Für Wissbegierige
Tim Schönborn und die Giants erwarten ein spannendes Rheinderby. Foto: Fleschenberg
Tim Schönborn und die Giants erwarten ein spannendes Rheinderby. Foto: Fleschenberg

| Basketball

GIANTS erwarten spannendes Rheinderby

Am Freitag kommen die Rheinstars aus Köln in die Ostermann-Arena. Tip-off ist um 19:30 Uhr.


Wenn am Freitag, den 19.10.2018 um 19:30 Uhr in der Ostermann-Arena das Spiel zwischen den BAYER GIANTS Leverkusen und den RheinStars Köln beginnt, sind die Vorzeichen der Partie uninteressant, denn ein Derby hat bekanntlich seine eigenen Gesetze.

Wir alle kennen sie, diese Derbys, die man nicht so schnell vergisst. Aktionen in hitzigen Duellen, die im Gedächtnis bleiben. So zum Beispiel ein Wurf im letzten Spiel der BAYER GIANTS Leverkusen gegen Köln in der easyCredit-BBL. GIANTS-Guard Brendan Winters nahm sich im Frühling 2008 von der Mittellinie ein Herz und traf per Buzzer Beater zum Halbzeitstand von 49:40. Am Ende der Begegnung feierte der Rekordmeister seinen ersten und einzigen Sieg im EnergyDome zu Köln mit 88:76.

Ob es ähnliche Spielszenen am Freitagabend zu bewundern geben wird ist unklar, doch die GIANTS gehen hochmotiviert in die Partie, schließlich sind Tim Schönborn, Alexander Blessig & Co. nach wie vor ungeschlagen und hoffen auf ihr fünftes Erfolgserlebnis in Folge. 
Doch bei aller scheinbaren Überlegenheit geht es in einem Derby nicht ausschließlich um die spielerische Klasse sondern auch um Eigenschaften wie Kampf, Wille und Einsatz. So sieht es auch BAYER-Coach Hansi Gnad, der sich auf die kommende Begegnung freut: „Ein Derby ist immer etwas Besonderes für alle Beteiligten, sei es Trainer, Spieler oder Fans, die Vorfreude ist schon Tage zuvor spürbar. Wir hoffen auf viele Leverkusener Zuschauer und eine faire Stimmung auf den Rängen. Meine Mannschaft hat in den letzten Wochen sehr gut gespielt und sich lautstarke Unterstützung verdient.“

Die RheinStars Köln sind trotz ihrer vier Niederlagen zu Saisonbeginn nicht zu unterschätzen. Trainer Matt Dodson kann auf viele erfahrene Spieler zurückgreifen, die bereits über Erfahrung in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga verfügen. 
Der bisher stärkste Akteur in Reihen der Domstädter ist Tucker Haymond. Der US-Amerikaner markiert durchschnittlich 21,3 Punkte pro Spiel und sichert sich 4,7 Rebounds pro Begegnung. Ihn unterstützt der Franzose Silvio Mendes Mateus, der vor der Saison vom UBSC Graz (1. Liga Österreich) an den Rhein wechselte und 10,8 Zähler pro Partie erzielt.
Der aufmerksame Leser wird sich jetzt gefragt haben, wieso Yasin Kolo (15,0 PpS) und Tim van der Velde (12,0) in der Aufzählung der wichtigsten Spieler des Teams fehlen, doch dies hat einen bestimmten Grund: Kolo und van der Velde werden verletzt ausfallen und gegen Leverkusen nicht auflaufen können. Den Gegner aus der Rheinmetropole unterschätzt Hansi Gnad dennoch nicht, im Gegenteil: „Die RheinStars haben in den vergangenen Wochen Fortschritte gemacht und entwickeln sich immer besser. In der vergangenen Woche haben sie sich gegen Schwenningen zurückgekämpft und knapp verloren. Mit ihren Fans im Rücken, werden die Kölner sicherlich bis zuletzt alles dafür tun um bei uns ihr erstes Erfolgserlebnis zu feiern.“

Auf Leverkusener Seite sind zum jetzigen Zeitpunkt keine Ausfälle zu beklagen. Mannschaft und Trainerstab bereiten sich gewissenhaft auf das Derby vor heimischer Kulisse vor und hoffen auf ihre Fans: „Wir treten als geschlossenes Kollektiv auf und haben in den vergangenen Partien bewiesen, dass wir qualitativ unglaublich tief besetzt sind“, so Ex-RheinStar und GIANTS-Center Dennis Heinzmann „wir wollen am Freitag unsere Festung zusammen mit den BAYER-Fans verteidigen, also alle auf in die Halle!“

GIANTS wollen Noah Berge helfen

Es war ein Schock, der auch die Verantwortlichen der BAYER GIANTS Leverkusen tief getroffen hat. Noah Berge, Ex-Spieler des Zweitligisten Dresden Titans (ProB-Nord), hat sich bei einem Verkehrsunfall schwerste Verletzungen zugezogen und wird sein leben lang auf fremde Hilfe angewiesen sein.

Um Noah finanziell zu unterstützen, wird der gesamte Ertrag der Becherspende vom Spiel gegen die RheinStars Köln an Familie Berge gespendet. Für Abteilungsleiter Frank Rothweiler eine Selbstverständlichkeit: „Wir sind alle schockiert über den schlimmen Unfall von Noah Berge und denken an ihn und seine Angehörigen und Freunde. Für uns als GIANTS Sportler und Teamplayer ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir aus der Ferne Noah unsere Unterstützung auf diese Weise zukommen lassen. Wir drücken Noah fest die Daumen, dass sich sein Gesundheitszustand doch noch bessert.“

Wer Noah zusätzlich einen Betrag zukommen lassen möchte, kann dies unter www.gofundme.com/helft-noah tun.

 

Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche