Für Wissbegierige
Für J.J. Mann und seine Kollegen wird es gegen die Uni Baskets aus Paderborn ernst / Foto: Michael Fleschenberg
Für J.J. Mann und seine Kollegen wird es gegen die Uni Baskets aus Paderborn ernst / Foto: Michael Fleschenberg

| Basketball

„Do or Die“ in der Ostermann-Arena

Es geht für die BAYER GIANTS Leverkusen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA um „Alles oder Nichts“: Der Deutsche Rekordmeister will am Samstag (9. April, 19:30 Uhr, Ostermann-Arena) mit einem Sieg am letzten Spieltag gegen die Uni Baskets Paderborn nicht nur das Playoff-Ticket lösen, sondern auch mit dem Heimrecht in die Aufstiegsrunde gehen.


Dabei können die Verantwortlichen der Farbenstädter noch nicht genau sagen, mit welchen Spielern sie in dieses „kleine Finale“ gehen: „Fakt ist, dass wir definitiv auf Melvin Jostmann verzichten werden müssen“, erklärt Coach Hansi Gnad. „Bei Quentin Goodin und Spencer Reaves schauen wir uns die aktuelle Entwicklung genau an. Selbstverständlich hoffen wir inständig, dass wir mit den beiden rechnen können. Es wird allerdings knapp werden, so leid es mir tut.“ Ansonsten kann das Trainerduo Gnad und Schneider auf den Kader setzen, welcher bereits die Eisbären aus Bremerhaven an den Rand einer Niederlage gebracht.

Die Uni Baskets Paderborn stehen bereits mit hundertprozentiger Sicherheit in den Playoffs. Das Team von Trainer Steven Esterkamp gehört derzeit zu den „heißesten“ Teams der Liga. Mit vier Siegen in Folge zeigt die Formkurve steil nach oben. Die Bilanz von 19 Siegen und 12 Niederlagen bedeutet vor dem letzten Spieltag Rang vier. Das Heimrecht ist also das Ziel und damit dies auch gelingt, benötigt unser kommender Gegner vor allem das Scoring von Topscorer Jordan Barnes. Der US-Amerikaner markiert stolze 18,3 Zähler pro Partie und hat sich vor allem als Allrounder hervorgetan. Denn neben seinem überragenden Punkteschnitt verteilt der frühere Absolvent der Indiana State University (NCAA l) starke 6,8 Assists und greift 4,5 Rebounds pro Spiel ab. Neben Barnes weiß auch Chris Trapp zu überzeugen. Der Flügelspieler war bereits 2019/20 für die Mannen von der Pader aktiv und ist auch von jenseits der Dreipunktelinie (42 Prozent Trefferquote) brandgefährlich. Im Durchschnitt erzielt Trapp 14,9 Zähler pro Begegnung. Auch zweistellig scoren die beiden US-Boys Brad Greene (12,6 PpS) und Chavares Flanigan (10,7). Der effektivste Deutsche hört auf den Namen Lars Lagerpusch (7,5 Punkte und 3,0 Rebounds pro Spielrunde).
Assistenztrainer Jacques Schneider erwartet gut aufgelegte Gäste: „Paderborn verfügt über vier, fünf Spieler, die sehr gefährlich sind. Allen voran ist hier sicherlich Jordan Barnes zu nennen, der nicht nur ein guter Punktesammler ist, sondern auch seine Teamkollegen bestens in Szene setzt. Im Hinspiel hatten wir vor allem große Probleme mit Chavares Flanigan, der vielleicht nicht der beste Schütze bei den Baskets ist, aber mit seiner Vielseitigkeit zu überzeugen weiß. Paderborn spielt sehr schnell und versucht viel im Angriff über das Pick & Roll zu gehen und hier muss auch unser Fokus liegen: Wir müssen das Tempo am Samstag bestimmen. Der gesamte Klub freut sich auf dieses tolle Spiel.“

Zuschauerrekord in 2021/22 – „ALARMSTUFE ROT“ in der Halle

Am Samstag werden die GIANTS vermutlich die „1.000 Zuschauer“-Hürde überspringen (für Tickets bitte hier klicken). Neben den vielen langjährigen Fans wird auch die Nordkurve12 (Dachverband der Leverkusener Fußballfans von Bayer 04) sein und für Stimmung sorgen. Des Weiteren empfangen die Verantwortlichen der „Riesen vom Rhein“ die Mitglieder des „CLUB 250“.
Das Motto „ALARMSTUFE ROT – Alle in die Halle“ wird für optische Glanzpunkte auf den Tribünen in der Rundsporthalle sorgen: „Der Support am Samstag ist für die Trainer, Spieler und Helfer unheimlich wichtig“, erklärt Hansi Gnad. „Ich finde es einfach super, dass so viele Menschen uns unterstützen wollen und zeigen, dass sie auch in wichtigen Phasen zu den BAYER GIANTS stehen. Für uns kann das so etwas wie der 6. beziehungsweise sogar 7. Mann auf dem Feld sein. Deshalb freuen wir uns alle auf diese Paarung“

Jetzt gilt es also für die Fans etwas Rotes, ob Trikot, T-Shirt, Jacke oder, oder anzuziehen und Luis Figge, Dennis Heinzmann & Co. lautstark zu supporten. Wer kein rotes Oberteil im Schrank hängen hat, kann das „Saisonendspurt T-Shirt“ zum Preis von 10 Euro am Fanstand käuflich erwerben. Schnell sein lohnt sich, denn das Shirt ist limitiert aufgelegt!

Wie erreichen die BAYER GIANTS die Playoffs?

Die BAYER GIANTS Leverkusen stehen in den Playoff 2022, wenn…

…sie gegen Paderborn gewinnen. Ein Sieg der anderen Klubs spielt dann keine Rolle. Erringen die Farbenstädter einen Erfolg von mehr als 13 Punkten gegen die Uni Baskets, geht man definitiv mit Heimrecht in die Playoffs!

…trotz eigener Niederlage die Mannschaften aus Bremerhaven und Nürnberg verlieren (beide haben den direkten Vergleich gegen LEV gewonnen). Dann spielt auch ein Sieg der Konkurrenz aus Trier, Karlsruhe und Hagen keine Rolle.

…wenn alle Tabellennachbarn ihre jeweiligen Partien verlieren.

Die „Riesen vom Rhein“ nehmen nicht an den POs teil, wenn…

…sie verlieren und gleichzeitig die gesamte Konkurrenz von Tabellenplatz sechs bis zehn gewinnt. Dabei muss Karlsruhe allerdings noch die beiden ausstehenden Spiele gegen Rostock und Schwenningen für sich entscheiden.

- Die GIANTS haben den direkten Vergleich gegen Trier, Karlsruhe und Hagen gewonnen
- BAYER hat den Vergleich gegen Nürnberg und Bremerhaven nicht erringen können.

Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche