Für Wissbegierige
Dr. Frank Kobor (li.) und Ralf Schneider (2. Von re.) ehrten Karl-Heinz und Majo Golomski, Katharina Molitor und Paul Hützen.
Dr. Frank Kobor (li.) und Ralf Schneider (2. Von re.) ehrten Karl-Heinz und Majo Golomski, Katharina Molitor und Paul Hützen.

| Leichtathletik

Ex-Athleten und Ehrenamtler geehrt

Der TSV Bayer 04 hat zwei langjährige Leistungsträger aus der Werfergruppe von Trainer Helge Zöllkau offiziell verabschiedet.


Die frühere Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor hatte Anfang August bei den Europameisterschaften in Berlin ihr Karriereende verkündet. Hammerwerfer Paul Hützen rückt nun sein berufliches Fortkommen in den Vordergrund. Den Eheleuten Golomski wurde für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement gedankt.

Sie war dreimal Deutsche Meisterin, EM-Vierte, Olympia-Sechste und 2015 Weltmeisterin. Jetzt hat Extraklasse-Speerwerferin Katharina Molitor einen Schlussstrich unter ihre Karriere als Leichtathletin gezogen. Dr. Frank Kobor, der Leiter der Leichtathletik-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen, rückte im Rahmen einer kleinen Feier noch einmal ihren größten Erfolg in den Mittelpunkt: Mit 67,69 Metern, die in Peking im letzten Versuch des gesamten Wettbewerbes WM-Gold brachten, ist Katharina Molitor die viertbeste deutsche Speerwerferin aller Zeiten. Am Vereinsrekord von Steffi Nerius fehlen ihr nur 65 Zentimeter. Zwar wird sie keine Wettkämpfe als Leichtathletin mehr bestreiten, bleibt aber für den TSV Bayer 04 Leverkusen aktiv: in der zweiten Volleyball-Bundesliga.

Hammerwerfer Paul Hützen hat seine aktive Laufbahn beendet, um sich voll auf seine unternehmerische Tätigkeit zu konzentrieren. Der 27-Jährige, der nach seinem DM-Bronze 2016 in diesem Jahr als Fünfter seine zweitbeste Platzierung bei Deutschen Meisterschaften erreichte, ist Geschäftsführer des in Leverkusen ansässigen Gesundheitsdienstleisters „Personal Training Invictus“. Seine persönliche Bestleistung liegt bei 70,56 Metern. Bei den Team-Europameisterschaften in Cheboksary (Russland) gehörte er 2015 zur zweitplatzierten Auswahl des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). Bereits 2010 belegte Paul Hützen bei den U20-Weltmeisterschaften den achten Platz. 2013 war er Deutscher U23-Meister.

Einen besonderen Dank richteten Abteilungsleiter Dr. Frank Kobor und sein Stellvertreter Ralf Schneider an die Eheleute Majo und Karl-Heinz Golomski, die die TSV-Leichtathleten jahrelang ehrenamtlich unterstützt haben. So betreuten sie bei zahllosen vereinseigenen Sportfesten die Kuchentheke. Der Erlös floss stets in die Jugendarbeit.

Harald Koken

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche