Für Wissbegierige
Erzielte zehn Punkte und verteilte drei Assists: Spencer Reaves / Foto: Michael Fleschenberg
Erzielte zehn Punkte und verteilte drei Assists: Spencer Reaves / Foto: Michael Fleschenberg

| Basketball

GIANTS dominieren gegen Bochum

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben zum dritten Mal in Serie in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA 2021/22 gewonnen. Der deutsche Rekordmeister bezwang am 20. Spieltag die VfL SparkassenStars Bochum mit 104:75 (48:31).


416 Zuschauer kamen in die Ostermann-Arena, um dem NRW-Duell zwischen den „Giganten“ und dem VfL beizuwohnen. Diese sahen in den ersten zwei Minuten noch ein ausgeglichenes Spiel, welches dann aber immer einseitiger wurde – zugunsten der GIANTS!

Die Leverkusener schienen an diesem Abend besonders große Lust auf Basketball zu haben. Es gelang offensiv sowie der Verteidigung so ziemlich alles und mit einem 14:0-„Run“ setzte sich BAYER bereits nach sechs gespielten Minuten deutlich von den Bochumern ab (18:5). Die Gäste aus dem Ruhrgebiet dagegen suchten verzweifelt nach ihrem Rhythmus. Die Würfe wollten nicht fallen und die „Riesen vom Rhein“ setzten der VfL-Defensive mächtig zu. Es war das bis dato wohl beste erste Viertel der Gastgeber in 2021/22, welche den ersten Abschnitt mit 30:14 deutlich für sich entscheiden konnten.

Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs verlief etwas zäh. Nun hatten auch die Leverkusener mit einigen Fehlwürfen zu kämpfen, doch Bochum wusste diese eher mäßige Phase der Hausherren nicht für sich zu nutzen. Die Gäste schienen unter „Ladehemmung“ zu leiden, es wollte nichts so richtig gelingen. Während die SparkassenStars weiter mit sich haderten, fanden die GIANTS die „Reset“-Taste und zündeten wiederholt den Turbo. Nach einem 12:0-Lauf, welchen Spencer Reaves mit einem sehenswerten Korbleger vollendete, betrug der Vorsprung der „BAYER-Boys“ äußerst komfortable 23 Zähler (45:22 – 16. Spielminute). Zwar konnten die Schützlinge von Trainer Felix Banobre zum Ende der ersten Halbzeit den Rückstand ein wenig verkürzen, doch das änderte nichts an der Dominanz, welche der ProA-Vizemeister von 2021 ausstrahlte. Beim Spielstand von 48:31 ging es in die Kabine.

In den ersten fünf Minuten der zweiten Spielhälfte begegneten sich beide Mannschaften auf einem Niveau. Leverkusen und Bochum konnten gefühlt abwechselnd scoren. So hielten die GIANTS den Vorsprung konstant bei rund 20 Punkten. Richtig bitter wurde es allerdings für den VfL in der 25. Minute, nach dem Luis Figge einen Pass von Reaves im Korb der Gastmannschaft unterbrachte und BAYER mit 25 Zählern in Front lag (65:40). Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung entschieden. „Giganten“-Coach Hansi Gnad rotierte munter durch, ohne dass sein Team an Zugriff auf die Partie verlor. So endete der dritte Abschnitt mit 76:53.

Auch der Schlussdurchgang, das kann an dieser Stelle bereits verraten werden, änderte nicht mehr viel am Ausgang des Spiels. Bochum fand einfach keinen Zugriff auf das Spielgeschehen und BAYER punktete nach Belieben. Die Fans der Gäste mussten weiter mit ansehen, wie ihre Mannschaft mit sich selbst zu kämpfen hatte. Nach zwei erfolgreichen Dreiern in Serie durch Quentin Goodin lagen die GIANTS mit 92:63 (35. Spielminute) in Front. Die Angelegenheit an der Bismarckstraße wurde mehr und mehr zu einem „Blowout“ und so erhielten in den letzten Minuten die beiden Youngsters Thomas Fankhauser und Justin Gnad noch ihre Chance auf dem Parkett. Für Letztgenannten sicherlich eine große Auszeichnung, durchlief Justin doch die gesamte Jugend der Basketballabteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen. So endete eine furiose Vorstellung der Rheinländer mit einem deutlichen 104:75-Erfolg gegen desillusionierte Gäste aus dem „tiefen Westen“.

Topscorer der GIANTS waren Quentin Goodin und Melvin Jostmann, die auf jeweils 19 Zähler kamen. Robert Merz setzt seinen Aufwärtstrend weiter fort und kam auf 13 Punkte. Luis Figge und Luca Finn Kahl markierten elf, Spencer Reaves zehn Punkte. Die beiden besten Rebounder hören auf die Namen Marko Bacak und Melvin Jostmann (je sechs Abpraller) – Luis Figge verteilte sechs Korbvorlagen an seine Teamkollegen.

Trainer Hansi Gnad war voll des Lobes über das Auftreten seiner Mannen: „Die Mannschaft hat heute von der ersten bis zur letzten Sekunde eine engagierte Vorstellung abgeliefert. Wir haben genau die Dinge auf dem Feld umgesetzt, welche wir uns im Vorfeld vorgenommen haben. Dass wir am Ende so deutlich gewinnen konnten, lag auch an unserer Verteidigung. Die Jungs haben den Bochumern ihre Stärken genommen und in der Offensive ihre Chancen hochprozentig verwertet. Genau das war unser Ziel. Alles in allem war das ein toller Abend für alle Beteiligten, von den Zuschauern bis hin zu den Sponsoren.“ Auch für den 58-Jährigen war der erste Einsatz seines Sohnes eine tolle Sache: „Natürlich freue ich mich für Justin, dass er heute die Gelegenheit hatte sich im Trikot der GIANTS zu zeigen. Aber auch Thomas, der nach seiner Verletzung viel gearbeitet hat, hat sich diese Minuten verdient. Ich hoffe, dass wir Nino Vrencken, Sören Queck, Lennart Litera, Daniel Merkens und auch Joel Lungelu diese Möglichkeit noch bieten können. Die Jungs machen allesamt einen tollen Job in der Herren ll und hab sich dies einfach verdient.“

Für die GIANTS ist jetzt erstmal Zeit für Regeneration. Die Partie am kommenden Samstag (22.01.2022) in Quakenbrück fällt aufgrund viele positiver COVID19-Fälle im Team der Dragons aus und wird verschoben. Das nächste Spiel für die „Riesen vom Rhein“ steht am Samstag, 29.01.2022, um 19:30 Uhr, auf dem Programm. Gegner sind dann in der Rundsporthalle die VfL Kirchheim Knights.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen: Quentin Goodin (19 Punkte), Melvin Jostmann (19), Robert Merz (13), Luis Figge (11), Luca Finn Kahl (11), Spencer Reaves (10), Ferenc Gille (7), Marko Bacak (7), Dennis Heinzmann (7), Justin Gnad, Thomas Fankhauser und Nino Vrencken (DNP). 

Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche