Für Wissbegierige
Luis Figge war mit 22 Punkten der beste Scorer der GIANTS / Foto: Michael Fleschenberg
Luis Figge war mit 22 Punkten der beste Scorer der GIANTS / Foto: Michael Fleschenberg

| Basketball

Ein Saisonauftakt nach Maß

BAYER GIANTS Leverkusen 109:71 PS Karlsruhe LIONS

Mit einem deutlichen 109:71-Sieg über die PS Karlsruhe LIONS sind die BAYER GIANTS Leverkusen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA 2021/22 gestartet. Das Team von Trainer Hansi Gnad überzeugte mit einer beeindruckenden Vorstellung.


Doch der Spielbeginn in der Ostermann-Arena, welcher um 16 Uhr sein sollte, verschob sich deutlich nachhinten. Grund hierfür war die Verspätung des Gegners aus Karlsruhe, der im Stau steckte und nur beschwerlich in Richtung Rheinland vorankam. Für die rund 550 Zuschauer an der Bismarckstraße bedeutete dies genügend Zeit, um sich mit Getränken zu versorgen oder mit der neuen „GIANTS-TIME“ zu beschäftigen, welche am Eingang verteilt wurde.

Gegen 16:45 Uhr war es dann endlich soweit und das Schiedsrichtertrio bat zum Tipp-Off. Doch in den ersten Minuten war von der hektischen Anreise der LIONS aber nichts anzumerken. Die Badener lieferten Offensiv stark ab und setzten die GIANTS immens unter Druck. Die „BAYER-Boys“ suchten noch nach ihrem Rhythmus und lagen nach sechs Minuten verdient mit 13:18 zurück. Doch dann starteten die Hausherren den Turbo. Mit einem 13:0-Lauf eroberte sich Leverkusen nicht nur die Führung, sondern setzte sich auch entsprechend ab. Während im Angriff nun so ziemlich alles funktionierte, sorgten die überragenden Luis Figge und Quentin Goodin für Glanzmomente. Die beiden GIANTS hatten gefühlt immer ihre Hände am „Wilson“ bei Ballbesitz des Gegners. Mit 27:20 endete der erste Abschnitt aus Sicht der Gastgeber.

Im zweiten Durchgang gab BAYER weiterhin den Ton an. Melvin Jostmann sorgte in der 12. Spielminute per erfolgreichen Dreier für die erste zweistellige der Farbenstädter (34:22). In der Folge bauten die „Riesen vom Rhein“ ihren Vorsprung sukzessiv aus. Die LIONS fanden kein adäquates Mittel um den GIANTS-Sturmlauf zu stoppen. Das Heimteam spielte sich in einen Rausch und unter frenetischem Jubel der eigenen Fans führte der 14-malige Deutsche Meister in der 19. Spielminute gar mit 61:31. Dies war auch schlussendlich der Halbzeitstand, mit dem es für die beiden Mannschaften in die Kabine ging.

Auch wenn es GIANTS-Coach Hansi Gnad nicht gerne hören wollte, aber mit dem überragenden Auftritt in der ersten Spielhälfte sorgte BAYER für die Vorentscheidung. Zwar kam Karlsruhe mutig aus der Kabine zurück auf das Parkett in der Rundsporthalle und konnte den Rückstand ein wenig verkürzen (67:51 – 27. Spielminute), doch alleine dieser Akt hatte viel Kraft gekostet. Die Farbenstädter schüttelten sich wieder und schlugen umgehend zurück. J.J. Mann, Marko Bacak und Co. fanden immer wieder genau die passende Antwort auf die Karlsruher Angriffe. Nach dreißig Minuten leuchtete ein 78:56 aus Sicht der Gastgeber auf der Anzeigetafel auf.

Im Schlussviertel änderte sich nicht mehr viel an der zuvor dargebotenen Leverkusener Dominanz. Die sportlichen Verantwortlichen der GIANTS wechselten vermehrt durch und verteilten die Spielzeit auf alle 12 Akteure. Zwar gaben sich die LIONS zu keinem Zeitpunkt der Begegnung auf, doch an diesem späten Sonntagnachmittag erwischten die Gäste einen gebrauchten Tag. Unter großem Jubel erzielte Melvin Jostmann an der Freiwurflinie den 100. Punkte für die BAYER-Korbjäger, Spencer Reaves sorgte mit einem Dreier für das Endergebnis von 109:71.

Bester Spieler der Hausherren war Luis Figge, der 22 Punkte erzielen konnte und vier seiner insgesamt fünf Würfe von außerhalb der Dreipunktelinie traf. Melvin Jostmann markierte 17 Zähler, während Quentin Goodin mit 16 Punkten und sieben Assists seine Spielmacherqualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellte. Ebenfalls zweistellig scorten Marko Bacak (11), Lennard Winter (10) und Dennis Heinzmann (10).

Ein zufriedener Hansi Gnad fasste die Begegnung nach Spielende wie folgt zusammen: „Das war natürlich ein Saisonauftakt, wie man ihn sich als Trainer wünscht. Die Verspätung der Karlsruher hat uns zu Spielbeginn eher geschadet, wir haben einige Minuten benötigt um in die Begegnung zu finden. Mit zunehmender Dauer wurden wir aber immer stärker und selbstsicherer. Uns ist es in der Folge gelungen, den LIONS unser Spiel aufzuzwingen. Dass wir zur Halbzeit mit 30 Punkten vorne liegen, hätte ich niemals erwartet. Zwar hat Karlsruhe nach der Pause nochmal Druck gemacht, aber wir haben einen kühlen Kopf behalten und genau das gemacht, was uns auszeichnet – nämlich den Ball laufen lassen und so die freien Mitspieler in Szene setzen. Am Ende haben wir, dank einer tollen Teamleistung, verdient gewonnen.“ Doch der gebürtige Darmstädter freute sich nicht nur über die Vorstellung seiner Truppe: „Dass endlich wieder Fans in der Halle waren, hat uns unheimlich gepusht. Das macht einfach großen Spaß, vor eigener Kulisse zu spielen. Die Zuschauer haben uns toll unterstützt.“

Bereits am Freitag, 24. September 2021, um 19:30 Uhr, geht es für unsere Mannschaft weiter im Ligabetrieb. Gegner in der Ostermann-Arena sind dann die ROSTOCK SEAWOLVES.

Christopher Kwiotek

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen: Luis Figge (22 Punkte), Melvin Jostmann (17), Quentin Goodin (16), Marko Bacak (11), Dennis Heinzmann (10), Lennard Winter (10), Ference Gille (7), J.J. Mann (5), Spencer Reaves (5), Luca Kahl (4), Robert Merz (2) und Thomas Fankhauser.

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche