Für Wissbegierige
Nick Hornsby und die Giants reisen am Samstag nach Jena. Foto: Fleschenberg
Nick Hornsby und die Giants reisen am Samstag nach Jena. Foto: Fleschenberg

| Basketball

Giants vor schwerer Aufgabe in Jena

Die BAYER GIANTS Leverkusen bekommen es am Samstag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA mit einem Schwergewicht der Liga zutun.


Das Team um Mannschaftskapitän Tim Schönborn trifft am Samstag um 19:00 Uhr auf den Tabellenvierten, Science City Jena.

Wir stellen den kommenden Gegner des Rekordmeisters etwas genauer vor!

Die letzten Jahre: In den vergangenen drei Jahren war Science City Jena Mitglied der easyCredit-BBL. Erfahrene Veteranen wie der Ex-Leverkusener Derrick Allen, Julius Jenkins oder Immanuel McElroy prägten in dieser Phase das Bild des Vereins. Die vergangene Spielzeit war für die Thüringer eine Saison zum Vergessen. Startete man verhältnismäßig gut in 2018/19 (drei Siege aus sechs Spielen), mussten die Ostdeutschen am Ende dennoch den bitteren Gang in die ProA antreten. Grund hierfür war eine Niederlagenserie von 15 Partien in einer Saison, in der nichts zusammenlaufen wollte. Jetzt haben die Verantwortlichen von Science City die „Reset“-Taste betätigt und wollen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga durchstarten.

Der Kader: Das gesamte Team der Jenaer wurde auf den Kopf gestellt. Die Veteranen McElroy, Allen, Mazeika & Co. verließen den Verein und wurden durch insgesamt sechs Neuzugänge ersetzt. Basketballfans werden dabei sicherlich die Namen Dennis Nawrocki (früher Basketball Löwen Braunschweig), Matt West (war u.a. für die RheinStars Köln aktiv) und Brad Loesing (S.Oliver Würzburg) etwas sagen, die allesamt über Erfahrung im hochklassigen deutschen Basketball verfügen. Aber auch viele wichtige Akteure aus dem Vorjahr haben Jena die Treue gehalten. So gehen z. B. Julius Wolf (erzielt aktuell durchschnittlich 13,6 Punkte pro Spiel), Oliver Mackeldanz (7,4 PpS) und Ermen Reyes-Napoles, der seit 2006 im Kader Jenas steht und fest zum Inventar gehört, weiterhin für Science City auf Korbjagd.

Der Coach: Die wohl prominenteste Person im Jenaer Basketball steht, ähnlich wie bei den GIANTS, an der Seitenlinie: Frank Menz, ehemaliger Bundestrainer und zuletzt Headcoach der Basketball Löwen Braunschweig in der easyCredit-BBL, soll die Thüringer in die Playoffs führen. Der 55-Jährige ist bei Science City kein Unbekannter, schließlich war der Inhaber einer Trainer A-Lizenz bereits von 2002 bis 2006 Coach der Universitätsstädter.

Der bisherige Saisonverlauf: Aktuell steht Jena mit einem Sieg mehr als die „Giganten“ auf dem vierten Rang in der ProA (8 Siege / 2 Niederlagen). Zuletzt gewannen die Mitteldeutschen bei den Uni Baskets Paderborn mit 98:88 (Topscorer war Matt Vest mit 24 Punkten), davor bezwang man Phoenix Hagen nur knapp, in einem spannenden Spiel nach Verlängerung, mit 103:101 (Bester Punktesammler: Justin Odell Leon, 25 Zähler).

Augen auf: Die gesamte Mannschaft! Es ist schwer nur einen Spieler bei unserem kommenden Gegner herauszupicken, schließlich punkten mit Brad Loesing (13,7 Punkte pro Spiel), Dennis Nawrocki (13,6), Julius Wolf (13,5) und Matt Vest (11,7) gleich vier Spieler im Schnitt zweistellig. Des Weiteren sind die Ostdeutschen die drittbeste Mannschaft der Liga von jenseits der Dreipunktelinie (Feldwurfquote: 37,4 Prozent) und punkten ähnlich stark wie die GIANTS (Jena: 85,0 Punkte pro Spiel / BAYER: 84,8). Unsere Jungs erwarten also ausgeglichen besetzte Gastgeber.

Das sagt GIANTS-Headcoach Hansi Gnad über…
…den kommenden Gegner: „Jena ist ein ambitioniertes Programm, welches über ein professionelles Umfeld und lautstarke Fans verfügt. In der Defensive verteidigt Science City sehr aggressiv und im Angriff sind sie sehr flexibel, vor allem die Bewegung des Balls durch die eigenen Reihen beherrschen die Mitteldeutschen sehr gut. Die Mannschaft der Jenaer ist sehr ausgeglichen besetzt, was es für uns sehr schwer macht, da jeder bei ihnen punkten kann. Uns steht ein sehr schwieriges Spiel ins Haus.“

…seine Mannschaft: „Wir müssen von Beginn an versuchen unser Spiel aufzuziehen und unseren Rhythmus zu finden. Wichtig ist auch, dass wir Jena die Stärken nehmen die sie besitzen. Für uns ist ein Sieg bei Science City sicherlich keine Pflicht, aber wir wollen natürlich versuchen zu gewinnen!“

…die Trainingswoche: „Bisher sind alle Spieler bis auf Lennard Winter gesund und ich hoffe, dass dies auch bis Samstag so bleibt. Wir konnten in dieser Woche die Ostermann-Arena für unser Training bestmöglich nutzen. Die Vorbereitung läuft also genau so wie es sich der Trainerstab erhofft hat.“

Die Partie können alle GIANTS-Fans kostenfrei im Live-Stream unter www.airtango.de oder im Live-Ticker auf www.zweite-basketball-bundesliga.de verfolgen. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit Eindrücke aus der Sparkassen Arena zu Jena in den Sozialen Netzwerken (Facebook / Instagram) zu erhalten.

Christopher Kwiotek

 

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche