Für Wissbegierige
J.J. Mann und die GIANTS wollen am Wochenende endlich auswärts punkten. Foto: Fleschenberg
J.J. Mann und die GIANTS wollen am Wochenende endlich auswärts punkten. Foto: Fleschenberg

| Basketball

Mit Konstanz zum ersten Auswärtssieg

Am 8. Spieltag (28.11.2020 um 19:30 Uhr) der Saison 2020/21 reisen die BAYER GIANTS Leverkusen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA nach Baden-Württemberg.


Gegner im Süden der Republik sind die PS Karlsruhe LIONS.

Mit der Europahalle verbinden die Farbenstädter ausschließlich gute Momente. In ihrer ersten Spielzeit in der ProA 2013/14 machten die „Giganten“ mit einem 85:73-Erfolg in der 4.809 Zuschauer fassenden Arena den am Ende verdienten Klassenerhalt fix. Damals trafen die Leverkusener noch auf die BG Karlsruhe, heute haben sich die Vorzeichen in der Stadt geändert. Während der ehemalige Bundesligist aktuell in der 2. Regionalliga antritt, haben die LIONS still und heimlich die Vormachtstellung am Oberrhein übernommen: 2014/15 gelang der Aufstieg in die 1. Regionalliga Südwest, 2015/16 errang man den Titel der vierthöchsten Spielklasse, im darauffolgenden Jahr ging es in der ProB weiter. Dort zogen die „Löwen“ umgehend ins Finale ein und sicherten sich so das Ticket für die ProA. Ein Durchmarsch also, der nur wenigen Vereinen in Deutschland bis dato geglückt ist. Seitdem haben sich die Badener in der Liga festgespielt und sogar zweimal die Playoffs (2018 und 2019) erreicht.

Auch in diesem Jahr verfügen die LIONS über einen guten Kader. Der deutsche Flügelspieler Daniel Norl überzeugt im Jersey der Blauen, für die er mit durchschnittlich 13,3 Punkten pro Spiel als Topscorer herausragt. Der Neuzugang vom britischen Erstligisten Cheshire Phoenix ist vor allem von jenseits der Dreipunktelinie nur schwer zu bremsen. Von dort ist er mit einer Trefferquote von 52,6 Prozent (20 getroffene von insgesamt 38 Dreiern) unheimlich effizient. Auch Kavin John Gilder-Tilbury (früher u.a. für die RheinStars Köln aktiv) ist im Schnitt mit 12,7 Zählern und 5,2 Rebounds pro Partie nicht weniger gefährlich. Auch zweistellig scort der Neuzugang von Phoenix Hagen, Adam Pechacek (11,5 PpS – Nationalspieler Tschechien), während Gregory Clay Foster an der „Zehn-Punkte-Marke“ (noch) knapp vorbeischrammt (9,5 PpS). GIANTS-Coach Hansi Gnad erwartet ein heißes Match: „Trainer Drazan Salavarda und seine Mannschaft sind ganz gut in die neue Saison gestartet. Wie wir möchte Karlsruhe in die Playoffs kommen und der Kader dafür ist definitiv vorhanden. Sie sind sehr ausgeglichen besetzt, fünf bis sechs Spieler können zweistellig punkten und vor allem verfügt das Team über große Erfahrung. Wir müssen versuchen, die Karlsruher Offensive so gut es geht in Stocken zu bringen. Gegen die Physis und Athletik der Gastgeber heißt es bis zum Schluss dagegenzuhalten.“

Die GIANTS warten noch auf ihren ersten Auswärtssieg. In Rostock haben drei Minuten gefehlt, gegen Kirchheim und Schwenningen waren die Auftritte eher enttäuschend: „Wir müssen in fremden Hallen einfach selbstbewusst auftreten“, so Coach Gnad. „Vor allem aber ist die Konstanz wichtig. Diese hat auswärts leider in den wichtigen Phasen gefehlt. In Karlsruhe müssen wir hochkonzentriert auftreten, damit wir das Spiel am Ende für uns entscheiden können.“ Bei den Farbenstädtern geht man von einem kompletten Kader aus. Der zuletzt fehlende Luca Kahl (Wadenprobleme) trainiert wieder mit der Mannschaft. Ob der Point Guard am Samstag auflaufen wird, entscheidet der Trainerstab in gemeinsamer Absprache mit dem 23-Jährigen.

Die Begegnung wird selbstverständlich live und kostenfrei auf www.sportdeutschland.tv übertragen. Alle Statistiken und Aktionen werden auch im Liveticker unter www.2basketballbundesliga.de festgehalten.

Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche