Für Wissbegierige
Anna Seidel spielt seit 2010 mit dem Kreuz auf der Brust. Foto: Dembinski
Anna Seidel spielt seit 2010 mit dem Kreuz auf der Brust. Foto: Dembinski

| Handball

Der Captain bleibt an Bord

Anna Seidel verlängert Kontrakt mit den Werkselfen.


Für beide war es ein fast selbstverständlicher Akt: Die eine Seite bot die Vertragsverlängerung an, die andere Seite nahm das Angebot an. Anna Seidel, derzeit leider verletzter Teamcaptain der Bundesliga-Handballdamen des TSV Bayer 04 Leverkusen, verlängerte ihren Kontrakt mit den Werkselfen um ein weiteres Jahr. Die 23-Jährige, die sich kurz vor ihrer Kreuzbandverletzung mit starken Leistungen in den Fokus von Bundestrainer Henk Groener gespielt hatte, trägt bereits seit 2010 das Trikot mit dem Bayerkreuz auf der Brust. Sie steht exemplarisch für die erfolgreiche Jugendarbeit beim TSV Bayer 04 in den letzten Jahren, ist zweimal mit Leverkusen Deutscher A-Jugend-Meister und inzwischen im Kader der Elfen eine echte Führungspersönlichkeit geworden. Nachdem die Vereinsverantwortlichen mit einem neuen Vertragsangebot an die Bottroperin herangetreten waren, musste Anna nicht lange überlegen: “Ich freue mich sehr über diese Wertschätzung und dass man mit mir weiter arbeiten möchte. Gerade wenn man mit einem Kreuzbandriss auf Eis gelegt ist, ist es alles andere als selbstverständlich, dass der Verein mit einem neuen Vertrag auf einen zukommt. Ich habe mich hier bei Bayer 04 schon immer sauwohl gefühlt und sehe überhaupt keinen Grund für einen Clubwechsel”, erklärt Anna Seidel, die vor ihrer Verletzung zu den besten Torschützinnen in der Frauenhandball-Bundesliga gehörte. Auch Bayers Handball-Geschäftsführerin Renate Wolf freut sich über die weitere Zusammenarbeit: “Über Annas menschliche und sportliche Qualitäten müssen wir wohl kaum diskutieren. Sie ist extrem loyal, in jeglicher Hinsicht ein Vorbild und halt auch vereinstreu, das gibt es im Spitzensport nicht mehr all zu oft. Deshalb war es für uns gar keine Frage, ihr einen neuen Vertrag anzubieten.” Nach der Knie-OP sind zwar noch nicht einmal sechs Wochen vergangen, doch Anna ist bereits intensiv mit Reha-Maßnahmen beschäftigt: “Ich darf schon Krafttraining machen und etwas Fahrrad fahren. Ich bin guter Dinge, im Sommer mit den anderen dann zur Vorbereitung auf die nächste Saison wieder komplett einsteigen zu können.”

 

Frank Graf

Mehr aus dem Bereich Handball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche