Für Wissbegierige
Anke Feller (links) überreichte Steffi Nerius die Plakette der Sportstiftung NRW. Foto: Pulsfort
Anke Feller (links) überreichte Steffi Nerius die Plakette der Sportstiftung NRW. Foto: Pulsfort

| Duale Karriere

Qualitätszeugnis für Sportinternat Leverkusen

Nachwuchsathletinnen und -athleten im Sportinternat Leverkusen werden auf höchstem Niveau betreut. Die Sportstiftung NRW hat die Einrichtung als Partner der „Qualitätsoffensive“ anerkannt und auf rund 50 Qualitätskriterien überprüft.


Talente sollen an allen beteiligten Sportinternaten in Nordrhein-Westfalen die gleichen hohen Standards vorfinden. Die Initiative der Sportstiftung zielt auf eine 24/7-Betreuung durch pädagogische Fachkräfte ebenso wie auf eine sportpsychologische, medizinische und physiotherapeutische Umsorgung, eine Ernährungsberatung, regelmäßiger Nachführunterricht und ein Konzept zur Prävention sexualisierter Gewalt.

Das Sportinternat Leverkusen unter der Leitung von der Weltmeisterin und olympischen Silbermedaillengewinnerin im Speerwurf Steffi Nerius wird im Rahmen der „Qualitätsoffensive“ jährlich mit 35.000 Euro gefördert. Athletinnen und Athleten ab 16 Jahren wohnen hier in sozialpädagogisch betreuten Wohngemeinschaften.

„Wir tragen Verantwortung gegenüber den Nachwuchsathletinnen und -athleten, die als Jugendliche ihr Elternhaus verlassen, um sich auf eine Karriere im Leistungssport zu konzentrieren. Während dieser legen sie zudem den Grundstein für ihre schulische und berufliche Laufbahn. Sie stelle sich einer doppelten Belastung“, erklärt Anke Feller. Die Moderatorin und ehemalige Weltklasse-Leichtathletin (Weltmeisterin mit der 4 x 400 Meter-Staffel, 1997) ist stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sportstiftung. „Mit unserer Initiative für flächendeckend einheitliche Qualitätsstandards stellen wir sicher, dass diese Talente frühzeitig die bestmögliche Unterstützung für ihre Entwicklung erfahren.“

Vorbilder haben die derzeit 15 Bewohnerinnen und Bewohnern reichlich. Dazu zählt die 222-fache Handball-Nationaltorhüterin Clara Woltering (WM-Bronze 2007), auch Stabhochspringer Bo Kanda Lita Baehre entwickelte sich im Internat zu einem Medaillenanwärter bei internationalen Wettkämpfen wie zuletzt bei den Olympischen Spielen in Tokio. Bei seinem Paralympics-Sieg mit der 4 x 100 Meter-Staffel in Rio stellte Alumni Felix Streng einen Weltrekord auf. In Tokio will er an diese Leistungen anknüpfen. Jedes Jahr nimmt das Leverkusener Internat ca. 20 neue Sportlerinnen und Sportler aus einem Nachwuchskader (NK1 und NK2) sowie herausragende Landeskader auf.

Die Sportstiftung NRW fördert nordrhein-westfälische Sportinternate pro Jahr mit 1 Mio. Euro. Darunter fallen Stellen für Internatsleiter, pädagogisches und sportpsychologisches Fachpersonal ebenso wie Projekte zur Berufsorientierung. Besonders talentierte Athletinnen und Athleten unterstützt die Sportstiftung zusätzlich mit einer monatlichen Individualförderung von durchschnittlich 200 Euro. In Leverkusen betrifft dies derzeit die Schwerpunktsportarten (Para-) Leichtathletik, Fechten, Frauenhandball und Frauenfußball.

Das Sportinternat Leverkusen wurde 1995 eröffnet. Das dazugehörige Verbundsystem wurde als Eliteschule des Sports (2002), Eliteschule des Fußballs (Jungen 2008 / Mädchen 2010) und NRW-Sportschule (2013) ausgezeichnet. Träger ist der TSV Bayer 04 Leverkusen e.V.. Steffi Nerius gehört seit Mai dem achtköpfigen Vorstand der Sportstiftung NRW an.

 Text: Sportstiftung NRW

Mehr aus dem Bereich Duale Karriere lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche