Für Wissbegierige
Am Sonntag startet wieder der "Lauf rund um das Bayer-Kreuz". Foto: Chai
Am Sonntag startet wieder der "Lauf rund um das Bayer-Kreuz". Foto: Chai

| Leichtathletik

„Rund um das Bayerkreuz“ lockt Läufer an

Rund 2.000 Teilnehmer werden zur 39. Auflage des Straßenlauf-Klassikers „Rund um das Bayerkreuz“ am Sonntag (1.3.) in Leverkusen erwartet.


Ilyas Yonis Osman vom TV Waldstraße Wiesbaden ist Favorit. In den Altersklassen U18, U20 und U23 geht es beim Auftakt des deutschen Nachwuchsläufer-Cups um Punkte und Prämien.

Es geht nicht nur um schnelle Zeiten und vordere Platzierungen. Bei den meisten Teilnehmern am Straßenlauf „Rund um das Bayerkreuz“ stehen der Spaß an der Bewegung und der Gesundheitsaspekt im Vordergrund. Ob Schnupper- oder Staffellauf, Fünf- oder Zehn-Kilometer-Distanz – für alle Leistungsklassen und je nach persönlichem Fitness-Level ist auf dem amtlich vermessenen Rundkurs am Japanischen Garten etwas dabei.

Medial im Blickfeld steht traditionell der 10-Kilometer-Elitelauf (Start 13.45 Uhr). Ilyas Yonis Osman vom TV Waldstraße Wiesbaden zählt zum engeren Favoritenkreis. Der 20-Jährige, der in Mogadischu (Somalia) geboren wurde, hat eine Bestzeit von 28:53 Minuten. Eine Woche nach seinem beachtlichen siebten Platz bei den deutschen Hallen-Meisterschaften und der Steigerung auf 8:09,85 Minuten über 3.000 Meter hält Jonathan Dahlke die heimischen Fahnen hoch.

Sanaa Schretzmair möchte aufs Podest
Für Hindernis-Olympiateilnehmerin Sanaa Schretzmair (beide TSV Bayer 04 Leverkusen) gelten die Ende letzten Jahres in Köln als Siegerin gelaufenen 34:32 Minuten als Orientierung. Ein Wiedersehen gibt es mit der zweifachen Olympiateilnehmerin und fünfmaligen Deutschen Meisterin Susanne Hahn (Meckenheimer Sportverein). Die 41-Jährige läuft auch nach ihrem Rücktritt vom Leistungssport weiterhin regelmäßig. Viermal gewann sie bereits am Bayerkreuz, zuletzt 2014 in 34:04 Minuten. Mit einer Bestzeit von 34:35 Minuten reist Victoria Brandt (OSC Berlin) an. Vor drei Wochen siegte die 31-Jährige beim 10-Meilen-Rennen im niederländischen Apeldoorn.

Sicher viele Blicke auf sich ziehen wird Guido Sander (LAZ Puma Rhein-Sieg), den die User von laufen.de wegen seines Werdeganges 2019 zum „Hobbyläufer des Jahres“ gewählt haben. Noch vor vier Jahren brachte er 193 Kilogramm auf die Waage und hatte mit Sport nichts am Hut. Jetzt wiegt der 46-Jährige 120 Kilo weniger. „Ich überlegte, verwarf, löste mich von alten Gewohnheiten, probierte, testete, experimentierte und fing an zu laufen. Und das mache ich noch heute“, verrät Guido Sander das Erfolgsrezept seiner besonderen Diät.

Um Punkte im Deutschen Nachwuchsläufer-Cup
In den Altersklassen U18, U20 und U23 geht es um Punkte im Deutschen Nachwuchsläufer-Cup. Den Bestplatzierten winken stattliche Prämien. Sophie Kretschmer nimmt dafür eine Anreise von etwa 450 Kilometern in Kauf. Die 18-Jährige vom LAC Aschersleben hat sich bereits zweimal in Folge in der Cup-Wertung der weiblichen U18 durchgesetzt. Zu beachten ist Sonja Vernikov (LAZ Puma Rhein-Sieg), die in den Bestenlisten mit 36:44 Minuten geführt wird.

Seit seiner Premiere im Jahr 2012 erfreut sich der sogenannte Sechs-Pfoten-Lauf immer größerer Beliebtheit. Um 11.00 Uhr geht es für Herrchen und Frauchen gemeinsam mit ihren Vierbeinern auf die 2,5 Kilometer lange Strecke. „Bei uns läuft nicht nur die Elite, sondern im wahrsten Sinne sind Kind und Kegel dabei“, sagt Dr. Frank Kobor, der Chef der ausrichtenden Leichtathletik-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen. Dass alles optimal läuft, dafür sorgen 150 Helferinnen und Helfer. „Ein klasse Team, das immer wieder aufs Neue eine Punktlandung hinbekommt“, lobt der Abteilungsleiter. „Wir freuen uns jetzt schon auf das besondere Jubiläum im nächsten Jahr.“

Harald Koken

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche