16 Kindern starteten die drei Teams in die Gruppenphase des Turniers:

Bayer 1 konnte gegen Bayer 3 gewinnen (23:19), musste sich jedoch dem TV Voerde 2 unglücklich mit 20:21 geschlagen geben und kam so auf Platz 2 in der Gruppe.

Bayer 2 verlor gegen den TV Voerde 1 (11:20), konnte jedoch gegen den TV Asberg gewinnen (20:18) und beendete so die Gruppenphase auf Platz 2.

Bayer 3 verlor beide Gruppenspiele gegen Bayer 1 (19:23) und den TV Voerde 2 (18:28) und wurde so 3. in der Gruppe.

 

Dann ging es in die Qualifikationsphase:

Bayer 1 konnte sich gegen den TV Asberg mit 24:21 durchsetzen, Bayer 2 gewann das vereinsinterne Duell gegen Bayer 3 mit 14:13.

 

Im Halbfinale trafen Bayer 1 und 2 auf den TV Voerde 1 und 2:

In beiden Spielen hatte der Gastgeber vom Niederrhein die Nase vorne und zog ins Finale ein, Bayer 1 verlor gegen den TV Voerde 1 mit 12:20, Bayer 2 verlor gegen den TV Voerde 2 mit 15:17.

 

Im anschließenden Spiel um Platz 5 gewann Bayer 3 gegen den TV Asberg (29:12).

Das Bronzematch machten Bayer 1 und 2 untereinander aus:

Bayer 2 gewann das Spiel mit 17:15 und holte sich die Bronzemedaille ab.

 

Eine solide Leistung aller Kinder und ein gelungener Abschluss der Hallensaison 19/20.

Das Männer 55-Team des TSV Bayer 04 Leverkusen tritt am kommenden Sonntag in Wardenburg zur Norddeutschen Meisterschaft (NDM) in der Altersklasse Männer 55 in Wardenburg an und hofft auf die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

In der Gruppenphase der NDM stehen neben dem TSV-Team noch der Gastgeber Wardenburger TV, der SV Ruschwedel, der TV Brettorf und der MTV Oldendorf.

Nur der Erste und Zweite der Gruppe qualifizieren sich für die weiterführende Deutsche Meisterschaft, daher ist das Ziel der Farbenstädter auch ganz klar Platz 1 oder 2 in der Gruppe.

Mit vier Gruppenspielen muss das TSV-Team aber die Kräfte dosieren, denn für das Team stehen nur acht Spieler zur Verfügung und am Ende entscheiden oft Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage und für das Bayer-Team über die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Als deutscher Vizemeister in der vergangenen Hallensaison 19/20 und Bronzemedaillengewinner in der Feldsaison 2019 sollte das TSV-Team aber bestens gewappnet für die anstehende Meisterschaft sein.

Kader: Frank Schmidt, Udo Mehle, Rolf Strack, Peter Kawaters, Rainer Cymera, Ralf Vahle, Martin Pelz, Leonard Forstmeier

Beim 8. Spieltag der 1. Bundesliga Nord in Brettorf konnte das TSV-Team den Klassenerhalt in der höchsten deutschen Spielklasse sicherstellen.

Das Team von Trainerin Kerstin Müller reiste zum letzten Spieltag der Hallensaison in den Landkreis Oldenburg zum TV Brettorf.

Die Ausgangslage vor dem Spieltag war klar:

Das TSV-Team stand vor den letzten beiden Spielen auf dem 6. Platz (10:18 Punkte, 25:29 Sätze) gefolgt vom VfL Kellinghusen (7. Platz, 10:18 Punkte, 21:33 Sätze) und Stern Kaulsdorf (8. Platz, 10:18 Punkte, 19:36 Sätze) und musste mindestens ein Spiel in Brettorf gegen den direkten Konkurrenten Stern Kaulsdorf oder den Gastgeber TV Brettorf gewinnen, um sicher auch in der Hallensaison 20/21 in der 1. Bundesliga zu verbleiben.

Im ersten Spiel in Brettorf hatte das Bayer-Team spielfrei und musste mit ansehen, wie Stern Kaulsdorf überraschenderweise mit 3:1 gegen den TV Brettorf gewinnen konnte und so die Farbenstädterinnen aus Leverkusen unter starken Druck vor dem zweiten Spiel setzte, denn nun konnte nur ein Sieg gegen Kaulsdorf dem Bayer-Team weiterhelfen.

Aufgrund einiger kurzfristiger Ausfälle musste Trainerin Kerstin Müller zum Spiel gegen Kaulsdorf mit Jana Hasenjäger eine Angriffsspielerin in die Abwehr stellen und startete mit Maya Mehle und Katja Hofmann im Angriff, Lina Hasenjäger im Zuspiel und Alina Tiemesmann in der Abwehr neben Jana Hasenjäger.

Trotz des Siegesdrucks konnte das Bayer-Team dank einer guten Teamleistung gegen Kaulsdorf klar gewinnen (3:0: 11:4, 11:7, 11:8) und sicherte sich damit den Klassenverbleib in Liga 1.

Das nächste Spiel gegen den Gastgeber TV Brettorf war dann für das Bayer-Team nur noch nebensächlich und so konnte das Team die 1:3-Niederlage (8:11, 11:6, 11:13, 7:11), diemal mit Stefanie Lebensorger für Jana Hasenjäger in der Abwehr, nicht verhindern.

Trainerin Kerstin Müller ist trotz des Klassenerhaltes nur bedingt zufrieden mit der Leistung ihres Teams über die Saison:

"Wir haben zwar den Klassenerhalt geschafft, aber viele Punkte im Saisonverlauf verschenkt! Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen und werden weiter hart an uns arbeiten müssen."

Kader: Alina Tiemesmann, Katja Hofmann, Lina und Jana Hasenjäger, Stefanie Lebensorger, Maya Mehle

Trainer: Kerstin und Jörg Müller

Das Männer 35-Team des TSV tritt am nächsten Wochenende in Hamburg zur Norddeutschen Meisterschaft in der Altersklasse Männer 35 an.

Die Mannschaft um Kapitän Thorsten Jezorek reist mit einem Achterkader zur Regionalmeisterschaft nach Hamburg. Dort bekommt man es in der Vorrundengruppe B mit dem amtierenden Feld-Vizemeister MTV Diepenau sowie dem gastgebenden Eimsbütteler TV aus Hamburg zu tun.

Nach der Gruppenphase hat das TSV-Team die Chance über die Qualifikationsphase als Gruppenzweiter oder -dritter das Halbfinale zu erreichen, als Gruppenerster stünde das Bayer-Team sogar direkt im Halbfinale.

Leider qualifizieren sich erneut nur die beiden Finalteilnehmer für die Deutsche Meisterschaft Anfang April im süddeutschen Erolzheim. Hierzu sind sicherlich der MTV Diepenau sowie der TSV Essel als Favoriten zu nennen.

Eine konkrete Zielsetzung fällt aufgrund vieler eigener angeschlagener und grippekranker Spieler an dieser Stelle schwer:

Sollten bis zum nächsten Wochenende aber alle zumindest wieder einigermaßen fit werden und die Mannschaft ihr volles Potenzial ausschöpfen, so kann man sicherlich ein Wort um den Finaleinzug und damit die DM-Teilnahme mitreden.

Als letzter Test dient ein gemeinsames Trainingsspiel am kommenden Dienstagabend in der heimischen Fritz-Jacobi-Halle. Unabhängig aller sportlichen Themen freuen sich alle aber vor allem darauf, den einen oder anderen alten Weggefährten wieder zu treffen.

Kader: Ralf Liebschner, Jörg Müller, Thorsten Jezorek, Peter Reiter, Christian Steffens, Matthias Fischer, Frank Dröger und Sebastian Pynappel

Bericht: Sebastian Pynappel

Das Männer 60-Team des TSV will bei der Deutschen Meisterschaft (DM) in der Altersklasse Männer 60 mit einer Medaille von Schluttenbach nach Leverkusen zurückkehren.

So langsam steigt die Anspannung bei den Männer 60-Faustballern des TSV Bayer 04, denn in gut zwei Wochen stehen die Deutschen Hallenmeisterschaften auf dem Programm, die der TV Schluttenbach in Ettlingen nahe Karlsruhe ausrichten wird. Nachdem das Team im vergangenen Jahr den Titel sowohl in der Halle als auch auf dem Feld gewinnen konnte, sind die Erwartungen natürlich relativ hoch.

Doch schon in der Vorrunde warten mit dem MTV Oldendorf und dem TV Elsava Elsenfeld zwei Hochkaräter, die in den vergangenen Jahren ihre Qualitäten bereits mehrfach unter Beweis gestellt haben, auf die Farbenstädter. Und auch die TSG Tiefenthal und der SV Kubschütz sind immer für eine Überraschung gut.


Doch da das Bayer-Team mit dem selben Aufgebot wie im vergangenen Jahr antreten kann und Zuspieler Ralf Vahle nach seiner erfolgreichen Hüft-OP wieder voll einsatzfähig ist, kann das Erreichen der Zwischenrunde nur als Minimalziel angesehen werden.
In der Endrunde am Sonntag werden dann die Karten neu gemischt und Kleinigkeiten können über Sieg oder Niederlage entscheiden, doch eine Medaille sollte am Ende der Meisterschaft schon um den Hals der Bayer-Spieler baumeln.

Um die Medaillen werden für den TSV Bayer 04 die folgenden Spieler kämpfen: Spielführer Rolf Strack, Cornelius "Conni" Frömmel, Leonhard "Leo" Forstmeier, Harald Damovsky, Helmut Schmitt, Ralf Vahle, Gerd Gläser, Detlef "Müller" Cymera, Frank "Schmidti" Schmidt

Bericht: Frank Schmidt

Leverkusen. Die Faustballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen stehen vor dem letzten Spieltag der 1. Bundesliga Nord der Frauen auf dem 6. Platz und können mit einem Sieg beim Spieltag in Brettorf den Klassenerhalt klarmachen.

Die Zielsetzung für den letzten Spieltag der Saison für das Team von Trainerin Kerstin Müller ist klar:

Mit einem Sieg beim Spieltag in Brettorf ist das TSV-Team auch in der nächsten Hallensaison erstklassig. Verliert das Bayer-Team (6. Platz, 10:18 Punkte, 25:29 Sätze) jedoch beide Spiele, können sowohl der VfL Kellinghusen (7. Platz, 10:18 Punkte, 21:33 Sätze) als auch Stern Kaulsdorf (8. Platz, 10:18 Punkte, 16:32 Sätze) noch an den Farbenstädterinnen vorbeiziehen und das Team aus Leverkusen damit als Tabellenachter in die 2. Bundesliga absteigen lassen.

Besonders brisant ist dabei, dass die Bayer-Auswahl in Brettorf gegen Stern Kaulsdorf antritt - gewinnt Bayer, ist der Klassenerhalt für das Team sicher, verliert Bayer, bleibt mit einem Sieg über Brettorf im folgenden Spiel immer noch die Möglichkeit, Kaulsdorf wieder auf den Abstiegsplatz zu verweisen, denn das Bayer-Team hat deutlich mehr Sätze als Kaulsdorf gewinnen können und dadurch einen Vorteil bei Punktgleichheit.

Gelingt dem Bayer-Team jedoch kein Sieg in Brettorf, besteht immer noch die Hoffnung, dass der Tabellensiebte VfL Kellinghusen ebenfalls beide Spiele gegen den Ahlhorner SV und den TK Hannover verliert und somit hinter den Leverkusenerinnen bleibt und absteigen muss.

Trainerin Kerstin Müller möchte sich gar nicht erst auf andere Ergebnisse verlassen:

"Wir müssen gegen Kaulsdorf oder Brettorf gewinnen und können so ein weiteres Jahr in der Bundesliga bleiben. Unsere Mädels müssen erneut an die Leistungsgrenze gehen, damit wir gewinnen können. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir den Klassenerhalt klarmachen."

Dem TSV-Team stehen für den Spieltag alle Spielerinnen des Kaders zur Verfügung.

Kader:
Alina Tiemesmann, Ayleen Hodel, Lina und Jana Hasenjäger, Maya Mehle, Katja Hofmann, Stefanie Lebensorger, Katrin Hagen

Trainer:
Kerstin und Jörg Müller

Beim Bundesliga-Heimspieltag am Sonntag wurde unsere ehrenamtliche Helferin Ella Mehle verabschiedet, die nach mehreren Jahrzehnten ab der Feldsaison nicht mehr aktiv als Helferin bei unseren Spieltagen dabei sein wird.

Ella hat sich in den letzten Jahren um den Auf - und Abbau bei Spieltagen und Veranstaltungen, die Organisation von Essen und Getränken, als Helferin beim Catering und noch vieles mehr gekümmert.

Sie hat jeden Faustballer unseres Vereins betreut, aufwachsen sehen und in ihr Herz geschlossen und steht mit stolzen 82 Jahren immer noch jeden Freitag beim U10/12-Training als Betreuerin an der Seitenlinie.

Vielen Dank Ella für Dein Engagement und Deine Treue zu unseren Teams, Faustballerinnen und Faustballern und allen Gästen, die unsere Spieltage im Verlauf der letzten Jahrzehnte besucht haben!

Danke natürlich auch an Holger Mehle, der seiner Mutter bei jedem Spieltag geholfen hat und jahrzehntelang für unsere Abteilung ehrenamtlich als Helfer bei Veranstaltungen zur Verfügung stand!

 

Leverkusen. Beim 7. Spieltag in der 1. Bundesliga Nord konnte das TSV-Team vor 70 Zuschauern in der heimischen Fritz-Jacobi-Halle einen wichtigen Sieg einfahren.

Die Faustballerinnen des TSV Bayer 04 traten am vergangenen Sonntag gegen die Teams vom VfL Kellinghusen und SV Moslesfehn an und mussten mindestens einen Sieg aus den zwei Heimspielen holen, um so weiter den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen zu können.

Zunächst ging es gegen den VfL Kellinghusen:

Die Bayer-Auswahl startete mit Jana Hasenjäger und Maya Mehle im Angriff, Lina Hasenjäger im Zuspiel und Ayleen Hodel sowie Alina Tiemesmann in der Abwehr.
Beide Teams kämpften um jeden Ball und es entwickelte sich ein enges und spannendes Spiel.
Die Farbenstädterinnen machten, angefeuert von den eigenen Fans, viel Dampf und konnten vor allem dank der guten Abwehrleistung den ersten Satz gewinnen (11:9).
Der zweite Satz war ebenfalls sehr umkämpft, wobei sich das Werksteam aus Leverkusen auch hier durchsetzen konnte und den zweiten Satz mit 13:11 gewinnen konnte.
Bayer gelang dann auch der Gewinn des dritten Satzes (erneut 11:9), sodass der verdiente 3:0-Sieg gegen Kellinghusen bereits für die ersten Punkte am Spieltag sorgte.

Das zweite Spiel des Tages ging gegen um die DM-Qualifikation kämpfenden SV Moslesfehn:

Die Aufstellung für das Spiel blieb im Vergleich zum Sieg gegen Kellinghusen unverändert und erneut konnte das Bayer-Team den ersten Satz (11:5) gewinnen.
Im zweiten Satz führten die Leverkusenerinnen mit 9:6, jedoch sorgten drei Angriffsfehler für den schnellen 9:9 Ausgleich, von dem sich das Team nicht mehr erholen konnte und den Satz mit 11:13 unnötig herschenkte.
Danach war spürbar ein Bruch im Spiel der Farbenstädterinnen zu erkennen, der auch durch zwei Wechsel und zwischenzeitliche Aufholjagden nicht mehr für den gewünschten Erfolg sorgte und das Spiel somit letztendlich mit 1:3 (11:5, 11:13, 6:11, 8:11) verloren ging.

Trainerin Kerstin Müller ist nur bedingt zufrieden mit der Leistung ihres Teams:

"Heute war mehr für uns drin! Wir haben zwar gegen Kellinghusen gewonnen, aber gegen Moslesfehn Punkte liegen lassen und müssen nun am nächsten Sonntag mindestens ein Spiel gewinnen."


Das Bayer-Team steht nun auf dem 6. Platz (10:18 Punkte, 25:29 Sätze) und muss am letzten Spieltag gegen den Tabellenachten Kaulsdorf gewinnen, um so den Klassenerhalt sicherzustellen.

Kader: Alina Tiemesmann, Katrin Hagen, Lina und Jana Hasenjäger, Ayleen Hodel, Stefanie Lebensorger, Maya Mehle, Katja Hofmann

Trainer: Kerstin und Jörg Müller

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche