Für Wissbegierige
Torben Blech hat mit 5,70 Meter eine neue persönliche Hallen-Bestleistung aufgestellt. Foto: Chai
Torben Blech hat mit 5,70 Meter eine neue persönliche Hallen-Bestleistung aufgestellt. Foto: Chai

| Leichtathletik

Hallen-Bestleistung für Torben Blech

Es wurde das versprochene Highlight des PSD Bank Meeting in Düsseldorf am Dienstagabend - der Stabhochsprung der Männer!


Mit neuem Hausrekord unter dem Hallendach mischte Torben Blech erneut in der Weltelite mit und wurde hinter dem Schweden Armand Duplantis, der sich sogar am Hallen-Weltrekord (6,17 Meter) versuchte, und Sam Kendricks (USA) Dritter.

5,70 Meter - so hoch sprang Torben Blech in seiner noch jungen Karriere als Stabhochspringer in der Halle noch nie. Nur im Freien flog der Athlet von Christine Adams mit 5,80 Meter schon zehn Zentimeter höher. In Düsseldorf haderte er zunächst - wie auch viele seiner Konkurrenten - mit einer deutlichen Steigerung der Sprunghöhe von 5,55 Meter auf 5,70 Meter. Im dritten Versuch zeigte der 24-Jährige dann aber einen blitzsauberen Sprung und war auch bei 5,80 Meter alles andere als chancenlos.

Rang sechs sicherte sich sein Vereins- und Trainingskollege Bo Kanda Lita Baehre. Für den amtierenden WM-Vierten ging beim Sieg von Armand Duplantis (6,00 Meter) 5,55 Meter in die Ergebnisliste ein.

Wie schon am Sonntag in Dortmund war Hürdensprinter Tim Eikermann auch in Düsseldorf flott unterwegs. Der erst 19-Jährige beeindruckte im Vorlauf über 60 Meter Hürden als Siebter in 7,91 Sekunden und hielt sich in einem internationalen Top-Feld achtbar.

Als Siebenkämpferin ging auch Caroline Klein über 60 Meter Hürden an den Start. Zwar reichte es als Vorlauf-Siebte nicht für den Einzug ins Finale, am Ende konnte sich die 23-Jährige aber über 8,30 Sekunden und eine neue persönliche Bestleistung freuen.

Für 60-Meter-Sprinter Aleixo Platini Menga stoppte die Uhr nach 6,84 Sekunden. Auch seine Zeit reichte nicht für die Finalteilnahme, aber für eine neue Saisonbestleistung! Jennifer Montag und Neu-Leverkusenerin Beauty Somuah sprinteten nach 7,47 Sekunden beziehungsweise 7,57 Sekunden über die Ziellinie und verpassten das Ticket fürs Finale knapp.

Mareike Brischke

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche