Für Wissbegierige
Jennifer Montag zeigte sich in Dortmund erneut in guter Verfassung. Foto: Chai
Jennifer Montag zeigte sich in Dortmund erneut in guter Verfassung. Foto: Chai

| Leichtathletik

Montag steigert sich und siegt in Dortmund

Beim ISTAF Indoor Meeting in Berlin und beim 4. PSD Bank Meeting in Dortmund sorgten Sprinterin Jennifer Montag und Stabhochspringer Torben Blech für herausragende Leistungen.


Ein straffes Wochenende hat Sprinterin Jennifer Montag hinter sich. Am vergangenen Freitagabend zeigte die 22-Jährige beim ISTAF Indoor eine fast schon erschreckend konstante Leistung über 60 Meter. Mit 7,29 Sekunden wurde sie Vierte und zweitbeste Deutsche.

Beim 4. PSD Bank Meeting am gestrigen Sonntag in Dortmund konnte die Athletin des TSV ihre junge Hallenbestleistung noch einmal um drei Hundertstel auf 7,21 Sekunden steigern. Als Siegerin des Finals bestätigte Jennifer Montag auch ihre Ambitionen auf die Hallen-Europameisterschaften in Torun (Polen; 05.-07.03.2021).

Vier Wettkämpfe in neun Tagen, hatte auch Stabhochspringer Torben Blech in den Beinen. Nach seiner Steigerung auf 5,86 Meter vor etwa einer Woche in Düsseldorf, ging er als Mitfavorit beim ISTAF Indoor Meeting in Berlin an den Start. Wieder wurde es am Ende Rang zwei, mit im zweiten Versuch übersprungenen 5,81 Meter.

Auch am Sonntag in der Dortmunder Helmut-König-Halle trat der Schützling von Christine Adams an. Das Resultat: 5,81 Meter waren heute zu hoch - 5,65 Meter bedeuteten Rang drei. „(…) Die Beine sind etwas müde, aber ich hatte gute Versuche über 5,81 Meter“, schrieb Toben Blech auf seinem Instagram-Kanal.

In Berlin vertreten war auch Bo Kanda Lita Baehre. Der Deutsche Freiluftmeister übersprang 5,62 Meter und kam auf Position sechs.

Zufrieden mit seinem Ergebnis in Dortmund, war auch Tim Eikermann über 60 Meter Hürden in 7,90 Sekunden und Platz fünf. Die Bahn für die Deutschen Hallenmeisterschaften in zwei Wochen testete auch Disziplinkollegin Marlene Meier. Die deutsche Jugendmeisterin sprintete in 8,58 Sekunden ebenfalls auf Position fünf.

Läuferin Denise Krebs testete erstmalig über 2000 Meter Hindernis. In einer Zeit von 6:49,91 Minuten lief sie auf Platz sechs.

Denise Krebs

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche