Für Wissbegierige
Eliteschülerin Franzi Prinz mit Jutta Wellmann, Daniel Müller und Steffi Nerius (v.l.). Foto: TSV Bayer 04
Eliteschülerin Franzi Prinz mit Jutta Wellmann, Daniel Müller und Steffi Nerius (v.l.). Foto: TSV Bayer 04

Eliteschülerin des Jahres 2020: Franzi Prinz

Eine besondere Ehrung gab es bei ihrem Heimataufenthalt in Leverkusen für die Basketballerin Franzi Prinz. 


Die Abiturientin, mit einem Abschluss von 1,0 des Landrat-Lucas–Gymnasiums von 2020, und frisch gekürte Conference Tournament Champion der Stephen F. Austin State University in Nacogdoches in Texas, wurde von der Sportkoordinatorin des Landrat-Lucas-Gymnasium Jutta Wellmann, Internatsleiterin Steffi Nerius und OSP-Leiter Rheinland Daniel Müller als Leverkusener Eliteschülerin des Jahres 2020 ausgezeichnet. Franzi, die im BBZ Opladen zur Nationalspielerin gereift worden ist, ist nach ihrem Abitur nach Texas gezogen, um dort ihre Basketballkarriere weiter zu entwickeln. Sie spielt dort in der Division one der Southland Conference. Franzi und ihre Mannschaft sind in der regular season ungeschlagen Meister geworden. Außerdem hat Franzi an der University in Texas das Studium der Gesundheitswissenschaften begonnen. Alles in allem ein herausragendes Jahr für die junge Basketballspielerin und Abiturientin.

Durch eine gezielte Förderung und Unterstützung des gesamten Verbundsystems entstehen die Voraussetzungen, um so ein erfolgreiches Jahr erst möglich werden zu lassen. “Das Sportinternat Leverkusen ist in seiner Organisation, Umsetzung und den logistischen Möglichkeiten in Deutschland im Prinzip einzigartig. Es steht für uns an oberster Stelle, die Ausbildung und den Sport optimal zu verbinden und dabei auf jeden einzelnen Sportler, egal welche Sportart er oder sie betreibt, individuell einzugehen”, erklärt Steffi Nerius. “Dabei erfahren wir große Unterstützung durch das Landrat-Lucas-Gymnasium (und weiteren Kooperationsschulen wie das Berufskolleg Opladen, das Geschwister Scholl Berufskolleg, der Hauptschule im Hedrichsfeld und die Theodor Heus Realschule), das derzeit vieles außer der Reihe möglich macht, zum Beispiel Schulzeiten nachzuholen, die beispielsweise durch Nationalmannschaftsmaßnahmen verloren gegangen sind”, berichtet Steffi Nerius stolz. Auch mit Franzi wurden im letzten Jahr einige Ergänzungstermine vereinbart, damit sie den verpassten Lernstoff aus der Schule, im Internat oder auch direkt in der Schule nacharbeiten konnte.

Gerade diese individuelle Betreuung ist zumindest in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal. Sie geht bis hin zur gemeinsamen Entscheidung, welche Ausbildung für wen am sinnvollsten ist, welcher berufliche Weg gegebenenfalls eingeschlagen werden sollte. Hier kooperiert das Sportinternat Leverkusen mit den Personalberatern der “impegio Personalmanagement GmbH”, die alle Schüler, die vor Beendigung des letzten Schuljahrs stehen, kompetent und eingehend berät. Normalerweise sollen die Absolventen dem Verein als Sportler erhalten bleiben, was allerdings im Basketball schwierig ist, wenn man hohe Ambitionen hat. Das Land des Basketballs ist immer noch Amerika. „Insofern freuen wir uns mit Franzi, dass sie dort super angekommen ist und sich sportlich und beruflich weiterentwickelt. Es ist uns sehr wichtig, dass die Betreuung nach dem Schulabschluss nicht aufhört. Wir möchten unsere Sportler bis in den Einstieg ins Berufsleben begleiten,“ so Nerius.

Das Sportinternat Leverkusen kooperiert des Weiteren mit dem Olympiastützpunkt Rheinland und dessen Partnern. Vom Olympiastützpunkt Rheinland wurde auch wieder an die Eliteschülerin ein Preis vergeben. In diesem Jahr bekommt die Eliteschülerin des Jahres eine Massagepistole. Die Freude darüber war sehr groß, denn die Entspannung und Pflege des Körpers ist im Hochleistungssport von enormer Bedeutung. 


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche