Für Wissbegierige
Die Handball-Elfen reisen am Sonntag nach Oldenburg. Foto: Dembinski
Die Handball-Elfen reisen am Sonntag nach Oldenburg. Foto: Dembinski

| Handball

Werkselfen gastieren in Oldenburg

Sind das gerade die “Bad Karma-Wochen und –Monate” für die Bundesliga-Handballdamen des TSV Bayer 04 Leverkusen?


Kaum sind die einen nach überstandener Verletzung oder Krankheit wieder einsatzbereit, muss Bayers Trainer Robert Nijdam den nächsten Ausfall kompensieren. Diesmal hat es Annefleur Bruggeman erwischt. Die 21-jährige Niederländerin zog sich beim Spiel in Göppingen eine Fingerverletzung zu, die nun möglicherweise operativ behandelt werden muss. “Sollte dies der Fall sein, wird uns Annie sicherlich fünf, sechs Wochen nicht zur Verfügung stehen. Das ist ganz bitter für sie und natürlich auch für uns. Sie ist auf ihrer ungewohnten Position am Kreis immer stärker geworden, hat zuletzt beim Sieg in Göppingen sogar durchgespielt. Dieser Ausfall ist hart”, erklärt Nijdam.

Zur Erinnerung: In Jenny Karolius und Anna Seidel fallen bereits zwei etatmäßige Kreisspielerinnen von gehobenem Niveau auf unbestimmte Zeit aus. Bruggeman war als ausgebildete Rückraumspielerin am Kreis “angelernt” worden.

Die Fahrt zum anstehenden Bundesligaauswärtsspiel zum VfL Oldenburg (Sonntag, 16.30 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) wird nun die A-Jugendliche Kim Hinkelmann mitmachen – vorausgesetzt sie verletzt sich nicht im Drittliga-Spitzenspiel gegen Solingen-Gräfrath am Samstag. Aber womöglich ist das nicht der einzige “frische” Ausfall, denn auch hinter dem Einsatz von Linksaußen Jennifer Souza steht wegen einer Ellenbogenverletzung noch ein großes Fragezeichen. “Ich hoffe, dass sie spielen kann”, so Nijdam, der in Oldenburg so etwas wie eine Wundertüte erwartet, denn der VfL schwankt in seinen Darbietungen gehörig, zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübend sozusagen. “Fakt ist aber, die sind in eigener Halle klar stärker als auswärts, weshalb wir uns dort sehr strecken müssen, wenn wir etwas mitnehmen wollen”, meint Nijdam. Zuletzt gab es für den amtierenden Pokalsieger beim Thüringer HC allerdings nichts zu holen, am Ende stand eine deutliche 23:36-Niederlage zu Buche. Erfolgreichste Schützin war dabei mal wieder Angie Geschke mit acht Treffern.

 Frank Graf

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche