Für Wissbegierige
Mareike Arndt hat die EM in Berlin fest im Blick. Foto: Chai
Mareike Arndt hat die EM in Berlin fest im Blick. Foto: Chai

| Leichtathletik

Mareike Arndt mit starken 6.169 Punkten zur EM

Siebenkämpferin Mareike Arndt vom TSV Bayer 04 Leverkusen hat sich am Wochenende bei der finalen Qualifikation für die Europameisterschaften in Ratingen um 47 auf 6169 Punkte gesteigert.


Als zweitbester Deutscher dürfte ihr damit ein Start bei der EM Anfang August in Berlin sicher sein. Ihre Klubkollegin Anna Maiwald schaffte als vierte Deutsche auch die EM-Norm.

Beim abschließenden 800-Meter-Lauf zog Mareike Arndt noch einmal voll vom Leder. Als Zweite des Gesamteinlaufes stellte sie in 2:15,48 Sekunden eine persönliche Bestzeit auf. Anna Maiwald folgte dichtauf in 2:15,61 Minuten. Auch sie übertraf das Limit zur Teilnahme an den Europameisterschaften deutlich. Aus Sicht des Deutschen Leichtathletik-Verbandes erzielte die Europameisterschafts-Zehnte von 2016 im Siebenkampf mit der persönlichen Bestleistung von 6.116 Punkten das viertbeste Resultat. Drei Athletinnen können für die Titelkämpfe im August in Berlin nominiert werden.

Schon nach dem ersten Tag lagen beide Athletinnen von TSV-Trainer Erik Schneider in Ratingen auf Kurs für die EM-Norm von 6.000 Punkten. Mareike Arndt zeigte gleich zu Beginn ein starkes Rennen über 100 Meter Hürden. In 13,44 Sekunden blieb sie als Dritte nur zwei Hundertstel über ihrer Bestzeit. Auch Anna Maiwald (13,77 sec) schlug sich prächtig. Im Hochsprung punktete Anna Maiwald (1,72 m). Mareike Arndt (1,63 m) ließ ein paar Pünktchen liegen

Mareike Arndt spielte dann mit der Kugel ihr Können aus. Gleich im ersten Durchgang stieß sie 15,06 Meter. Nur ein Zentimeter fehlte zur Bestleistung. Über 200 Meter sprintete sie in 23,70 Sekunden neue Bestleistung. Anna Maiwald (24,23 sec) schaffte Saisonbestzeit. Obwohl wechselnde Winde die Situation erschwerten, zeigten Anna Maiwald (5,97 m) und Mareike Arndt (5,96 m) zu Beginn des zweiten Wettkampftages gute Weitsprung-Leistungen. Mareike Arndt warf anschließend den Speer auf 43,84 Meter, Anna Maiwald kam auf 42,84 Meter.

Mareike Arndt hatte sich Ende Mai in Götzis (Österreich) mit 6.122 Punkten vorübergehend an die Spitze der nationalen Saison-Rangliste gesetzt.

Im Zehnkampf der Männer verbesserte sich Niklas Ransiek als Zehnter um 63 auf 7.446 Punkte. Sogar um 220 auf 7.297 Punkte steigerte sich Lennard Biere, 2016 Deutscher U20-Meister und in Ratingen Zwölfter. Beide Leverkusener Junioren sind nun Kandidaten für den Mehrkampf-Länderkampf zwischen Deutschland und den gastgebenden USA am letzten Juli-Wochenende in Fayetteville.

Harald Koken

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche