Für Wissbegierige
Douwe Amels gewinnt in Essen mit übersprungenen 2,22m. Foto: Chai
Douwe Amels gewinnt in Essen mit übersprungenen 2,22m. Foto: Chai

| Leichtathletik

Leichtathletik kompakt

Douwe Amels war in Essen der Überflieger – gleichauf mit dem Europameister. Tabea Marie Kempe führt in Dortmund die starken Bayer-Mittelstrecklerinnen an.

 


Mateusz Przybylko leistete sich insgesamt einen Fehlversuch mehr als sein niederländischer Disziplinkollege. Beide sprangen Saisonbestleistung. Für beide waren 2,25 Meter diesmal noch zu hoch. „Der Wettkampf war ganz okay, vor allem, weil ich 2,22 Meter im ersten Versuch geschafft habe“, sagte Douwe Amels, der nun den niederländischen Meisterschaften entgegen fiebert, die Ende August ausgetragen werden.

 

Einen grandiosen Wettkampf lieferte Florian Hornig ab. Der Hallen-DM-Sechste, drei Tage zuvor 20 geworden, steigerte als Fünfter seinen Hausrekord um vier Zentimeter auf 2,16 Meter. Torsten Sanders überquerte als Sechster 2,10 Meter. Jennifer Montag landete in der Weitsprunggrube im letzten Durchgang bei 6,37 Metern – 16 Zentimeter mehr als die bisherige Bestleistung. Ansprechend auch die Weiten von Anna Maiwald (6,02 m), Tabea Christ (5,73 m) und Mareike Arndt (5,55 m).

 

Dreispringerin Stefanie Kuhl verbesserte sich als Dritte auf 13,21 Meter, gefolgt von Imke Daalmann (12,81 m) und Malina Reichert (12,37 m). Für den Männer-Dritten Benjamin Weßling wurden 14,35 Meter notiert, für Weitspringer Marcel Kirstges 7,14 Meter. Isabel Schauerte kam in der U20 auf 5,50 Meter. Pauline Hillebrand sprang als Siebte der U20 1,62 Meter hoch. Den Weitsprung der U16 gewann Bastian Piwonski (5,86 m) vor Simon Paul Delzepich (5,64 m) und Luca Brill (5,62 m). Bei den 15-jährigen Mädchen siegte Sophie Schulz (alle TSV Bayer 04 Leverkusen; 5,14 m).

Tabea Marie Kempe hat am Samstag in Dortmund die Phalanx der Mittelstrecklerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen angeführt. Als 800-Meter-Dritte kam die 23-Jährige auf 2:08,63 Minuten – gerade einmal eine Sekunde an der Bestzeit vorbei.

Das Leverkusener Quartett lag in Dortmund dicht beisammen. So folgten Rebekka Ackers (2:08,98 min), Rückkehrerin Sarah Schmidt (2:09,06 min) und die auf 2:10,61 Minuten verbesserte Debora Diawuoh mit nahezu unerheblichem Abstand. Ähnlich gut in Szene setzten sich Jan Philipp Jacobs (1:54,47 min), Jan Dittrich (1:56,56 min) und Niklas Harsy (1:57,58 min).

U20-Ass Clara Braun steigerte sich über 1.500 Meter um drei Sekunden auf 4:33,64 vor Amelie Klug (4:37,21 min) und Berit Scheid (4:41,85 min). Linda Wrede holte über 3.000 Meter in 9:47,73 Minuten imaginäres Bronze vor Lotte Meyberg (9:58,80 min) und Annasophie Drees (9:59,50 min). Über 400 Meter überzeugten Marsha Anica Dunkel (57,01 sec), Karen Rückert (57,61 sec) und Linda Buschke (57,89 sec). Timon Streit wurde als 200-Meter-Dritter der U18 mit 22,85 Sekunden gestoppt.

Über 300 Meter der W15 siegte Anna Lena Schüller in 41,75 Sekunden. Sie verfehlte in einer ihrer Paradedisziplinen ihre persönliche Bestzeit aus dem letzten Jahr nur um 18 Hundertstel. Auch Sophie Blank (alle TSV Bayer 04 Leverkusen, 48,61 sec), die auf dieser Strecke Premiere feierte und eher auf der Mittelstrecke heimisch ist, fand einen versöhnlichen Saisoneinstieg.

Harald Koken

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche