Für Wissbegierige
Zoe Sprengers erzielte am Sonntag 13 Tore. Foto: Dembinski
Zoe Sprengers erzielte am Sonntag 13 Tore. Foto: Dembinski

| Handball

Werkselfen mit Heimsieg Nummer vier

Mit einem 26:24-Erfolg gegen die HL Buchholz 08-Rosengarten sind die Handballelfen erfolgreich in eine englische Woche gestartet.


Mit dem vierten Heimsieg der laufenden Saison bleibt das Team von Trainer Martin Schwarzwald bei nunmehr 14:8-Punkten damit weiterhin auf dem 7. Tabellenplatz.

Der Aufsteiger aus der Nordheide präsentierte sich in der Leverkusener Ostermann Arena von Beginn als harter Brocken. So war der 12:12-Pausenstand folgerichtig, da sich die Elfen ohne die angeschlagene Mariana Lopes schwertaten, aus dem Rückraum zu Toren zu kommen.

Viel lief bereits in der ersten Hälfte über die überragende Zoe Sprengers. Die Linksaußen aus den Niederlanden steuerte bereits vor dem Seitenwechsel sieben Treffer beí und war in der Endabrechnung mit 13 Treffern – davon fünf Siebenmeter – die alles überragende Torschützin am Sonntagnachmittag. Hinzu kam die gewohnt gute Defensive mit erneut zwei starken Torhüterinnen.

„Neben der starken Zoe Sprengers, die eine absolute Bank ist, hat mich heute auch die Leistung von Jennifer Souza gefreut. Dafür, dass sie bisher nicht so viel gespielt hat in dieser Saison und über 60 Minuten durchspielen musste, bin ich sehr zufrieden“, so Martin Schwarzwald, der besonders nach der Pause eine deutliche Steigerung registrieren konnte.

„Wir kommen in der zweiten Hälfte gut vom Fleck weg, machen es in der Deckung bedeutend besser und sind zum ersten Mal, seitdem ich hier bin ins Tempo gekommen. Dadurch haben wir uns eine komfortable Führung erspielt bis ungefähr zehn Minuten vor dem Ende“, so der Elfentrainer mit Blick zurück auf eine 24:18-Führung neun Minuten vor dem Ende.

„Dann aber haben wir gedanklich das Spiel schon zu schnell abgehakt, sodass Buchholz es dann gut macht und wieder herankommt. Vanessa Fehr setzt dann aber noch einige weitere starke Akzente und im Angriff setzen wir die entscheidenden Nadelstiche“, fasst der 34-Jährige die Schlussphase zusammen.
Luchse Trainer Dubravko Prelcec war auch aufgrund der vielen verletzungsbedingten Ausfälle im Vorfeld nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Ich bin mit dem hohen Tempo, welches wir heute gespielt haben, zufrieden. Leider sind wir nicht gut in die zweite Halbzeit gekommen. Die ersten zehn Minuten waren schlecht, sodass wir immer einem Rückstand hinterhergelaufen sind und viel Kraft dabei gelassen haben. Die hat uns dann in den entscheidenden Momenten zum Ende hin gefehlt, als wir Chancen hatten, aber diese nicht nutzen konnten.“

Während die Werkselfen am Mittwoch zum Nachholspiel zum punktlosen Schlusslicht Mainz 05 reisen müssen, erwarten die Luchse am kommenden Samstag zum großen Lokalduell den Buxtehuder SV.

Die Spielstatistik:
TSV Bayer 04 Leverkusen – HL Buchholz 08-Rosengarten 26:24 (12:12)
Leverkusen: Fehr, Graovac (1); Thomaier (3), Jurgutyte, Hinkelmann, Sprengers (13/5), Holste, Souza (2), Kämpf, Bruggeman (1), Polsz (2), Einarsdottir (1), Lopes (n.e.), Huber (2/1), Cormann (1); Trainer: Martin Schwarzwald.
Rosengarten: Vogel, Ludwig; Cronstedt (4), Nielsen (1), Kadenbach (7/2), Harms (2), Kucukyildiz (3), Lamp, Berndt (5/3), Axmann, Luschnat (1), Hauf, Borutta, Herbst (1), Steinfurth; Trainer: Dubravko Prelcec.
SR: Köppel/ Regner (Darmstadt/Nieder-Olm) – Z: keine. – Zeitstrafen: 6:12 Minuten (Hinkelmann/zweimal, Bruggeman – Land/zweimal, Kadenbach, Lamp, Borutta, Herbst). – Siebenmeter: 8/6:8/5 (Huber scheitert zweimal an Vogel/8. und 14. – Kadenbach scheitert an Fehr/5., Berndt über das Tor/43., Lamp scheitert an Fehr/46.). – Spielfilm: 2:2 (4.), 5:2 (6.), 6:5 (10.), 7:7 (18.), 11:9 (26.), 12:10 (27.), 12:12 (29.) – 13:13 (32.), 16:13 (37.), 17:15 (39.), 22:17 (47.), 24:18 (51.), 24:21 (55.), 26:22 (59.), 26:24 (60./EN).

Knut Kleinsorge

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche