Für Wissbegierige
Die Handball-Elfen wollen ins Viertelfinale.
Die Handball-Elfen wollen ins Viertelfinale.

| Handball

Hornissen in der Ostermann-Arena

Die Handball-Elfen empfangen am Samstag (19:30 Uhr) den TV Nellingen im Achtelfinale um den DHB-Pokal.


In einem DHB-Pokalachtelfinale trafen die Werkselfen und der TV Nellingen, auch genannt die “Schwaben Hornets”, bislang noch nie aufeinander. Überhaupt gibt die Pokalgeschichte zwischen diesen beiden Teams kaum etwas her. Um so gespannter darf man sein, wer ins Viertelfinale einzieht, wenn die beiden Bundesligisten am Samstagabend (19.30 Uhr, Ostermann-Arena) um den Einzug ins Viertelfinale kämpfen. Die Mannschaft aus dem Alb-Donau-Kreis, die am Wochenende mit einem 34:23 über Schlusslicht Union Halle-Neustadt die Bundesligapunkte Nummer drei und vier errungen und sich etwas Luft im Abstiegskampf verschafft hat, ist ein unangenehmer Gegner, wie auch Bayers Coach Robert Nijdam meint: “Wir lassen uns nicht davon täuschen, dass die Hornets eher durchwachsen gestartet sind. An einem guten Tag können sie fast allen Teams der Ersten Liga gefährlich werden. Wir werden diese Pokalaufgabe sehr konzentriert angehen.” Trainiert werden die Hornets nach der Trennung vom bisherigen Chefcoach Carsten Schmidmeister vorrübergehend von Nico Kiener, der eigentlich für den Handballverband Württemberg tätig ist. Gegen Halle ragten bei dem Team aus Ostfildern die elfmalige Torschützin Roxana-Alina Ioneac, Tanja Padutsch (9 Treffer) und Szimonetta Gera, die sechs Mal traf, heraus. Aber auch eine Lena Sophia Degenhardt sollte man besser nie aus den Augen lassen. Nellingen mühte sich mit einem 28:26-Sieg beim Zweitligisten DJK MJC Trier ins Achtelfinale. Kein Glanzstück, aber gerade im Pokal fragt eigentlich niemand im Nachgang nach Wie und Warum. In einer stets engen Partie waren Degenhardt mit sieben und Gera mit sechs Toren die erfolgreichsten Hornets-Schützinnen. Doch auch diesen Auftritt des TVN sollte man nicht als Maßstab nehmen, zumal man ja um die “wegmannsche Weisheit” weiß, dass der Pokal nun mal seine eigenen Gesetzte hat – wie auch immer das zu definieren ist. “Wir wollen unbedingt das Halbfinale erreichen, und so werden wir am Samstag auch auftreten”, verspricht Elfen-Übungsleiter Robert Nijdam und klingt dabei wenig kompromissbereit.

JUNIORELFEN EMPFANGEN FRITZLAR

Am Sonntag (14 Uhr, Fritz-Jacobi-Halle) empfangen die Juniorenelfen in der 3. Liga West den Tabellendritten Germania Fritzlar. Das Teambuilding der neu formierten A-Junioren-Handballerinnen des TSV Bayer 04 scheint sich dem Zustand zu nähern, den sich Coach Jörg Hermes wünscht: “Diesbezüglich haben wir große Fortschritte gemacht. Auch was Spieltaktisches betrifft, sind wir deutlich weiter als noch vor vier, fünf Wochen.” In der 3. Liga West hat der Bayer-Nachwuchs zuletzt vier Mal in Folge nicht verloren und dabei 7:1-Punkte geholt. Nach Einschätzung von Jörg Hermes bekommt man es am Sonntag mit einem starken Gegner zu tun, der nicht ganz zufällig so weit oben steht: “Das ist ein sehr unangenehmer Gegner, den man nicht ins Rollen kommen lassen darf. Da wir komplett sein werden, rechne ich uns aber durchaus eine Chance aus.”

Frank Graf

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche