Für Wissbegierige
Wusste mit 14 Punkten gegen die Itzehoe Eagles zu glänzen: Quentin "Q" Goodin / Foto: Michael Fleschenberg
Wusste mit 14 Punkten gegen die Itzehoe Eagles zu glänzen: Quentin "Q" Goodin / Foto: Michael Fleschenberg

| Basketball

Hart erkämpfter Arbeitssieg in Itzehoe

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben den dritten Tabellenplatz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA 2021/22 festigen können. Die "Riesen vom Rhein" konnten am 27. Spieltag bei den Itzehoe Eagles mit 85:79 gewinnen.


Ohne Spencer Reaves, der krankheitsbedingt nicht die Reise in den hohen Norden antreten konnte, trafen die "Giganten" in der Sportanlage Brokdorf vor 201 Zuschauern auf hochmotivierte Gastgeber. Vom Start weg bewiesen die Eagles, dass sich noch längst nicht mit dem vorletzten Tabellenplatz abgefunden haben. Die Hausherren zeigten sich gut aufgelegt und führten die Partie gar in den ersten fünf Minuten an. Doch BAYER fand mit zunehmender Spieldauer besser in die Begegnung. Die Dreierquote stimmte bei den GIANTS, doch der ein oder andere Turnover schmerzte die Leverkusener Angriffsbemühungen. Die daraus resultierenden Ballgewinne nutzte Itzehoe konsequent aus und so war die 22:19-Führung der Mannen von Coach Pat Elzie nicht unverdient.

Der zweite Abschnitt ähnelte zunächst dem der ersten zehn Minuten. Es gelang BAYER nicht die Führung zu übernehmen und Itzehoe blieb weiter in Front. Doch nach einem 9:2-"Run" der Farbenstädter gingen die Schützlinge von Trainer Hansi Gnad endlich wieder in Front (33:36 - 16. Spielminute). Dies lag nicht nur an der nun besser funktionierenden Offensive, sondern auch an der Verteidigung. Die Leverkusener brachten die Eagles mit ihr gut arbeitenden Mann-Mann-Verteidigung arg in Bedrängnis. Die Würfe, welche die Norddeutschen in dieser Phase nehmen mussten, waren schwer zu treffen. Schlussendlich konnte der 14-malige Deutsche Meister mit einem hart erarbeiteten 40:38 Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

Doch wer von den GIANTS-Fans davon ausging, dass die zweite Hälfte ruhiger verlaufen sollte, sah sich schnell getäuscht. Itzehoe hatte sich an diesem Abend eine Menge vorgenommen und trat nicht so auf, als würde man auf dem 16. Tabellenplatz der Liga stehen. Ganz im Gegenteil, BAYER biss sich am Gegner die Zähne aus. Die Führung wechselte zwischen beiden Klubs vermehrt hin und her. Es gelang keinem Team einen nennenswerten Vorteil in der dritten Spielperiode zu erarbeiten. Schlussendlich behielten in diesem Durchgang die Eagles knapp beim Spielstand von 58:57 die Oberhand.

Wie so oft in den letzten Wochen sollte sich also eine Begegnung der "Riesen vom Rhein" im Schlussabschnitt entscheiden. Es war wie in den 30 Minuten zuvor ein Ritt auf der Rasierklinge: Mal setzte sich Itzehoe mit wenigen Zählern ab und umgekehrt gelang dies den GIANTS auch. Doch am Ende sollte es, dass kann an dieser Stelle verraten werden, für BAYER langen. 90 Sekunden vor Ertönen der Schlusssirene traf Quentin Goodin einen immens wichtigen Dreier zur 75:72-Führung der Rot-Schwarzen. Es war in der Folge immer wieder der US-Guard, der die Verantwortung übernahm. Allerdings hatte "Q" mit Problemen an der Freiwurflinie zu kämpfen, an die ihn die Itzehoer mehrfach schickten. So war es Dennis Heinzmann der nach einem tollen Pass von J.J. Mann zum 79:75 stopfte, als noch 24 Sekunden zu absolvieren waren. Der ProA-Vizemeister von 2021 behielt die Nerven und gewann schlussendlich 85:79.

Als Topscorer überzeugten die beiden US-Amerikaner Quentin Goodin und J.J. Mann mit jeweils 14 Punkten. Effektivster Akteur (18) war allerdings Luis Figge, der 12 Punkte erzielen und auf je drei Rebounds bzw. Assists kam. Vor allem mit seiner Wurfquote (drei von vier aus dem Feld, vier von vier von der Freiwurflinie) wusste der Flügelspieler im BAYER-Dress zu überzeugen.  

Trainer Hansi Gnad war nach den 40 absolvierten Spielminuten erleichtert: "Am Ende zählt nach so einem Spiel nur eine Tatsache, nämlich das du gewinnst. Es war keine schöne Partie, darüber braucht man nicht zu diskutieren. Wir haben große Probleme gehabt unseren Rhythmus zu finden, was auch an dem Ausfall von Spencer Reaves lag, der für uns enorm wichtig ist. Ich muss Itzehoe zu dieser Leistung gratulieren, sie haben physisch gut verteidigt und uns damit das Leben schwer gemacht. Am Ende war es eine Mischung aus Glück und Cleverness, die uns den Erfolg beschert hat. Jetzt gilt es, sich in den kommenden Wochen weiter zu verbessern, denn wir haben zu viele Ups and Downs in unserem Saisonverlauf. Wir müssen in der Endphase der regulären Spielzeit mehr Konstanz an den Tag legen. Das Potenzial bei uns ist auf jeden Fall vorhanden."  

Für die Rheinländer war es der 16. Sieg im insgesamt 25. Saisonspiel. Damit setzen sich die Leverkusener auf dem dritten Tabellenplatz in der zweiten Liga fest, wobei dieser hart umkämpft ist. Es wird wohl bis zum letzten Spieltag spannend im Kampf um das Heimrecht in den Playoffs 2022 bleiben. 

Am kommenden Samstag, 12.03.2021, um 19:30 Uhr, wird es für die GIANTS wieder ernst. Im direkten Duell gegen den Tabellennachbarn, die Nürnberg Falcons, geht es um wichtige Punkte im Hinblick auf die Playoffs.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen: Quentin Goodin (14 Punkte), J.J. Mann (14), Dennis Heinzmann (13 / 8 Rebounds), Luis Figge (12), Ferenc Gille (10), Lennard Winter (7), Marko Bacak (7), Robert Merz (3), Luca Kahl (3), Melvin Jostmann (2), Nico Funk und Joel Moketo Lungelu.

Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche