Für Wissbegierige
Sheldon Eberhardt und die GIANTS reisen am Samstag nach Paderborn. Foto: Fleschenberg
Sheldon Eberhardt und die GIANTS reisen am Samstag nach Paderborn. Foto: Fleschenberg

| Basketball

GIANTS mit Rückenwind nach Paderborn

Für die BAYER GIANTS Leverkusen geht im Ligabetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA unaufhaltsam weiter.


Am Samstag (06.02.2021) um 19:30 Uhr trifft der Rekordmeister in Paderborn auf die Uni Baskets.

Auch wenn der 95:82-Erfolg über die ROSTOCK SEAWOLVES noch nicht lange her ist, der Sieg ist natürlich für alle Beteiligten etwas Besonderes. So freute sich Coach Hansi Gnad über die zwei eingefahrenen Punkte gegen einen absoluten Titelfavoriten der ProA: „Das gewonnene Spiel war nicht nur für die Tabelle wichtig. Es war die Belohnung für die harte Arbeit, welche wir in den Wochen zuvor im Training investiert haben. Wir dürfen uns aber auf diesen Sieg nicht ausruhen, es gilt weiter hochfokussiert zu arbeiten um in der Fremde nachzulegen. Das muss unser Ziel sein!“

Und mit „in der Fremde“ meint Trainer Gnad die Uni Baskets aus Paderborn. Die Ostwestfalen stehen mit aktuell sieben Erfolgen und neun Niederlagen auf dem 11. Rang in der Tabelle, allerdings sind die Playoffränge in unmittelbarer Reichweite. In dieser Saison machte die Mannschaft von Coach Steven Esterkamp vor allem Schlagzeilen, nachdem sich der frühere BBL- und Euroleague-Center John Bryant den Paderbornern anschloss. Inzwischen hat der US-Amerikaner mit deutschen Pass das Team wieder verlassen (nun aktiv für die Gießen 46ers) und der Trainerstab muss ohne ihn zurechtkommen. Den Verlust von Bryant versuchten die Verantwortlichen des Vereins Ende Januar mit der Verpflichtung von Barret Benson zu kompensieren, der zuvor in Georgien für mächtig Wirbel sorgte (16,8 Punkte und 10,5 Rebounds pro Spiel). Bei der 74:83-Niederlage gegen die PS Karlsruhe LIONS gab der 2,08 Meter große Center eine Kostprobe seines Könnens. So erzielte er neun Zähler und griff elf Rebounds ab. Auf den aktuellen Topscorer der Mannschaft, Tom Alte, welcher im Durchschnitt 14,8 Punkte pro Partie erzielt, müssen die Baskets verletzungsbedingt verzichten. So wird das US-Trio, bestehend aus Demetrius Ward (13,9 PpS), Grant Benzinger (13,6) und Drew Cushingberry (12,6) versuchen, der Begegnung ihren Stempel aufzudrücken. Es wird keine einfache Aufgabe für die „BAYER-Boys“ in der Sporthalle am Maspernplatz, da ist sich auch Hansi Gnad sicher: „Wir müssen tunlichst den Fehler vermeiden zu denken, dass wir nach dem Sieg über Rostock im Vorbeigehen auch die Paderborner schlagen. Das wird eine große Herausforderung, denn die Baskets verfügen über eine gute Mannschaft mit großer Qualität. Bei Auswärtsspielen haben wir leider immer ein anderes Gesicht gezeigt als Zuhause. Allerdings hat unser Auftritt in Jena gezeigt, dass wir auch in fremder Halle durchaus Akzente setzen können. Wir möchten unbedingt in der Maspernhalle gewinnen und unseren Sieg vom Mittwoch damit vergolden.“

Die GIANTS können auf den Großteil ihres Kaders zurückgreifen. Luca Kahl, der gegen Rostock das erste Mal nach Wochen wieder aktiv auf dem Parkett mitwirken durfte, wird an seiner alten Wirkungsstätte ebenfalls auflaufen. So fällt mit dem verletzten Lennard Winter aktuell nur ein Spieler für die Partie aus. Das Trainerduo Gnad / Schneider kann also auf einen gut besetzten Kader zurückgreifen.

Wie immer in dieser Saison 2020/21 sind Zuschauer in der Halle leider nicht erlaubt. GIANTS-Fans können die Spiele ihrer Basketballer live verfolgen. Ob im Stream unter www.sportdeutschland.tv oder im Liveticker auf der Seite der BARMER 2. Basketball Bundesliga (www.2basketballbundesliga.de): Die Anhänger der „Riesen vom Rhein“ können jede Aktion ihrer Mannschaft kostenfrei erleben!

Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche