Für Wissbegierige
Die Handball-Elfen müssen im DHB-Pokal zur Borussia nach Dortmund. Foto: Dembinski
Die Handball-Elfen müssen im DHB-Pokal zur Borussia nach Dortmund. Foto: Dembinski

| Handball

DHB-Pokal: Werkselfen reisen nach Dortmund

Nach der Länderspielpause mitsamt des Tags des Handballs geht es für Handball-Frauen zunächst weiter mit dem Achtelfinale im DHB-Pokal.


Das Topspiel des Pokalwochenendes ist an Allerheiligen der Westschlager Dortmund gegen Leverkusen. Anwurf in der Sporthalle Wellinghofen ist um 19.30 Uhr.

Die Leverkusenerinnen hätten zum jetzigen Zeitpunkt der Saison kaum einen dickeren Brocken in der Runde der letzten 16 erwischen können, denn der BVB grüßt in der Bundesliga mit weißer Weste von Platz eins.

Fünf Spiele, fünf Siege, die neuformierten Schwarz-Gelben haben sich unter Neutrainer André Fuhr in der HBF schon gehörig Respekt verschafft. Besonders das 26:25 beim Thüringer HC, nach einem 18:22-Rückstand, war ein dickes Ausrufezeichen der Dortmunderinnen.

„Das war wohl unsere beste Leistung bisher, gefolgt vom 35:31 zuhause gegen Metzingen“, bekannte Fuhr in einem Interview mit den Ruhr Nachrichten, denen der Coach ein ambitioniertes Zwischenziel verriet: „Wir wollen als Tabellenführer unterm Weihnachtsbaum sitzen.“

Auch für den DHB-Pokal hat der 48-Jährige, der in Personalunion auch die U20 des DHB trainiert, hohe Ziele ausgerufen: „Bis zum Olymp Final4 in Stuttgart am 23./24. Mai benötigen wir noch zwei Siege. Stuttgart muss unser Ziel sein.“

Den Traum vom Final4 im Schwabenland träumen naturgemäß auch die Werkselfen mitsamt Trainer Robert Nijdam: „Natürlich ist der BVB Favorit, aber das Pokalspiel muss erstmal gespielt werden. Ich hoffe, dass wir an die Leistung aus dem EHF-Cup-Rückspiel gegen Debrecen anknüpfen können. Da haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht.“

Dem niederländischen Coach stehen seit Montag wieder alle Spielerinnen zu Verfügung. „Einige waren angeschlagen, einige bei den Nationalmannschaften, jetzt sind wir komplett und heiß auf das Pokalspiel“, so Nijdam, der sich unter der Woche besonders mit Mia Zschocke freuen konnte, die von Bundestrainer Henk Groener in den Kader für die Weltmeisterschat in Japan (29. November – 15. Dezember) berufen wurde. Ebenfalls dabei sind Torhüterin Isabell Roch und Alina Grijseels vom Pokalgegner BVB Dortmund.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Westrivalen im DHB-Pokal fand im Februar 2012 in Dortmund statt. Damals gewannen die Werkselfen souverän mit 36:26 und zogen in der Saison bis ins Finale ein, wo man dann dem VfL Oldenburg unterlag.


Anwurf: Fr., 01.11.2019, 19.30 Uhr, Sporthalle Wellinghofen, Dortmund
SR: Jannik Otto/Raphael Piper (Syke-Barrien/Kiel)

TV: Der Onlinesender sportdeutschland.tv überträgt per livestream
https://handball-deutschland.tv/hbf/dhb-pokal-frauen-achtelfinale-borussia-dortmund-tsv-bayer-04

 

Das Achtelfinale in der Übersicht
Mi., 30. Oktober 2019
19:00: SG 09 Kirchhof – SG BBM Bietigheim
Fr., 01. November 2019
19:30: BVB Borussia Dortmund – TSV Bayer 04
Sa., 02. November 2019
16:00: Buxtehuder SV – TuS Metzingen
16:30: HSG Blomberg-Lippe – Thüringer HC
18:00: Kurpfalz Bären – Neckarsulmer Sportunion
19:00: SV Union Halle Neustadt – HSG Bensheim/Auerbach
20.00: TSV Nord Harrislee – VfL Waiblingen
So., 03. November 2019
16:00: HSG Marpingen-Alsweiler – FRISCH AUF! Göppingen

Knut Kleinsorge

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche