Für Wissbegierige
Trotz der langen Anreise gehen die Giants mit Zuversicht in das Spiel gegen die Panthers
Trotz der langen Anreise gehen die Giants mit Zuversicht in das Spiel gegen die Panthers

| Basketball

Lange Reise in den Süden

Für die BAYER GIANTS Leverkusen steht am Samstag eine lange Fahrt auf dem Programm.


Der Rekordmeister trifft am 02.02.2019 um 20:00 auf den Tabellenzweiten des Südens, die wiha Panthers Schwenningen.

470 Kilometer Entfernung, Schnee und Glätte auf den Straßen: Für die „Giganten“ steht am Samstag eine lange Bustour an, bei der vor allem Geduld gefordert ist. Ähnlich sieht es auch BAYER-Trainer Hansi Gnad aus, der im Vorfeld der Partie trotzdem versucht, Optimismus zu versprühen: „Das Wetter und die doch lange Reise sind natürlich nicht gerade die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel. Ich bin dennoch zuversichtlich, dass wir die Tour aus den Knochen bekommen, in der Vorwoche ist uns dies in Ulm auch geglückt. Deshalb nehmen wir mit großer Vorfreude die schwierige Aufgabe gegen einen starken Gegner an.“

Während den GIANTS der erste Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen ist, müssen die Panthers noch um den zweiten Rang in der Südstaffel kämpfen. Das Team von Coach Alen Velcic steht mit 12 Siegen und sechs Niederlagen nur knapp vor den FRAPORT SKYLINERS Juniors (11/7) und den Depant GIESSEN 46ers Rackelos (10/8) bei noch vier ausstehenden Begegnungen.
Dreh- und Angelpunkt des Schwenninger Spiels ist nach wie vor US-Amerikaner Rasheed Lee Moore. Der Flügelspieler ist mit durchschnittlich 21,9 Punkte pro Spiel und 6,9 Rebounds pro Partie brandgefährlich. Im Hinspiel zeichnete sich Moore vor allem als gefährlicher Werfer aus der Mitteldistanz aus und erzielte 22 Zähler.
Unterstützung erfährt der 23-Jährige vom ProA-Erfahrenen Bill Borekambi (u.a. Nürnberg und Cuxhaven) der im Schnitt 16,6 Punkte markieren kann. Ebenfalls zweistellig punktet Christopher Friederici (10,9) und auch Neuzugang Anell Alexis, Sohn von BBL-Legende Wendell, gilt mit durchschnittlich 6,6 Zählern und 3,5 Rebounds als „Allrounder“.
Hansi Gnad weiß um die Stärken der Mannen aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis: „Für Schwenningen geht es in der aktuellen Saison noch darum, eine möglichst gute Ausgangsposition für die Playoffs zu erspielen. Von daher werden die Panthers hochmotiviert in die Begegnung gehen und alles versuchen, um uns zu bezwingen. Wir müssen vom Start weg hochkonzentriert auftreten und den Ball gut laufen lassen, dann können wir auch in Schwenningen gewinnen.“

Wer die Reise des Leverkusener Kaders gen Süden am Samstag schlussendlich antritt, steht noch nicht fest. Marian Schick wird definitiv ausfallen (Oberschenkelprobleme), während Tim Schönborn (umgeknickt im Spiel gegen die OrangeAcademy) und Ron Mvouika („Pferdekuss“) angeschlagen sind: „Wir werden so kurz vor den Playoffs kein Risiko eingehen und jedem angeschlagenen Akteur die Zeit zur Genesung geben,die er benötigt“, so Gnad „bei Tim und Ron wird sich ein Einsatz erst am Freitag entscheiden, genaueres kann ich aktuell noch nicht vermelden.“

Die Begegnung gegen die wiha Panthers Schwenningen wird nicht im Livestream übertragen. Den GIANTS-Fans bleibt lediglich auf den Liveticker der BARMER 2. Basketball Bundesliga zurückzugreifen (www.zweite-basketball-bundesliga.de oder die App der Liga) oder selbst die Reise in Richtung Sporthalle am Deutenberg anzutreten. Tickets gibt es vor Ort oder auf der Homepage der Panthers unter www.wiha-panthers.de

Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche