Für Wissbegierige
Sally Potocki und die Elfen erwarten am Sonntag den Deutschen Meister aus Bietigheim. Foto: Dembinski

| Handball

Werkselfen erwarten Deutschen Meister

Am Sonntag geht es für die Werkselfen mit dem Duell gegen den amtierenden Deutschen Meister SG BBM Bietigheim weiter.


Diese Partie wird um 16 Uhr in der Ostermann-Arena angepfiffen. Die Verantwortlichen hoffen auf eine tolle Kulisse zum Rückrundenstart.

Aktuell ist die SG BBM Bietigheim mit zwei Zählern Rückstand Zweiter hinter dem Spitzenreiter aus Thüringen, die Qualifikation für die Champions League Hauptrunde sowie die Teilnahme am OLYMP Final4 wurden bereits erreicht.

Im Hinspiel zeigten die Elfen in Bietigheim ein kampfbetontes und gutes Handballspiel, welches erst in den Schlussminuten unglücklich mit 20:24 verloren ging. Allerdings wird Bietigheim nicht mehr mit derselben Aufstellung nach Leverkusen reisen können, denn Ex-Elfe Kim Naidzinavicius fällt mit Kreuzbandriss bis zum Saisonende aus. Nina und Susann Müller wurden inzwischen suspendiert und gehören nicht mehr zum Kader. Den Ausfall von Naidzinavicius soll die erst vor wenigen Tagen aus Metzingen verpflichtete Anna Loerper, die von 2003 bis 2011 für die Werkselfen spielte, kompensieren. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Torhüterin Valentyna Salamakha.

Nach der Niederlage bei Borussia Dortmund fordert Renate Wolf eine Leistungssteigerung auf allen Positionen. „Natürlich ist die SG BBM der klare Favorit, zumal auch wir personell nicht aus dem Vollen schöpfen können. Das verletzungsbedingte Fehlen von Jeje Rode ist gerade im Angriff schwer zu kompensieren. Trotzdem wollen wir alles versuchen, das Spiel bis zum Schluss eng und damit spannend zu gestalten“, sagt die Cheftrainerin der Werkselfen.

Text: Elfenpresse

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche