Für Wissbegierige
Konstanze Klosterhalfen meldet sich eindrucksvoll zurück. Foto: Chai
Konstanze Klosterhalfen meldet sich eindrucksvoll zurück. Foto: Chai

| Leichtathletik

Klosterhalfen meldet sich mit Rekord zurück

Im letzten Jahr wurde Konstanze Klosterhalfen von einer Überlastungsreaktion im Beckenbereich ausgebremst und konnte nur zu Beginn der Saison Wettkämpfe bestreiten.


Das letzte Rennen von Konstanze Klosterhalfen lag acht Monate zurück. Der Sommer 2020 war für die Ausnahmeathletin kein leichter. Ein Überlastungsreaktion im Beckenbereich zwang sie zu einer Wettkampfpause.

Mit Rad- und Wassereinheiten hielt sich die 24-Jährige fit. Erst nach Reha-Maßnahmen in Salzburg konnte sie im späten Herbst wieder ins geliebte Lauftraining einstiegen.
Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie reiste sie jedoch nicht wie gewollt in die USA zurück, sondern verweilte bis zum Jahreswechsel in Leipzig.

Zurück in ihrem Trainingsumfeld verschlug es ihre Trainingsgruppe um Trainer Pete Julian im Januar ins warme Scottsdale, wo Konstanze weiter an ihrer Form für den Sommer feilte.

Während in der Nacht von Samstag auf Sonntag Deutschland schlief, schnürte Konstanze Klosterhalfen beim Freiluft-Meeting „The Texas Qualifier“ in Austin (Texas) wieder ihre Wettkampfschuhe und feierte einen Saisonauftakt nach Maß. Bei ihrem ersten 10.000-Meter-Wettkampf überhaupt knackte sie nicht nur die Olympianorm für Tokio (31:25 Minuten), sondern verbesserte auch den bisherigen deutschen Rekord. Die bisherige Rekordhalterin Kathrin Weßel (geborenen Ullrich) gratulierte „Koko“ über Instagram: „Herzlichen Glückwunsch an Konstanze Klosterhalfen zum Rekordlauf über 10.000 Meter. Heute Nacht wurde mein deutscher Rekord von 31:03,62 Minuten in einem starken Sololauf auf 31:01,71 Minuten verbessert und ist nach knapp 30 Jahren in Besitz des größten deutschen Lauftalents.“

Nebenbei sei auch erwähnt, dass Konstanze alle Läuferinnen im Feld überrundete und bereits nach vier Kilometern auf sich alleine gestellt war, da die Tempomacherinnen die Geschwindigkeit nicht mehr halten konnten. „Ich kann’s nicht glauben. Ich bin vorher nie die 10.000 Meter gerannt und war ein bisschen nervös wegen der Länge des Rennes“, sagte sie anschließend.

Insgesamt vier deutsche Frauenrekorde von der Meile bis 10.000 Meter gehören nun der Athletin, die aus Königswinter stammt.

Welche Strecke Konstanze Klosterhalfen bei den Olympischen Spielen in Tokio (Japan) laufen wird, ist noch nicht entschieden. Vielleicht werden es ja auch beide.

Denise Krebs

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche