Für Wissbegierige

| Handball

Elfen wollen in Blomberg überraschen

Wenn die HSG Blomberg-Lippe und der TSV Bayer 04 Leverkusen in den vergangenen Jahren in der Handballbundesliga der Frauen aufeinandertrafen, war Spannung zumeist garantiert.


In den Jahren 2018 bis 2020 gab es dabei dreimal ein Remis, in der Vorsaison gewannen die Blombergerinnen beide Spiele mit einem Tor Vorsprung und im Hinspiel setzen sich dafür die Werkelfen knapp mit 36:34 durch.

Das Spiel aus der Vorrunde liegt dabei gerade einmal drei Monate zurück. Anfang Februar behielten die Leverkusenerinnen in einem offenen Schlagabtausch knapp die Oberhand. Es war zugleich der vorerst letzte Heimsieg des Bayer-Teams im Kalenderjahr 2022.

In der Fremde lief es mit dem Remis in Oldenburg und einem Sieg bei den Flames in Bensheim/Auerbach zwar besser, doch fehlen nach wie vor noch weitere Erfolge, um den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach zu bringen.

Am liebsten wäre es Elfen-Trainer Johan Petersson natürlich, würde man die nötigen Punkte bereits am Samstag in der Blomberger Sporthalle an der Ulmenallee (Anwurf: 18.00 Uhr) einfahren. Doch dafür bedarf es bei den Werkselfen einer gewaltigen Steigerung zu den letzten drei eher mauen Auftritten, die man allesamt verlor.

„Wir müssen die nötige Einstellung und den nötigen Kampf an den Tag legen, um von Anfang an gut ins Spiel zu kommen. Es gilt die Enttäuschungen der letzten Spiele abzuschütteln und den Fokus auf das kommende Spiel zu richten“, so Petersson, der die zuletzt erkrankte Viola Leuchter zurück im Team erwartet.

Während in Leverkusen mit Leuchter, Pia Terfloth und Marie Teusch seit Wochen drei A-Jugendliche den Kader der Werkselfen verstärken, vertraut auch die HSG aus Blomberg auf ihren starken Nachwuchs. So standen am Mittwoch beim 25:22-Auswärtsieg bei den Luchsen aus Buchholz 08-Rosengarten mit Leni Ruwe und Mia Ziercke ebenfalls zwei Spielerinnen aus der starken Blomberger A-Jugend auf dem Feld. Nieke Kühne, die ebenfalls schon Erstligaluft geschnuppert hat, fehlte diesmal.

Am Pfingstwochenende werden sich die Leverkusener und Blomberger Talente beim Final Four um die Deutsche Meisterschaft dann erneut begegnen, doch am Samstag geht es zunächst um wichtige Bundesligapunkte.

Nach dem überragenden 26:25-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten aus Dortmund geht die HSG eigentlich als Favorit in die Partie. Doch nach dem Überraschungscoup gegen den Meister von 2021 verlor das Team von Trainer Steffen Birkner anschließend daheim überraschend deutlich mit 24:29 gegen die Flames aus Bensheim, sodass ein eindeutiger Favorit für Samstag vielleicht doch nicht auszumachen ist.

Und da es in der jüngeren Vergangenheit stets knapp zu ging, könnte es auch eine positive Überraschung für die Werkselfen geben. „Wir müssen vor allem auch daran glauben, nicht zu viel negative Gedanken zulassen und uns als Team, als Einheit präsentieren, dann bin ich zuversichtlich für Samstag“, so Petersson abschließend.

Die Gesamtbilanz Elfen – HSG Blomberg-Lippe:

Heim: 22 Spiele – 16 Siege, 3 Unentschieden, 3 Niederlagen.
Auswärts: 21 Spiele – 12 Siege, 3 Unentschieden, 6 Niederlagen.
Gesamt: 43 Spiele – 28 Siege, 6 Unentschieden, 9 Niederlagen.
Das Hinspiel: 36:34 (H)

Anwurf: Sa., 07.05.2022, 18.00 Uhr, Sporthalle Ulmenallee, Blomberg.
SR: Lucas Hellbusch/Darnel Jansen (Trebur/Geinsheim).
TV: Der Onlinesender sportdeutschland.tv überträgt per livestream
https://sportdeutschland.tv/handball-bundesliga-frauen/hbf-hsg-blomberg-lippe-vs-tsv-bayer-04-leverkusen-2

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche