Silent Inflammation – das ist der englische Begriff für „stille Entzündung“. Unentdeckte Entzündungsherde können im Körper schwerwiegende Probleme verursachen. Auch dann, wenn man zunächst keine Symptome bemerkt.

Zunehmend zeigt sich, dass stille chronische Infekte keine Lappalien sind, sondern unseren Körper in vielerlei Hinsicht nachhaltig schädigen. Sie lassen uns beispielsweise schneller und vorzeitig altern und begünstigen die Entstehung vieler Erkrankungen. Heimliche Entzündungen sind ernst zu nehmende Feinde, die wie ein Schwelbrand wirken. Sie brodeln unbemerkt und werden viel zu spät diagnostiziert. 

 

Was sind eigentlich Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, die dazu dienen, die allgemeine Ernährung mit Vitaminen, Mineralstoffen und sonstigen Stoffen zu ergänzen. Supplements, Essentials, Nahrungsergänzungsmittel – diese drei Begriffe bedeuten alle dasselbe. Sie enthalten ernährungsphysiologisch wirksame Nährstoffe in konzentrierter und dosierter Form. Daher werden Sie werden meist eher in lebensmitteluntypischen Formen wie Tabletten, Trinkampullen oder Kapseln angeboten und sich dennoch von Arzneimitteln deutlich zu unterscheiden. Dazu zählen z.B. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren, Ballaststoffe, aber auch Pflanzen oder Kräuterextrakte – beispielsweise Cranberry– oder Aronia-Extrakt. Nahrungsergänzungsmittel sollen zum Erhalt der Gesundheit und des Wohlbefindens beitragen, indem sie einen wichtigen Beitrag zur Ergänzung der individuellen Ernährung leisten können. Sie werden gezielt bei einem bestehenden Mangel eingesetzt oder auch präventiv.

 

Ausreichend guter Schlaf ist eine wichtige Voraussetzung für körperliche und seelische Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Durchschlafstörungen oder Einschlafstörungen können die Gesundheit, Lebensqualität und Leistungsfähigkeit erheblich beeinträchtigen. Sich zu konzentrieren, wird schwieriger, wenn man schlaflose Nächte hinter sich hat und wer nicht ausreichend schläft, hat ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen. Erkrankungen wie Herzinfarkte, Bluthochdruck und Diabetes mellitus sind wahrscheinlicher. Weiterhin schwächt zu wenig Schlaf das Immunsystem und begünstigt damit Infektionskrankheiten. Außerdem steigt die Unfallgefahr, wenn man müde ist.

 

Ärger im Job, Schwierigkeiten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, hohe Erwartungen an uns selbst: Stress ist ein Thema, das mittlerweile in verschiedenen Lebensbereichen angekommen ist. Gehört in deinem Alltag Daueranspannung und ein Gefühl der Überforderung schon irgendwie dazu?


Gilt Emotionale Intelligenz heutzutage als Erfolgsfaktor? Oder haben Menschen mit hohem IQ mehr Erfolg als diejenigen Menschen, die ihre eigenen Emotionen und die Emotionen anderer besser wahrnehmen und managen können? 

Das Thema Faszientraining wird immer populärer. Das Training verspricht viel – mehr Beweglichkeit, weniger Schmerzen und einen rundum fitteren Körper. Während man früher den Faszien keine wichtige Bedeutung zugemessen hat, setzt sich seit einigen Jahren nun aber zunehmend eine neue Sichtweise auf das Thema durch. Wie bei neuen Betrachtungsweisen üblich, gibt es unterschiedlichste Fachmeinungen zu dem Thema und einige Aspekte sind bisher wissenschaftlich nicht abschließend geklärt.

Könnt ihr es auch nicht mehr hören? Lockdown, Pandemie, Corona? Egal wo man ist, es gibt kein anderes Thema mehr. Aber gerade dieses Thema wird uns noch die nächsten Tage, Wochen, Monate und vielleicht sogar noch Jahre begleiten- denn die daraus resultierenden Folgen werden enorm sein.

Die heutige Arbeitswelt erfährt einen rasanten Umschwung. Immer mehr Arbeitnehmer arbeiten nicht mehr im klassischen nine-to-five Job oder in der betrieblichen Arbeitsstätte, sondern können sich ihre Arbeitszeit frei einteilen und arbeiten mobil oder im Home-Office.

Seit Beginn der Corona-Pandemie arbeiten mehr Menschen als je zuvor von zuhause aus. Bewegung und eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung kommen dabei häufig zu kurz. Wer kennt das nicht? Nach einem langen Tag im Büro brennen die Augen und der Rücken tut weh. Wer zuhause arbeitet, hat außerdem meist noch weniger Bewegung im Alltag. Außerdem können in der jetzigen unsicheren Zeit Stress, Sorgen und Anspannung für verstärkte Schmerzen sorgen.

Fasten sollte man nicht mit einer Diät vergleichen, sondern eher als eine Ernährungsumstellung, kurzfristig oder langfristig. Beim Fasten wird laut Definition für eine bestimmte Zeit freiwillig auf feste Nahrung verzichtet. Jetzt denken sicherlich viele, dass sie was falsch gemacht haben, während ihrer Fastenzeit. Das kann ich schon mal verneinen.

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche