Für Wissbegierige
Arthur Cissé, der im Vorjahr mit der Steigerung auf 9,94 Sekunden eine der weltweit schnellsten 100-Meter-Zeiten ablieferte und nun wieder am Start ist. Foto: Ralf Kuckuck (DBS Akademie).
Arthur Cissé, der im Vorjahr mit der Steigerung auf 9,94 Sekunden eine der weltweit schnellsten 100-Meter-Zeiten ablieferte und nun wieder am Start ist. Foto: Ralf Kuckuck (DBS Akademie).

| Leichtathletik

„Classics“ mit schnellen Sprints und Höhenflügen

Die "Bayer Classics" am Mittwoch, 24. Juli, versprechen ein tolles Leichtathletik-Event, gespickt mit internationalen Größen.


Bei der Neuauflage der Bayer Classics am Mittwoch (24. Juli) in Leverkusen-Manfort gibt es ein Wiedersehen mit Arthur Cissé, der im Vorjahr mit der Steigerung auf 9,94 Sekunden eine der weltweit schnellsten 100-Meter-Zeiten ablieferte. Zehn Tage vor den Deutschen Meisterschaften birgt der Stabhochsprung besonderen Zündstoff, da die drei Besten der nationalen Saison-Rangliste aufeinandertreffen. 

Dass die Premiere der Bayer Classics 2018 internationales Echo auslöste, lag vor allen Dingen an Arthur Cissé von der Elfenbeinküste, der mit der Steigerung auf 9,94 Sekunden eine der weltweit schnellsten 100-Meter-Zeiten des letzten Jahres ablieferte. Jetzt ist der 22-Jährige wieder am Start – und trifft erneut auf den Vorjahres-Zweiten, den zweifachen nigerianischen Meister Ogho-Oghene Egwero. Er hat eine Bestzeit von 10,06 Sekunden. Sein Landsmann Usheoritse Îtsekiri steht mit 10,07 Sekunden zu Buche. Hinzu kommt Sean Safo-Antwi aus Ghana, der schon 10,14 Sekunden lief.

Bei den Frauen hat Südamerika- Rekordlerin Rosangela Santos aus Brasilien mit 10,91 Sekunden die schnellste Meldezeit. Desiree Henry, die unter anderem bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio zur mit Gold dekorierten Staffel Großbritanniens gehörte, folgt mit 11,06 Sekunden. Gespannt sein darf man auf das Abschneiden von Laura Müller (LC Rehlingen, 11,15 sec), Yasmin Kwadwo und U23-Staffel-Europameisterin Jennifer Montag (beide TSV Bayer 04 Leverkusen; beide 11,29 sec).

Weltmeister, Universiade-Sieger und zwei TSV-Trümpfe

 Der Stabhochsprung-Wettbewerb birgt gleich doppelt Zündstoff. Zehn Tage vor den Deutschen Meisterschaften treffen mit Ex-Weltmeister Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken), dem nicht erst durch seinen Silber-Coup bei der Universiade in Neapel und die Steigerung auf 5,76 Meter ins Rampenlicht geratenen Torben Blech und U23-Europameister Bo Kanda Lita Baehre (beide TSV Bayer 04 Leverkusen) die drei Besten der nationalen Saison-Rangliste aufeinander.

Hinzu kommt, dass auch der philippinischen Rekordler Ernest John Obiena antritt, der Torben Blech bei der Universiade knapp den Sieg weggeschnappt hat.

Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko bekommt es bei seinem Heimspiel mit dem Briten Tom Gale zu tun. Auch er hat schon 2,30 Meter überquert. Hinzu kommen mit dem Mexikaner Edgar Rivera, Falk Wendrich aus Soest und dem für den TSV Bayer 04 Leverkusen startenden niederländischen U23-Europameister Douwe Amels weitere Athleten, die mit der ebenfalls bei 2,30 Meter angesiedelten WM-Norm liebäugeln.

Kuwaits Rekordler der Gejagte

Top besetzt ist auch der Hürdensprint mit Yaqoub Mohamed al-Youha an der Spitze. Ende April schraubte er den kuwaitischen Rekord über 110 Meter Hürden auf 13,35 Sekunden. Damit steht der 26-Jährige aktuell an 18. Stelle der Welt-Jahresbestenliste. Paroli bieten könnte der italienische Hallenrekordler Paolo Dal Molin, dessen Bestzeit bei 13,47 Sekunden steht. Der Däne Andreas Martinsen kam 2016 bei den Hallen-Weltmeisterschaften bis ins Halbfinale. Seine persönliche Bestleistung beträgt 13,50 Sekunden.

Im Hürdensprint der Frauen treten die Leverkusener Siebenkämpferinnen Anna Maiwald, Mareike Arndt und Caroline Klein gegen die Deutsche U23-Meisterin Neele Schuten vom TV Gladbeck an. Im Weitsprung nimmt Para-Weltklasseathlet Markus Rehm den nächsten Sieg ins Visier. Der Weitsprung-Weltrekord in seiner Wettkampfklasse steht bei 8,48 Metern. Im Vorjahr dominierte der Lokalmatador die Bayer Classics vor dem Hallen-EM-Sechsten Tomasz Jaszuk aus Polen. Beide sind nun wieder am Start. Die nationale Phalanx wird durch den Deutschen Vize-Meister der letzten beiden Jahre, Maximilian Entholzner aus Passau vertreten.

Die Veranstaltung auf der Fritz-Jacobi-Sportanlage in Leverkusen-Manfort beginnt um 18 Uhr (Einlass: 17 Uhr). Die Wettkämpfe werden per Livestream übertragen. Weitere Informationen: https://www.bayerclassics.de/

Mehr aus dem Bereich Leichtathletik lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche