Für Wissbegierige
Tim Schönborn und die Giants reisen am Samstag nach Heidelberg. Foto: Fleschenberg
Tim Schönborn und die Giants reisen am Samstag nach Heidelberg. Foto: Fleschenberg

| Basketball

Giants an Karneval zu Gast in Heidelberg

Der deutsche Rekordmeister trifft am Sonntag (23.2, 17 Uhr) auf die MLP Academics Heidelberg.

 


Einmal mehr haben die Farbenstädter eine schwere Begegnung vor der Brust.

Das kollektive Durchatmen bei den Verantwortlichen, Trainern und Spielern der GIANTS war auch Tage nach dem wichtigen 88:81-Heimerfolg über das TEAM EHINGEN URSPRING zu spüren ( wir berichteten). Die Leverkusener konnten nicht nur ihre Negativserie (drei Niederlagen in Folge) stoppen sondern auch im Hinblick auf die Tabellensituation zwei wichtige Punkte einfahren. Mit dem Sieg verteidigten Marian Schick, Michael Kuczmann & Co. den sechsten Tabellenplatz in der ProA. Mannschaftskapitän Tim Schönborn sieht vor allem im Hinblick auf die Moral einige wichtige Aspekte: „Nach drei verlorenen Begegnungen in Serie ist dieser Sieg vor allem für das Selbstbewusstsein entscheidend. Natürlich war das nicht unser bestes Spiel, aber für uns war dieses positive Erlebnis eben wichtig. Am Wochenende gilt es mit mehr Energie zu spielen, damit wir auch bei unserem kommenden Gegner eine Chance haben!“

Bereits am bevorstehenden Wochenende steht für unsere Mannschaft die nächste schwierige Aufgabe in der zweithöchsten Spielklasse der Bundesrepublik auf dem Programm: Die „Giganten“ reisen zu den MLP Academics Heidelberg und wollen ihren vierten Erfolg in der Fremde einfahren. Keine einfache Aufgabe, schließlich verfügt der neunmalige Deutsche Meister über einen Kader, der an guten Tagen jeden Klub der Liga bezwingen kann. Trainer Branislav Ignajatovic und seine Schützlinge haben dies schon zur Genüge bewiesen, nun wollen die Universitätsstädter Revanche für die Pleite in der Ostermann-Arena nehmen (63:83). Damit dies auch gelingt, haben die Heidelberger während der aktuellen Saison 2019/20 eine wichtige Nachverpflichtung vorgenommen, die in der 2. Basketball Bundesliga für „Angst und Schrecken“ sorgt: Davonte Lacy spielte in Deutschland bereits für Ehingen und die PS Karlsruhe LIONS und gehört mit durchschnittlich 19,3 Punkten pro Partie zu den besten Scorern der Liga. Der 26-jährige US-Amerikaner ersetzt den verletzten Publikumsliebling Shy Ely, der bis zum Saisonende ausfallen wird. Doch nicht nur Lacy weiß im Dress der Weiß-Blauen zu überzeugen. Mit den Ex-Bundesligaakteuren Zamal Nixon (früher Hagen / 13,0 Punkte pro Spiel), Armin Trtovac (Frankfurt / 9,7 PpS) und Philipp Heyden (Bayreuth / 9,6 PpS) verfügen die MLP Academics über erfahrene Spieler, die wissen, wo der Korb des Gegners hängt. Dementsprechend erwartet GIANTS-Headcoach Hansi Gnad gut aufgelegte Gastgeber: „Heidelberg spielt in den vergangenen Wochen, auch aufgrund der Nachverpflichtung von Lacy, einen sehr guten Ball und steht zurecht auf dem vierten Tabellenplatz. Für uns wird das ein extrem schweres Spiel, in dem wir vor allem in der Verteidigung hart arbeiten müssen. Es gilt Scorer wie Nixon, Trtovac, Heyden oder den angesprochenen Lacy zu stoppen und in der Offensive unsere Spielweise erfolgreich umzusetzen. Ich hoffe, dass wir mit unserem Gameplan die Academics vor Probleme stellen und so ein Wörtchen um den Sieg mitreden können.“

Während also in Leverkusen der Karnevalszug in Wiesdorf zu Ende geht und die „After-Zoch-Partys“ steigen, geht es für unsere Jungs in Baden-Württemberg um wichtige Zähler. Wer dem närrischen Treiben auf den heimischen Straßen entfliehen oder einfach nur guten Basketball sehen möchte, kann dies selbstverständlich auf airtango.tv tun. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, den Liveticker auf www.2basketballbundesliga.de zu verfolgen.

 Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche