Für Wissbegierige
Eddi Edigin und die Giants empfangen am Samstag den Tabellendritten aus Jena. Foto: Fleschenberg
Eddi Edigin und die Giants empfangen am Samstag den Tabellendritten aus Jena. Foto: Fleschenberg

Topteam zu Gast in der Ostermann-Arena

Am Freitag (6.3., 19:30 Uhr) empfangen die BAYER GIANTS mit Science City Jena eine der besten Mannschaften der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.


Die Rheinländer gehen hochmotiviert an die schwierige Aufgabe heran.

Erleichterung, gute Stimmung: Aktuell haben Trainer und Spieler großen Spaß beim Training. Nach dem wichtigen 84:77-Sieg bei den VfL Kirchheim Knights sind die „Giganten“ bei bester Laune. Der Fokus liegt dabei schon wieder auf der nächsten Partie, denn am 28. Spieltag der Saison 2019/20 empfangen unsere Jungs das Team von Science City Jena an der Bismarckstraße. Nach 21 Tagen steht für die Schützlinge von Trainer Hansi Gnad endlich wieder ein Heimspiel auf dem Programm.

Der BBL-Absteiger hat sich längst in der ProA etabliert und gehört zu den besten Mannschaften der Liga. Die Thüringer stehen mit 17 Siegen und acht Niederlagen auf dem dritten Tabellenplatz der ProA und können, mit ein wenig Schützenhilfe der Konkurrenz, noch den zweiten Rang erklimmen. Interimstrainer Steven Clauss, der Headcoach Frank Menz aus persönlichen Gründen vertritt, konnte mit seinen Jungs zuletzt vier Erfolge in Serie feiern. Am vergangenen Wochenende bezwang Jena in buchstäblich allerletzter Sekunde die RÖMERSTROM Gladiators Trier mit 85:84.

Damit den GIANTS nicht ähnliches widerfährt, gilt es einige wachsame Augen auf den Gegner zu werfen. Gleich sechs Spieler von Science City Jena punkten im Durchschnitt zweistellig, allen voran Dennis Nawrocki (14,3 Punkte pro Spiel), der Topscorer der Universitätsstädter ist. Doch nicht nur der Flügelspieler zeigt sich von seiner treffsicheren Seite, auch Point Guard Brad Loesing (12,5 PpS) oder Power Forward Julius Wolf (11,6 PpS) wissen, wie man zu Zählern kommt. GIANTS-Coach Hansi Gnad beschreibt den ehemaligen Bundesligisten wie folgt: „Jena ist sehr ambitioniert und steht zu Recht im oberen Bereich der Tabelle. Sie verfügen über einen sehr tiefen Kader, der über Erfahrung verfügt und physisch agiert. Bereits im Hinspiel haben wir schmerzlich feststellen müssen, wie gut Science City spielt. Jetzt gilt es für uns die Begegnung so lange wie ebenmöglich offen zu gestalten und unsere Chancen zu nutzen. Es heißt in eigener Halle eine ganz harte Nuss zu knacken!“

Die Leverkusener freuen sich auf die Begegnung, wie Gnad berichtet: „Im Gegensatz zum Hinspiel, welches sehr früh in der Saison stattgefunden hat, sind wir gut eingespielt. Wir haben uns gefunden und uns als Mannschaft weiterentwickelt. Natürlich ist Jena klarer Favorit am Freitag, allerdings spielen wir zuhause und dort haben wir uns 2019/20 stark präsentiert. Wir sind hochmotiviert und blicken dem 28. Spieltag mit großer Erwartung entgegen.“

Die GIANTS können aktuell, bis auf den verletzungsbedingten Ausfall von Dennis Heinzmann (Knie), auf ihren gesamten Kader zurückgreifen. Einem interessanten Spiel steht also nichts weiter im Wege.

Tickets gibt es bei unserem Partner „Ticketmaster“ oder an der Abendkasse. Wer am Freitag verhindert ist, kann die Partie kostenfrei im Livestream auf www.airtango.de oder im Ticker unter www.2basketballbundesliga.de verfolgen.

Christopher Kwiotek


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche