Für Wissbegierige
Marko Bacak erzielte gegen die Tigers Tübingen solide 12 Punkte / Foto: Michael Fleschenberg
Marko Bacak erzielte gegen die Tigers Tübingen solide 12 Punkte / Foto: Michael Fleschenberg

| Basketball

BAYER setzt sich gegen die Tigers durch

Die BAYER GIANTS Leverkusen haben am 18. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ihren ersten Sieg in 2022 einfahren können. Trainer Hansi Gnad und seine Schützlinge bezwangen in einer interessanten Begegnung die Tigers aus Tübingen mit 86:79.


Auf die Unterstützung ihrer Fans mussten die Farbenstädter in der Ostermann-Arena leider verzichten (wir berichteten). Dieser Fakt hielt die GIANTS aber nicht davon ab, die Gäste aus dem Süden der Republik mit ihren gut vorgetragenen Angriffen zu beeindrucken. In einer ansehnlichen Anfangsphase machten die Hausherren gut Druck und ließen es nicht zu, dass die Tigers ihr Spiel auf dem Parkett entfalten konnten. Im Gegenteil: BAYER war permanent in Führung und bestimmte das Geschehen. Einmal mehr war es die Leverkusener Ausgeglichenheit, welche der Gegner nicht zu kontrollieren wusste. Verdient endete das erste Viertel aus Sicht der "Giganten"  mit 24:20.

Ähnlich wie die ersten zehn Minuten verlief auch der zweite Durchgang. Es war nicht zu erkennen, dass Tübingen derzeit auf dem dritten Tabellenplatz der Liga steht, während BAYER drei Siege hinter den Tigers rangiert. Immer wieder konnten die "Riesen vom Rhein" Lücken in der Verteidigung der Auswärtsmannschaft finden, welche sie zu nutzen wussten. In der 15. Spielminute vollendete Marko Bacak einen 7:0-"Run" der Gastgeber, welcher zu einer 37:28-Führung der GIANTS führte. In dieser Phase schien es, als könnten sich die Rheinländer weiter absetzen. Doch diese Rechnung hatte Leverkusen nicht mit Trainer Daniel Jansson gemacht, der seine Jungs weiter nach vorne trieb. So konnten die Tigers zwar den Abstand verkürzen, doch mit dem Halbzeitstand von 45:40 konnte der Rekordmeister sehr gut leben.

Mit voller Energie kamen die BAYER-Korbjäger zurück aufs Feld. Quentin Goodin war es, der per Dreier für die erstmalig zweistellige Führung seiner Farben an der Bismarckstraße sorgte (52:40 - 22. Spielminute). Die Tigers wirkten von der Leverkusener Angriffspower überrascht und fanden keine Antwort darauf. Es hatte den Anschein, als könnten die GIANTS nun den entscheidenden Punch in Sachen Sieg setzen. Doch die Gästen fingen sich und setzten zu einem 8:0-Lauf an, der die Tübinger wieder heranbrachte (54:50 - 24. Spielminute). Nun war das Momentum auf Seiten der Süddeutschen, die Punkt um Punkt auf die Farbenstädter gutmachten. So endete ein ausgeglichener dritter Abschnitt mit 66:64.

Im Schlussviertel mussten die GIANTS eine kritische Phase überstehen: Tübingen wurde nun dem eigenen Favoritenstatus gerecht und ging durch einen krachenden Dunk von Daniel Keppeler in Front (67:68 - 32. Spielminute). Doch BAYER blieb dran und es entwickelte sich in den letzten Minuten des Spiels eine spannende Partie auf Augenhöhe. Jeder Fehler konnte über Sieg oder Niederlage entscheiden. In der 36. Spielminute trafen Spencer Reaves und Luis Figge zwei Dreier in Serie (78:72) welche den Gästen ziemlich wehtaten. So konnte sich Leverkusen absetzen und hatte den Erfolg in eigenen Händen. In der Tat konnten am Ende die "Giganten" die Fehlwürfe und Ballverluste auf Tübinger Seite in der letzten Phase der Paarung für sich nutzen. Mit 86:79 fuhr der ProA-Vizemeister von 2021 den zehnten Saisonsieg ein.

Effektivster Spieler des Abends war auf Seiten der Heimmannschaft Quentin Goodin. Der US-Amerikaner erzielte 16 Punkte, griff fünf Rebounds ab und verteilte zwei Korbvorlagen. Auch auf 16 Zähler kam Spencer Reaves, der vor allem an der Freiwurflinie zu glänzen wusste (traf acht von zehn Freiwürfen). Zweistellig punkteten auch Luis Figge (12) und Marko Bacak (12).

Trainer Hansi Gnad war nach dem tollen Erfolg sehr zufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft: "Das war für uns ein extrem wichtiger Erfolg gegen eine Mannschaft, die zu den besten dieser Liga zählt. Ich hatte bereits erwähnt, dass die Tigers vor allem mit ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit und ihrem Einsatz zu überzeugen wissen. Man darf nicht vergessen, dass Tübingen zu den stärksten Auswärtsteams der ProA zählt. Unser Ziel für die Verteidigung war es, dass wir den Gegner unter 80 Punkte halten. Das haben wir geschafft und genau darin lag dann auch der Schlüssel zum Sieg. Ich bin zufrieden damit, wie die Jungs gearbeitet haben. Der Einsatz hat gestimmt und die zwei Punkte haben wir uns hart erarbeitet. Jetzt gilt der Fokus unserem nächsten Spiel."

In der kommenden Woche geht es für Ferenc Gille, Robert Merz & Co. ohne Pause weiter. Die GIANTS reisen am Samstag, 14.01.2022, zum TEAM EHINGEN URSPRING. Spielbeginn in Ehingen ist um 19:30 Uhr. 

Scoring BAYER GIANTS: Quentin Goodin (16 Punkte), Spencer Reaves (16), Luis Figge (12), Marko Bacak (12), Dennis Heinzmann (9), Melvin Jostmann (8), J.J. Mann (8), Luca Finn Kahl (2), Ferenc Gille (2), Robert Merz (1), Lennart Litera und Joel Moketo Lungelu.

Christopher Kwiotek

Mehr aus dem Bereich Basketball lesen.


Zurück

Telefon Ort E-Mail Navigation aufklappen Prev Next Häkchen Listenpunkt Navigation schließen Suche