Für Wissbegierige
Für die Handball-Elfen steht der DHB-Pokal auf dem Programm. Foto: Dembinski
Für die Handball-Elfen steht der DHB-Pokal auf dem Programm. Foto: Dembinski

| Handball

DHB-Pokal: Werkselfen zu Gast in Neckarsulm

Die Handball-Elfen treten Samstag (7.11., 18 Uhr) im DHB-Pokal bei der Neckarsulmer Sportunion an.


Stuttgart heißt das Zauberwort. In der dortigen Porsche-Arena soll im kommenden Mai das Olymp Final4 im DHB-Pokal der Frauen steigen. Die Teilnahme an der Pokalendrunde ist seit jeher ein motivierendes Ziel aller Bundesligisten.

Nachdem der Pokal in der Vorsaison wie die Bundesliga abgebrochen wurde, gibt es in der Saison 2020/21 coronabedingt und in Abstimmung mit dem Deutschen Handballbund (DHB) einen verkürzten Wettbewerb, bei dem nur die 16 Teams der 1. Bundesliga teilnehmen.

Nach dem Achtel- und Viertelfinale, das für Ende Januar vorgesehen ist, schließt sich das OLYMP Final4 am 15. und 16. Mai 2021 in der Stuttgarter Porsche-Arena an.

Der Auftakt des Achtelfinales am Mittwoch hatte mit dem 26:25-Sieg des Buxtehuder SV gegen den Topfavoriten Borussia Dortmund direkt eine neue Episode der beliebten Reihe „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“ zu bieten.

Auch das Weiterkommen von Aufsteiger Buchholz 08 Rosengarten gegen den viermaligen Pokalgewinner VfL Oldenburg fällt in diese Kategorie. Lediglich der Auswärtssieg der SG BBM Bietigheim, Pokalfinalist 2019, bei Mainz 05 ist keine Überraschung.

Am kommenden Samstag folgen die restlichen fünf Achtelfinalpartien, darunter auch das Gastspiel der Leverkusenerinnen in Neckarsulm. Für die Werkselfen kommt die Reise in die Nähe von Heilbronn sicherlich nicht zum günstigsten Zeitpunkt.

Die Heimniederlage am vergangenen Samstag in letzter Sekunde gegen die HSG Blomberg-Lippe wäre sicherlich leichter zu verschmerzen gewesen, wäre sie nicht einher gegangen mit der schweren Verletzung von Fanta Keita.

Die Linkshänderin zog sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu und hat sich am Mittwoch erfolgreich einer Operation in der Sportsclinic Cologne in Köln-Merheim unterzogen.

Nicht nur wegen des langfristigen Ausfalls der etatmäßigen Nummer eins im rechten Rückraum erwartet Renate Wolf, Handballgeschäftsführerin und Trainerin der Elfen, ein schweres Spiel in der Ballei Sporthalle.

„Da uns durch das Fehlen von Mareike Thomaier und Fanta Keita ein wenig die personellen Alternativen ausgehen, müssen wir mit viel Kampf und einem hohen Motivationsschub an die Aufgabe heran gehen. Wir benötigen eine gute Defensive inklusive guter Torwartleistung, damit wir ein hohes Tempo nach vorne spielen können“, so Wolf.

Die Gastgeberinnen aus Neckarsulm schwimmen derzeit auf der Erfolgswelle und rangieren nach zuletzt drei Siegen in Folge in der Bundesliga auf einem beachtlichen 5. Tabellenplatz.

„Sie haben schnelle Außen und einen starken Rückraum. Dazu haben sie sich mit Anouk Nieuwenweg noch einmal nachträglich verstärkt. Das macht die ganze Aufgabe nicht einfacher“, so Wolf, die mit ihren Elfen eine Woche später auch in der Bundesliga in Neckarsulm antreten muss.


Anwurf: Sa., 07.11.2020, 18.00 Uhr, Ballei Sporthalle Neckarsulm
SR: Jan Lier/Manuel Lier (Korntal-Münchingen/St. Gallen)

TV: Der Onlinesender sportdeutschland.tv überträgt per livestream
https://sportdeutschland.tv/handball/dhb-pokal-frauen-achtelfinale-neckarsulmer-sport-union-tsv-bayer-04-leverkusen


Das Achtelfinale in der Übersicht
Mi., 04. November 2020
Buxtehuder SV – Borussia Dortmund 26:25
HL Buchholz 08 Rosengarten – VfL Oldenburg 30:22
1.FSV Mainz 05 – SG BBM Bietigheim 25:42
Sa., 07. November 2020
16:30: HSG Blomberg-Lippe – HSG Bensheim-Auerbach
18:00: Neckarsulmer Sportunion – TSV Bayer 04 Leverkusen
19:00: HSG Bad Wildungen Vipers – SV Union Halle Neustadt
19.00: Frisch Auf! Göppingen – Thüringer HC
19.30: TuS Metzingen – Kurpfalz Bären


Knut Kleinsorge

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche