Für Wissbegierige
Die Handball-Elfen stehen im Viertelfinale um den DHB-Pokal. Foto: Dembinski
Die Handball-Elfen stehen im Viertelfinale um den DHB-Pokal. Foto: Dembinski

| Handball

Handball-Elfen erreichen die nächste Pokal-Runde

Mit einem 27:24 (18:14)-Auswärtssieg bei der Neckarsulmer Sport Union haben die Werkselfen des TSV Bayer 04 das Viertelfinale im DHB-Pokal erreicht.



Den Grundstein für den Erfolg im Achtelfinale beim Ligakonkurrenten, auf den man genau in einer Woche in der Bundesliga zur gleichen Zeit am gleichen Ort erneut treffen wird, legte die Bayer-Sieben in der ersten Hälfte.

Mit einem konzentrierten Start konnten sich die Schützlinge des Trainerteams um Michael Biegler und Renate Wolf bis zur 18. Minute mit 13:7 absetzen, was Neckarsulms Trainerin Tanja Logvin veranlasste, eine Auszeit zu nehmen, um so den Lauf der Gäste zu stoppen.

Zuvor hatte Logvin bereits die erneut gut aufgelegte Mia Zschocke mit einer Manndeckung bedacht. Die Maßnahmen Logvins griffen kurzzeitig, die Gastgeberinnen verkürzten bis auf zwei Tore, doch die quirlige Zoe Sprengers und Zivile Jurgutyte sorgten mit ihren Treffern kurz vor dem Wechsel für eine 18:14-Halbzeitführung.

Nach dem Wechsel hatten dann beide Teams Probleme im Angriff. Dass die Gastgeberinnen nie mehr als auf ein Tor herankamen, lag neben der guten Abwehrarbeit auch an Kristina Graovac. Die Bayer-Torhüterin war ein sicherer Rückhalt und brillierte mit einer herausragenden Quote von 40,54 Prozent gehaltener Bälle.

„Eine sehr gute Kristina und eine gute Abwehr waren die entscheidenden Faktoren. Im Angriff haben wir leider zu viele Chancen nicht genutzt. Jetzt müssen wir uns erholen und schauen, wie wir uns auf das Spiel in der kommenden Woche vorbereiten“, fasste Renate Wolf die 60 Pokalminuten zusammen.

Pokal und Bundesliga sind verschiedene Paar Schuhe. Heute war der Druck größer, weil es darum ging, eine Runde weiter zu kommen. Das ist uns gelungen und deshalb können wir zufrieden sein. Wir werden uns gut präparieren für die Begegnung am kommenden Samstag“, ergänzte Michael Biegler.


Die Spielstatistik:
Neckarsulmer SU – TSV Bayer 04 Leverkusen 24:27 (14:18)
Neckarsulm: Gois, Wachter; Kalmbach (1), Wolf, Senwald, Hendrikse (9/5), Knippenborg (2), Wick, Perez (3), Kooij (6), Nieuwenweg (1), Kretzschmar (1), Moser (1); Trainerin: Tanja Logvin.
Leverkusen: Fehr (bei zwei 7m), Graovac; Jurgutyte (2), Hinkelmann (n.e.), Sprengers (9/2), Zschocke (5), Holste (n.e.), Souza, Kämpf (n.e.), Bruggeman (2), Polsz, Einarsdottir (2), Huber (7/3), Cormann (n.e.), Terfloth (n.e.); Trainer: Michael Biegler/Renate Wolf.
SR: Lier/Lier (Korntal-Münchingen/St. Gallen) – Z: keine. – Zeitstrafen: 6:0 Minuten (Knippenborg, Kooij/zweimal). – Siebenmeter: 5/5:7/5 (Huber an die Latte/26., Huber scheitert an Gois/37.) – Spielfilm: 0:1 (1.), 1:1 (1.), 4:3 (6.), 4:7 (9.), 5:9 (12.), 7:10 (14.), 7:13 (18.), 8:13 (20.), 11:14 (24.), 14:16 (26.), 14:18 (29.) – 15:18 (32.), 17:20 (35.), 19:20 (38.), 19:22 (40.), 21:24 (46.), 23:24 (52.), 23:25 (52.), 24:25 (53.), 24:27 (56./EN).


Das Achtelfinale in der Übersicht
Mi., 04. November 2020
Buxtehuder SV – Borussia Dortmund 26:25
HL Buchholz 08 Rosengarten – VfL Oldenburg 30:22
1.FSV Mainz 05 – SG BBM Bietigheim 25:42
Sa., 07. November 2020
HSG Blomberg-Lippe – HSG Bensheim-Auerbach 31:23
Neckarsulmer Sportunion – TSV Bayer 04 Leverkusen 24:27
HSG Bad Wildungen Vipers – SV Union Halle Neustadt 37:31
Frisch Auf! Göppingen – Thüringer HC 16:31
19.30 Uhr: TuS Metzingen – Kurpfalz Bären

Knut Kleinsorge

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche