Für Wissbegierige
Haris Hujic war mit 16 Punkten Topscorer der GIANTS beim Sieg gegen Hagen. Foto: Fleschenberg
Haris Hujic war mit 16 Punkten Topscorer der GIANTS beim Sieg gegen Hagen. Foto: Fleschenberg

| Basketball

Siegreicher Start der GIANTS ohne Zuschauer

Die BAYER GIANTS Leverkusen sind mit einem Erfolg in die Spielzeit 2020/21 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA gestartet.


Das Team um Mannschaftskapitän Dennis Heinzmann bezwang am Samstagabend Phoenix Hagen in einer spannenden Begegnung mit 80:76 (38:36).

Dabei war es für alle Beteiligten bereits vor Spielbeginn eine komische Atmosphäre in der Rundsporthalle. Noch nie zuvor gab es in der altehrwürdigen Ostermann-Arena ein „Geisterspiel“ zu sehen. Ein absolutes Novum, auf das Vorstand, Trainer und Spieler gerne verzichtet hätten. Vor allem da gleich zu Saisonbeginn mit Phoenix Hagen ein echtes Traditionsderby auf dem Programm stand: „Diese Partie lebt von seinen Emotionen und der lautstarken Unterstützung von den Rängen“, sagte GIANTS-Headcoach Hansi Gnad vor dem Tipp-Off „wir müssen jetzt das Beste aus der Situation machen und unseren Fans vor den Bildschirmen einen Sieg schenken. Dafür müssen wir alles in die Waagschale werfen.“

Doch es sollte keine einfache Aufgabe für den Rekordmeister werden. Gästetrainer Chris Harris hatte seine Farben gut eingestellt und Hagen setzte sich in der zweiten Spielminute schnell mit einem 6:0-„Lauf“ von den GIANTS ab. Routinier J.J. Mann war es, der für die ersten Zähler der Gastgeber an der Freiwurflinie sorgte. Danach fand BAYER besser Zugriff auf das Spiel und ging sogar durch US-Amerikaner Wyatt Lohaus in Führung (11:10 – 5. Spielminute). Doch weder Leverkusen noch Hagen gelang es in der Folge einen nennenswerten Vorsprung zu erspielen. Beide Mannschaften wirkten in den ersten zehn Minuten noch nicht ganz so sicher, wie man es eigentlich von den Teams in der Vorsaison gewohnt war. Dennoch gelang es Phoenix zunächst mit der ungewohnten Situation besser umzugehen und so führte Hagen nach dem ersten Abschnitt verdient mit 22:16.

Im zweiten Durchgang wurde es, obwohl es zunächst nicht so schien, auf Seiten der GIANTS besser. Erst einmal erzielte der BBL-erfahrene Dominik Spohr sechs Punkte in Serie und brachte Hagen mit 12 Punkten in Front (16:28 – 12. Spielminute). Coach Gnad allerdings vertraute seinen Schützlingen, ließ sie ohne Auszeit weiterspielen und siehe da: Seine Geduld wurde umgehend belohnt! Punkt für Punkt verkürzten die „Giganten“ den Rückstand auf die Westfalen und lagen schließlich, Dank eines überragenden 15:2-„Run“, in der 16. Spielminute mit 31:30 vorne. Das gesteigerte Selbstbewusstsein der GIANTS war allen Akteuren auf dem Parkett anzumerken, schließlich hatten Grant Dressler, Luca Kahl & Co. auf jede erfolgreiche Aktion der Gäste eine passende Antwort parat. Mit 38:36 ging es in die Kabine.

Das Bild nach der Halbzeitpause ähnelte dem Spielgeschehen zuvor. Absetzen konnten sich weder BAYER noch Phoenix. Erspielten sich die Gäste eine Führung, konterte Leverkusen umgehend. Gingen die GIANTS in Front, waren die Westfalen auf dem Punkt da und kamen zurück. Viele Würfe verfehlten auf beiden Seiten ihr Ziel und auch einige Ballverluste sorgten für Unterbrechungen im Spielfluss. Am Ende des dritten Durchgangs waren es Luca Kahl und Haris Hujic, der am Ende des Abends mit 16 Punkten Topscorer seiner Mannschaft werden sollte, die mit drei erfolgreichen Dreiern in Folge für eine Leverkusener Führung von zwei Zählern nach dreißig absolvierten Minuten sorgten. Beim Spielstand von 57:55 ging es in den Schlussabschnitt.

Das vierte und letzte Viertel war dann bis zur letzten Minute spannend. Zunächst hatte es den Anschein, als könnten die „Riesen vom Rhein“ doch einen ungefährdeten Sieg einfahren, denn die Hausherren wirkten in den ersten Minuten des Durchgangs konzentrierter und schlossen ihre Angriffe hochprozentig ab. Sheldon Eberhardt sorgte per Korbleger für die höchste Leverkusener Führung der gesamten Partie (61:55 – 32. Spielminute). Auch in der Folge behielten die Farbenstädter die Nerven und verteidigten ihren Vorsprung konsequent, bis Kyron Cartwright und Cameron Delaney etwas dagegen hatten. Die beiden US-Amerikaner sorgten nämlich dafür, dass plötzlich Hagen mit 73:71 in der 37. Spielminute in Front ging. Aber an diesem Abend zeichnete die GIANTS vor allem ihre „Nehmerqualitäten“ aus, denn dieser kleine Rückschlag beeinträchtigte unsere Jungs nicht. BAYER schüttelte sich kurz, spielte weiter als sei nichts gewesen und siehe da: Leverkusen eroberte nicht nur die Führung zurück, sondern sorgte auch an der Freiwurflinie für die endgültige Entscheidung. Am Ende gewann der Rekordmeister eine interessante Partie mit 80:76.

Topscorer der BAYER GIANTS war Haris Hujic, der auf 16 Punkte und 5 Assists kam. Geburtstagskind Eddy Edigin Jr., der Power Forward wurde am 17.10. stolze 25 Jahre alt, kam mit insgesamt 11 Zählern und 13 Rebounds auf ein lupenreines „Double-Double“. Ebenfalls zweistellig scorten J.J. Mann (14) und Wyatt Lohaus (10).

GIANTS-Coach Hansi Gnad war nach dem Sieg seiner Jungs erleichtert: „Das war heute, auch aufgrund der Voraussetzungen, keine einfache Partie für uns, ohne Frage. Dennoch bin ich sehr zufrieden, wie wir mit der Situation umgegangen sind und schlussendlich gewonnen haben. Hagen ist vom Potenzial her sicherlich eine Mannschaft welche um die Playoffränge kämpfen wird, dass wussten wir vor dem Spiel. Eddy hat sich zum Geburtstag gestern mit einer guten Leistung beschenkt und auch unsere Neuzugänge wussten zu überzeugen. Ich bin erstmal froh, dass wir diese Begegnung für uns entscheiden konnten.“ Doch es gibt noch einiges, an dem Trainerstab und Team arbeiten möchten: „Wir können den Ball viel besser bewegen um uns frei Würfe zu erspielen, müssen in der Verteidigung härter arbeiten und vor allem konzentrierter zu Werke gehen“, so Gnad „doch wir müssen bei all dem auch die Umstände der Vorbereitung betrachten, denn bis auf Trier und Bremerhaven haben wir nur gegen ProB-Vereine getestet. Das ist schon ein etwas anderes Niveau. Nichtsdestotrotz bin ich mir sicher, dass wir uns als Mannschaft weiterentwickeln werden.“

Weiter geht es für die Leverkusener Korbjäger am kommenden Sonntag, 25.10.2020 um 16 Uhr. Gegner sind dann die ROSTOCK SEAWOLVES um den ehemaligen BAYER-Trainer Dirk Bauermann.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen: Haris Hujic (16 Punkte), J.J. Mann (14), Eddy Edigin Jr. (11), Wyatt Lohaus (10), Luca Kahl (9), Marko Bacak (8), Dennis Heinzmann (6), Sheldon Eberhardt (6), Michael Kuczmann, Valentin Blass und Grant Dressler

Christopher Kwiotek

 

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche