Für Wissbegierige

| Handball

Doppelspiel-Sonntag in der Ostermann Arena

Am Sonntag steht für die Werkselfen des TSV Bayer 04 Leverkusen in der Handballbundesliga der Frauen mit dem Heimspiel gegen den BSV Sachsen Zwickau das zweite der „richtungsweisenden Spiele“ im März auf dem Programm.


Mit „enorm wichtig und richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf“ hatte Elfentrainer Johan Petersson die Spiele in Oldenburg und gegen Zwickau bezeichnet. Nach dem 26:26-Remis in Oldenburg und dem damit verbundenen Teilerfolg will das Bayer-Team nun in eigener Halle gegen Zwickau mit zwei Punkten nachlegen.

„Wenn man in der Abstiegsregion der Tabelle steht, gibt es nur noch Endspiele. Es ist ganz einfach, gewinnen wir gegen Zwickau, dann sind wir dem Ziel Klassenerhalt einen Schritt nähergekommen“, so Petersson, der mit derselben Besetzung wie in Oldenburg planen kann.

Einzige Ausnahme: Im Tor wird neben Stammtorhüterin Kristina Graovac nun Juniorelfe Nele Vogel anstelle von Alexandra Humpert in den Spieltagskader rücken. Fehlen werden weiterhin die erkrankte Pia Terfloth sowie Kim Hinkelmann. Die Kreisläuferin ist nach ihrem Mittelhandbruch zwar wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, ein Einsatz am Sonntag käme für die 20-Jährige allerdings noch zu früh.

Der Gast aus Westsachsen reist mit dem Erfolgserlebnis eines 26:22-Heimsieges gegen Bensheim im Gepäck sowie mit den zwei ehemaligen Werkselfen Nele Kurzke und Pia Adams an den Rhein. Der Aufsteiger, der noch drei Partien nachzuholen hat, ist mit dem dritten Heimsieg der Saison auf den 12. Rang und damit auf einen Nichtabstiegsplatz vorgerückt.

Den ersten Saisonsieg feierte das Team von Trainer Norman Rentsch ausgerechnet im Hinspiel, als man den Leverkusenerinnen beim 29:22 eine empfindliche Niederlage beibringen konnte. Die Werkselfen sind also mehr als gewarnt, wie auch Johan Petersson, der im Hinspiel noch nicht im Amt war, bestätigt.

„Zwickau spielt einen modernen, technisch guten Tempo-Handball. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass sie auswärts bisher erst einen Punkt eingesammelt haben. Wir wissen genau, was wir machen müssen und sind entsprechend vorbereitet“, so der 48 Jahre alte Schwede: „Für unser Spiel gilt, dass wir eine bessere Balance innerhalb der Partie haben müssen als zuletzt. Gegen Neckarsulm waren die zweiten 30 Minuten gut, gegen Oldenburg die ersten 30 Minuten. Daran arbeiten wir tagtäglich im Training und machen auch Fortschritte.“

Diese Fortschritte gilt es, am „Doppelspiel-Sonntag“ in der Ostermann Arena ab 16.00 Uhr abzurufen. Bereits um 13.00 Uhr treffen die Juniorelfen in der 3. Liga im Nachbarschaftsduell auf den TuS Königsdorf.

Der Tabellenvierte aus Leverkusen ist nach zuletzt zwei Auswärtssiegen in Mainz und Köln dem Saisonziel, dem Erreichen der ersten sechs Plätze und damit dem Klassenerhalt, wieder ein Stück nähergekommen und will in eigener Halle gegen den Zehnten aus Königsdorf nachlegen.

Die Gesamtbilanz Elfen – BSV Sachsen Zwickau:

Heim: 2 Spiele – 2 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen.
Auswärts: 3 Spiele – 2 Siege,0 Unentschieden, 1 Niederlage.
Gesamt: 5 Spiele – 4 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage.
Hinrunde: 22:29 (A).

Anwurf: So., 20.03.2022, 16.00 Uhr, Ostermann Arena, Leverkusen.
SR: Hanspeter Brodbeck/Simon Reich (Reutlingen/Metzingen).

TV: Der Onlinesender sportdeutschland.tv überträgt per livestream
https://sportdeutschland.tv/handball-bundesliga-frauen/hbf-tsv-bayer-04-leverkusen-vs-bsv-sachsen-zwickau-bundesliga

 

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche