Für Wissbegierige
Ilyas Yonis Osman hat den "Lauf rund um das Bayer-Kreuz" mit großem Vorsprung gewonnen.
Ilyas Yonis Osman hat den "Lauf rund um das Bayer-Kreuz" mit großem Vorsprung gewonnen.

| Leichtathletik

Sieg am Bayerkreuz mit Riesenvorsprung

Ilyas Yonis Osman hat am Sonntag den Straßenlauf-Klassiker „Rund um das Bayerkreuz“ in Leverkusen klar für sich entschieden.


Mit 29:14 Minuten hatte der Wiesbadener über 10 Kilometer 86 Sekunden Vorsprung. Bei den Frauen gewann die Münsteranerin Miriam Zirk.

Trotz böigem Wind gab es kein Halten: Ilyas Yonis Osman trotzte im Volldampf-Modus den alles andere als optimalen Bedingungen und drückte im Elitelauf über 10 Kilometer von Beginn an mächtig aufs Tempo. Der 20-Jährige vom TV Waldstraße Wiesbaden hatte auf dem flachen Asphaltparcours schon nach der ersten von vier zu laufenden Runden einen komfortablen Vorsprung von 150 Metern. Bei Streckenhälfte zeigten die Uhren 14:27, im Ziel 29:14 Minuten. Es war die schnellste Siegerzeit in Leverkusen seit 2013.

„Ich hatte mir eine Zeit um 28:20 Minuten vorgenommen, doch das war bei dem Wind unmöglich“, sagte der gebürtige Somalier, dessen Bestzeit bei 28:53 Minuten steht. „Ich bin eher ein 1.500-Meter-Läufer, möchte auf der Bahn aber auch einen schnellen 5.000er abliefern und der Olympia-Norm so nah wie möglich kommen.“ Weil das Einbürgerungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist, hat Ilyas Yonis Osman zurzeit kein Startrecht bei Deutschen Meisterschaften.

Als 16-Jähriger mit dem Laufen begonnen

Viel Energie zieht der Wiesbadener aus Trainingseinheiten mit dem Cross-EM-Sechsten Samuel Fitwi (LG Vulkaneifel). „Wir wohnen zwar weit voneinander entfernt, aber er kommt manchmal von Gerolstein aus zu mir“, erklärte der Athlet von Günter Jung. Ilyas Yonis Osman kam 2015 als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland. In seiner Wohngruppe traf er auf eine Betreuerin, die ihn zum Laufen animierte.

Die weiteren Podestplätze erkämpften Pascal Dethleffs (TV Glücksburg; 30:12 min) und Julien Jeandrée (Bonn; 30:19 min). Bei den Frauen war Miriam Zirk ungefährdet. Die 27-Jährige vom LSF Münster erreichte das Ziel nach 34:16 Minuten vor Stephanie Strate (SV Brackwede; 34:51 min) und der zweifachen Olympiateilnehmerin und fünfmaligen Deutschen Meisterin Susanne Hahn (Meckenheimer Sportverein; 35:42 min). Die 41-Jährige läuft auch nach ihrem Rücktritt vom Leistungssport weiterhin regelmäßig.

Erste Punkte im Deutschen Nachwuchs-Laufcup

Für 16- bis 22-Jährige galt der Zehner als erstes Wertungsrennen im neu strukturierten Deutschen Nachwuchs-Laufcup. In der U23 sammelten Yannick Schönfeldt (LG Olympia Dortmund; 34:49 min) und die vereinslose Nicola Scholz (36:39 min) erste Punkte.
Peer Preilowski (TV Wattenscheid 01; 35:20 min) und Marie Tertsch (ASC Darmstadt; 36:04 min) setzten sich in der U20 durch, Fabio Heitböhmer (SC Eintracht Hamm; 35:11 min) in der U18.

Bis zum Finale am Vortag des Berlin-Marathon (26. September) können weitere Wertungspunkte beim Citylauf in Dresden (15. März), beim Residenzlauf in Würzburg (26. April) und beim Alsterlauf in Hamburg (6. September) sowie bei den Deutschen Straßenlauf-Meisterschaften in Uelzen (20. September) gesammelt werden. Neu ist die Möglichkeit, neben einem 10-Kilometer-Resultat einen Bahnlauf über 5.000 Meter bzw. in der U18 über 3.000 Meter nach freier Wahl einzubringen.

Sarah Schmidt meldet sich zurück

Im 5-Kilometer-Lauf gab es ein Wiedersehen mit der lange verletzten 800-Meter-Spezialistin Sarah Schmidt. Die U20-Vize-Europameisterin von 2015 lief 17:54 Minuten. „Es war mein erster Wettkampf seit Ewigkeiten. Ich bin seit vier Wochen wieder im Training. Wenn ich im Sommer Richtung 2:03 Minuten laufe, bin ich zufrieden“, sagte die 23-Jährige, die nur U20-Siegerin Clara Braun (beide TSV Bayer 04 Leverkusen; 17:24 min) Vortritt gewähren musste. Bei den Männern gewann Florian Harkämper (TuS Köln rrh; 16:27 min).

Im 1-Kilometer-Schnupperlauf spurtete Anton Reisinger (LG Stadtwerke Hilden; 4:35 min) vor Julian Mauer (TSV Bayer 04 Leverkusen; 4:36 min) ins Ziel. Bei den Mädchen setzte sich Lenja Wiechers (LG Stadtwerke Hilden; 4:46 min) vor Lara Müller (ohne Verein; 4:48 min) durch. Lena Scheve und ihr Vierbeiner Enno siegten im Sechs-Pfotenlauf. Insgesamt waren knapp 1.800 Teilnehmer am Start.

Harald Koken

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche