Für Wissbegierige
Mateusz Przybylko kann für die EM in der Berlin planen. Foto: Chai
Mateusz Przybylko kann für die EM in der Berlin planen. Foto: Chai

| Leichtathletik

Mateusz Przybylko hakt EM-Norm ab

TSV-Hochspringer Mateusz Przybylko hat am Sonntag lockeren Fußes 2,30 Meter überquert und sich damit an die sechste Stelle der Welt-Bestenliste vorgeschoben.


Kein Europäer sprang in der noch jungen Saison bislang höher.

Die Norm für die Europameisterschaften im August in Berlin hat der 26-Jährige, der auf weitere Sprünge verzichtete, bereits im zweiten Saison-Wettkampf in Garbsen abgehakt. „Die Norm wollte ich jetzt haben“, sagte der Athlet von Hans-Jörg Thomaskamp hinterher. Mateusz Przybylko stehen anstrengende Wochen bevor. „Durch die Diamond League-Meetings kommt nun noch Reisestress dazu, aber das nehme ich gerne in Kauf, um in solchen Feldern springen zu können.“, erklärte der Dritte der Hallen-WM.

Dominik Falkenhagen sprang als Fünfter 7,25 Meter weit und erfüllte damit die Norm für die Deutschen U23-Meisterschaften. Jennifer Montag unterstrich nach langer Vakanz mit 6,02 Metern ihr Weitsprung-Talent – Platz fünf. Dreispringer Benjamin Weßling kam drei Tage nach seinem Sieg bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften als Sechster auf 14,74 Meter – eine Steigerung um 50 Zentimeter. Jana Kulessa (alle TSV Bayer 04 Leverkusen) überquerte als Hochsprung-Achte 1,70 Meter.

Harald Koken

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche